Unterschied von Patientenakte und Krankenakte

alles, wofür es keine eigene Rubrik gibt

Moderator: Moderatoren

Berz
Beiträge: 1
Registriert: 19.07.2010, 16:43

Unterschied von Patientenakte und Krankenakte

Beitrag: #24760 Berz
19.07.2010, 16:49

Hallo,
ich würde gerne den unterschied zwischen Patientenakte und Krankenakte wissen. Habe dazu leider nichts wirklich hilfreiches bei google gefunden.

Ich möchte etwas über eine krankheit herraus finden die ich in frühster kindheit hatte , aber meine eltern keine auskunft drüber geben können.

da patientenakten nur 10 jahre aufbewahrt werden müssen , habe ich die hoffnung etwas darüber durch die krankenakte herauszufinden die ja 30 jahre lang aufbewahrt werden müssen.

danke im vorraus

Berz

rio
Beiträge: 3945
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #24765 rio
20.07.2010, 17:32

ich weiß nur, daß Röntgenaufnahmen u,ä. dreißig Jahre aufbewahrt werden müssen, die Patientendaten zehn.

Sabse
Beiträge: 24
Registriert: 30.08.2010, 09:28
Wohnort: RLP

Beitrag: #24940 Sabse
01.09.2010, 21:21

Es wäre mir neu, dass es da einen Unterschied gibt. Ich kenne das auch so wie rio es sagt und habe es auch so gelernt (bin Arzthelferin).

rio
Beiträge: 3945
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #24943 rio
02.09.2010, 11:22

Vielleicht hilft ja, den alten Arzt mal zu befragen. Manchmal lagern die uralte Akten im Keller.

Udo
Moderator
Beiträge: 4621
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Kontaktdaten:

Beitrag: #24950 Udo
02.09.2010, 19:49

Mein Arzt hat mir die Röntgenaufnahmen mitgegeben. Die liegen bei mir im Regal. Ich glaube, der hat kein Platz mehr in seiner Praxis für die ganzen Akten und Röntgenbilder.

Udo
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

rio
Beiträge: 3945
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #24953 rio
03.09.2010, 15:05

Eigentlich gehören die ja dem Arzt, aber so kann er natürlich Platz sparen.

Meine Unterlagen sind letztens verschwunden. Die haben wohl zu zweit den ganzen Keller auf den Kopf gestellt, aber nix war. Nun werd ich nie erfahren, ob ich mein Problem, was nur durch die Routineuntersuchung herauskam, schon immer hatte. Dumm das.

Sabse
Beiträge: 24
Registriert: 30.08.2010, 09:28
Wohnort: RLP

Beitrag: #24957 Sabse
05.09.2010, 16:23

Naja, dumm ist das schon, aber ändern würde es doch eh nichts, oder ?

rio
Beiträge: 3945
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #24958 rio
07.09.2010, 12:11

Doch, es würde etwas ändern. In dem einen Fall hätte ich es schon immer gehabt, und es wäre nicht weiter tragisch.

in dem anderen Fall wäre es neu und müßte beobachtet werden, ob es sich verschlimmert.

So mache ich nun nichts und krieg irgendwann einen Herzinfarkt oder so, wenn ich Pech habe.

Da war schon grobe oder fahrläßig schlechte Patientenverwaltung im Spiel. Man merkte das auch an der Nervosität, die entstand, als die Akten nicht gefunden werden konnten.

Udo
Moderator
Beiträge: 4621
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Kontaktdaten:

Beitrag: #24959 Udo
07.09.2010, 12:34

rio hat geschrieben:Doch, es würde etwas ändern. In dem einen Fall hätte ich es schon immer gehabt, und es wäre nicht weiter tragisch.

in dem anderen Fall wäre es neu und müßte beobachtet werden, ob es sich verschlimmert.

So mache ich nun nichts und krieg irgendwann einen Herzinfarkt oder so, wenn ich Pech habe.

Da war schon grobe oder fahrläßig schlechte Patientenverwaltung im Spiel. Man merkte das auch an der Nervosität, die entstand, als die Akten nicht gefunden werden konnten.


:?: Also, ich versuche das gerade zu verstehen. Du hast irgendeine Gesundheitliche Beinträchtigung, was oder wie auch immer, welche entweder schon immer da war, oder erst später entstanden ist. Wenn es schon immer war, ist es nicht so schlimm, aber wenn es erst später gekommen ist, dann würdest Du schon gerne wissen, was das ist, oder wie es entstanden ist. Wenn die jetzt einfach noch mal eine Untersuchung machen würden, müsste doch rauszufinden sein, was es ist, und entsprechende Maßnahmen könnten ergriffen werden. So ungefähr stelle ich mir das vor.

Ich glaube, ich denke heute sehr kompliziert , ich verstehe das selber kaum, was ich geschrieben habe. :wink:

Udo
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

Sabse
Beiträge: 24
Registriert: 30.08.2010, 09:28
Wohnort: RLP

Beitrag: #24961 Sabse
07.09.2010, 16:28

Ok, so ungefähr verstehe ich... das ist natürlich übel dann, aber sicherlich eine Ausnahme, dass die Akte da so wichtig ist, wenn es mir auch leid tut, dass es Dich gerade betrifft.

Lässt sich denn sonst nicht feststellen, ob Du das schon immer hattest?

Und - hat denn NIE jemand vorher was gesagt???

rio
Beiträge: 3945
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #24966 rio
08.09.2010, 14:18

@udo

so ungefähr ist es. Wenn es schon immer da wäre, dann ist es einfach angeboren oder so. Wenn es aber neu wäre, dann muß es eine Ursache geben.

Aber da ich das nun nicht weiß, ist es mir einfach egal.

@sabse
"Lässt sich denn sonst nicht feststellen, ob Du das schon immer hattest?"
Ne, denn ich hab wohl erst zwei mal so eine Untersuchung gemacht bekommen. Waren unterschiedliche Ärzte in der gleichen Praxis im Spiel, von daher kann es entweder bei der ersten Untersuchung gar nicht dagewesen sein oder ist übersehen worden.

Egal, läßt sich nicht mehr ändern.


Zurück zu „allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast