SCHWINDEL BESIEGT !!!!!!!

Angst Panik Schwindel Forum - Schwindel unklarer Genese

Moderator: Moderatoren


AndreaVo
Beiträge: 221
Registriert: 26.11.2007, 13:45

Beitragvon AndreaVo » 14.07.2008, 15:58

Hallo!

Also ehrlich gesagt dachte ich mir schon, dass es auch bei deiner Tochter wieder kommen wird!

Da ich das gleiche hab! Sie kann sich glücklich schätzen, dass es so lange weg war!

Aber ich denke es wird auch immer wieder kommen! Gleich wie bei mir und bei mir ist es ja jetzt leider geblieben mit Besserung und Verschlechterung...

Einen Tipp noch! Macht das einrenken nicht zu oft! Anfangs hilft das noch ganz gut!
Bei mir half es nach dem 4 mal kaum mehr und danach gar nicht mehr!
Bei mir wars anfangs nach dem einrenken auch immer noch ein paar tage da und dann monatelang weg dann kams immer schneller wieder ich ging immer öfter einrenken und dann halfs gar nicht mehr!

Selbst bei dem Orthopäden wo ich bin der meinte auch er hält gar nix davon! Er macht es auch so nicht mehr.. er macht es höchtens ganz sanft gibt den wirbeln praktisch einen "anstoß" sich wieder richtig zu stellen! Meine Therapeutin macht das auch ganz sanft immer durch schieben usw..

Aber letzten Montag zb war ich bei der Therapie.. 4 Tage gins dann wieder mit Schwindel bekam auch so Medi Tapes geklebt.. Freitag wurds schon wieder schlechter immer mehr und heute wars wieder viel schlimmer... heute war ich wieder bei der Therapie. und was war!? Wieder HWS 2 u. 3. Wirbel blockiert! Aber ich habs schon gespürt.. Mit der Zeit merkt man selbst wann sie nicht mehr sitzen wo sie sollen nur gleich bekommt man sie nicht...

Hoffe für deine Tochter das es wieder lange anhält!


rio
Beiträge: 3883
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitragvon rio » 15.07.2008, 11:03

Hallo Rotowski,

schön, daß Du nach so langer Zeit trotzdem wieder mal ein Feedback gibst, und drücke Dir auch die Daumen, daß es Deiner Tochter nun wieder mindestens 1 1/2 Jahre gut geht!


Shorty
Beiträge: 1
Registriert: 16.07.2008, 18:48

Beitragvon Shorty » 16.07.2008, 20:01

Hallo zusammen,
ich bin froh, daß ich auf diese Seite gestoßen bin. Es hat mich beruhigt hier einige Beiträge zu lesen.

Ich habe im Internet nach dem Begriff HWS-Schwindel gsucht, weil es in den letzten Tagen wieder besonders schlimm ist.

Angefangen hat das ganze 2003. War ein prägendes Jahr. Mein Vater ist gestorben, kurz danach scheiterte meine erste Beziehung woran ich aber keine Schuld hatte. 4 Wochen später wurde ich zum Abteilungsleiter in unserer Firma befördert, was mich sehr gefreut hat. Ich stand eingetlich permanent unter Strom.

Soviel dazu. Ich weiß nicht mehr wann es genau dann war, aber ich wurde von heut auf morgen von diesem sehr unangenehmen Schwindel heimgesucht. Ich habe es erst ertragen können, bis zum Winter. Da ging nichts mehr. Bin zu meinem Hausarzt, der in Sachen Orthopädie auch erfahren ist.
Ich habe ihm alles erzählt, was vorgefallen ist. Er meinte aber daß es nicht psychisch bedingt ist.

Er hat mir anschließend Blockaden im Nacken- und Rückenwirbel entfernt. Und die Ursachen hat er mir auch mitgeteilt. Schmerztabletten hat er mir auch verschrieben. Ich habe ihn dann nach Massagen gefragt, aber er hat mir keine verschrieben. Ich soll es erst mit Rotlicht und Wärme versuchen.

Ich habe seit demals immer wieder, von Zeit zu Zeit Plobleme mit diesem
Schwindel. Mein Hausarzt kann zwar die Blockaden entfernen, aber das kann es ja nicht sein.
Ich lege auf der Arbeit etwa 6-8 km zu Fuß zurück. Da muss ich mich echt zusammen reißen um von A nach B zu kommen.

Bei einem Heipraktiker war ich auch schon. Wirbelsäule ist okay, Beine und Becken auch. Er hat mich in tausend Richtungen gedreht. lach.. und dann mit Schröpf-Gläsern behandelt. Das war gut.


Ich laufe manchmal rum wie auf Eiern, denke daß ich jeden Moment aus den Latschen kippe. Trotzdem ich mir gut zurede, hilft es nicht immer. Muss manchmal in eine ruhige Ecke gehen, Kopf und Rumpf drehen.. dann gehts es wieder.

Gruß an allle ;-)


Michi71069
Beiträge: 326
Registriert: 01.03.2008, 10:07
Wohnort: Bielefeld

....

Beitragvon Michi71069 » 23.07.2008, 15:58

hallo,

bin zur zeit in einer psychosomatischen klinik und man sagt mir wenn ich glaube das der schwindel von der hws kommt sollte ich zu einem orthopäden gehen...... aber ein schwindel der von der hws kommt den gebe es sehr sehr selten....wenn es ihn überhaupt gibt.

stattdessen werde ich eben mit antidepressiva abgespeist, weil ich angst und panikattacken hatte......

in der psychosomatischen klinik bin ich auf anraten meines hausarztes....

schaun wir mal wie es hier noch so weitergeht.

gruss

der micha


JaninaS
Beiträge: 1
Registriert: 22.09.2008, 16:53

Beitragvon JaninaS » 22.09.2008, 17:05

Hallo,

ich habe deine Nachricht gelesen und bin froh, dass es nun Hoffnung für mich gibt.

Ich bin 25 Jahre alt und leide seit 3 Wochen an ständigen Schwindel. War beim HNO und Augenarzt, beide haben nichts gefunden, dann war ich beim Orthopäden und er sagt, dass meine HWS blockiert ist. Er hat mir Tropfen Vertigoheel verschrieben und Krankengymnastik. Der Physiotherapeut hat festgestellt, dass mein Kiefer knackt und der Schwindel davon kommen kann. Nun habe ich mich beim Kieferorthopäden vorgestellt und jetzt wird eine Aufbissschiene angefertigt, die mein Kiefergelenk entlasten, denn der Kaumuskel und die anderen Gelenke im Kiefer auch zur HWS gehen und dadurch ist meine HWS blockiert. Die Tropfen haben übrigens nichts gebracht.

Dann war ich noch mal bei meinem Hausarzt, der verschrieb mir Betahistin, das bringt aber bis jetzt auch nicht viel und wieder Physiotherapie, war erst einmal da, leider haben die nicht soviele Termine frei, es geht also schleppend.

Jetzt wollte ich auch mal zum Chiropraktiker gehen, vielleicht kann der mir ja helfen. Muss dazu sagen, dass ich auch psyisch belastet bin und die Neurologin das darauf schieben will, aber das glaube ich nicht, da ich wirklich verspannt im HWS-Bereich bin.

Hat deine Tochter irgendwelche Medikamente bekommen?

Lass doch mal einen Kieferorthoäden deine Tochter untersuchen, dass habe ich jetzt schon öfter gehört, dass sowas davon kommen kann.

Drück euch die Daumen und hoffe, dass es mir auch bald besser geht.

Gruss JaninaS


tschud
Beiträge: 30
Registriert: 08.11.2008, 19:37

Beitragvon tschud » 12.11.2008, 18:09

hallo,

ich denke, dass es bei deiner tochter schon einen zusammenhang mit ihrer seelischen verfassung gegeben hat. allerdings war ihr schwindel (dauerschwindel "nur" von dezember bis februar) .....

ich meine damit, menschen, die über monate, jahre dauerschwindel haben stcken das nicht so schnell weg ( angst und panik vorm umfallen) als menschen, die das "nur" 3 monate haben. ich glaube und ich weiss durch meine erfahrung, dass mein 2 jähriger dauerschwindel auch an diesen nerven an der hws gelegen haben. ich war durch deinen brricht, den ich am sonntag gelesen habe, gleich montags bei einem chiropraktiker / heilpraktiker, der mir auch sagte, dass das an dieser sache liegt. mein schwindel ist seit montag weg!!! komisch. aber meine angst, davor, dass er wider kommt ist immer noch da..... das hat er platzangst genannt.

platzangst ist die angst davor, aus situationen nicht sofort flüchten zu können und angst davor zu haben in ohnmacht zu fallen, vor lauter schwindel. so erlebte ich auch meinen alltag..... an der kasse stehen, oder mich immer an ausgänge zu setzten in der hoffnug sofort flüchten zu können. der kontoauszugsdrucker bereitet mir grosse angst, da ich warten muss bis die karte raus kommt..... es folgt angst vor schwindel. dann kommt der schwindel und dann die angst vor der panik und die angst vorm umfallen.......

es ist, wenn man so lange schwindelt ein teufelskreis, weil man in die situation schon mit ,oh mein gott, gleich gehts mir wieder dreckig, werd ich gleich umfallen? rein geht.

mein wunderheiler, hat mir erklärt:

man schwindelt aus irgendeinem grund dann kommt die angst und dann die panik. mann nimmt automatisch eine angsthaltung ein....ist ganz normal. das heisst, man zieht die schultern an und das genick unbewusst ein. das wiederum heisst man verspannt und spannt an..... im genick ist die hws .... dort laufen die nerven und die adern durch, die das gehirn mit sauerstoff versorgen. verspannt man so sehr, werden diese abgedrückt, sauerstoffmangel im gehirn fehlt und man schwindelt. man schwindelt, hat angst umzufallen, bekommt panik und nimmt diese körperhaltung (genick,schulter) wieder an....... kein sauerstoff...schwindel....angst....panik.....körperhaltung.....und so weiter....

für mich klingt es echt logisch, aber es ist schwer, diese stellung nicht einzunehmen, weil nach 2 jahren sich mein gehirn daran gewöhnt hat....
kontoauszugsdrucker, bedeutet ich muss stehen bleiben....bedeutet ich habe jetzt schon angst....bedeutet mir wird gerade schwindlig......ich bekomme panik..... ergreife die flucht ,setze mich ins auto..... und es geht mir nach 3 minuten wieder besser????

ganz arg hab ich mich in dem gesehen, was der arzt mir erzählt hat.... folgende situation:

ich fahre mit meinem mann und den kindern die autobahn entlang..... mein mann fährt..... plötzlich dachte ich an meinen ersten anfall..... ich bekamm herzrasen, und mir wurde ganz warm.... ich wurde unruhig....atembeschwerden und dachte, ich sterbe gleich..... weit und breit kein krankenhaus..... ich bekam panik..... ich musste aus dem auto raus.... mein mann muste auf der seite anhalten.... ich stieg aus wie ein wilder stier und dachte oh mein gott..... ich hob meine arme nach oben .... und 2 minuten später war es wieder vorbei...... ich zitterte am ganzen körper..... ich musste dennoch wieder in dieses auto..... stieg ein und der gleiche scheiss ging von vorne los.... ich dachte über meine atacke nach...... und mein mann musste wieder anhalten.
ne zeit lang ging mir das egal wo ich daran gedacht habe ,gleich wieder so.......

mein doc, hat sich echt viel viel zeit genommen und sagte, dass er sich um die verspannungen kümmern würde....aber ich müsste mich in der zeit auch um meine ängste kümmern..... er gab mir ein buch mit, indem genau steht, was wie und wann zu tun ist...... ich werde versuchen mich daran zu halten und mit meiner angst versuchen umzugehen. aber wenn ich es alleine nicht schaffe, werde ich auch da nen doc aufsuchen, neben dem chiropraktiker.....

in dem buch steht geschrieben, wenn man anfängt die angst aufzubauen ( in gedanke) also, wenn mann anfängt zu denke, oh mein gott..... sollte man sich ganz laut und innerlich ein STOPP rufen..... das unterbindet, dass weiter denken..... und immer wieder und immer wieder......

und wenn mann das so weit kann, sollte man sich denken/sagen......

du scheiss angst, komm doch.... mir wird nur schwindlig, ich werde nicht sterben.... ich kenne dich genau...... und wenn ich umkippe, und die leute es sehen, werden sie mir helfen und sie werden nur wissen, dass es mir gerade nicht gut ging. du panik kannst mir nichts tun, ich weiss wer du bist und ich weiss, ich sterbe nicht an dir...........

es hört sich total bescheuert an, ich weiss..... aber das mit dem Stopp, habe ich gleich montags im rofu ausprobiert. und ich kann euch sagen, ich habe nicht die flucht ergriffen..... ich bin nicht umgefallen und ich lebe noch!
ABER ich war mächtig stolz darauf, nach 2 jahren mit etwas in der hand aus dem geschäft zu kommen..... sonst hätte das mein mann machen müssen.

mit sicherheit, kann schwindel viele ursachen haben, aber ich erkenne mich hier in fast jeder geschichte wieder.

und 45 euro beim chiropraktiker und etwas selbstdisziplin und kampfgeist.... (natürlich nur,wenn man auch mit jemanden reden kann)

KANN EUER GANZES LEBEN WIEDER LEBENSWERT MACHEN.

ich drück euch echt die dauemen, dass ihr euer leben auch wieder leben könnt und eure erfahrung an die armen schwindler weitergebt und nicht nach eurer heilung hier verschwindet, ohne anderen vielleicht das mitgeteilt zu haben....... heute ist mittwoch, und mein 3 schwindelfreier tag!!!


liebe grüsse und kopf hoch!!!

- finger weg von medikamenten.... die beruhigungspillen heilen euch nicht.... sie schieben es nur auf......


Rotowski
Beiträge: 63
Registriert: 13.02.2007, 11:55

Beitragvon Rotowski » 23.11.2008, 18:37

Hallo Tschud,
ich finde es ganz toll, das mein Beitrag wieder jemanden geholfen hat. Inzwischen habe ich schon viel Resonanz bekommen und viele haben einen Chiropraktiker aufgesucht. Einige sind inzwischen auch schwindelfrei.
Du hast natürlich recht, das es ein großer Unterschied ist ob jemand zwei Jahre schwindelt oder drei Monate. Selbstverständlich ist die Angst nach so langer Zeit viel größer. Desweiteren denke ich das es auch mit dem Alter zu tun hat. Meine Tochter ist natürlich noch sehr jung. Sie hatte auch viel Angst. Auch sie ist teilweise umgekippt. Aber bei dir es wieder etwas ganz anderes. Du hast Kinder an die du denken musst und die versorgt werden müssen. Du hast einen Mann an den du denken musst usw usw. Das alles schürt die Ängste natürlich noch viel mehr. Aber so wie du schreibst, denke ich das du deine Ängste auch noch in den Griff bekommst. Du musst dir Zeit lassen. Etwas was über zwei Jahre gewachsen ist, kann nicht nach zwei Tagen wieder weg sein! Meine Tochter hat bis heute immer mal wieder diese Schwindelanfälle. Wir fahren dann aber sofort zu unserem Chiropraktiker und dort wird auch immer wieder geholfen. Sie ist jedesmal hinterher wieder schwindelfrei. Ihre Angst ist inzwischen weg, weil sie weiß, wir haben endlich einen Arzt gefunden, der ihr auch immer wieder helfen kann. Und vor allem einen Arzt, der sie nicht in eine psychosomatische Klinik einweisen lassen möchte!!
Ich wünsche dir alles Glück der Welt und viel Erfolg beim Besiegen deiner Ängste. Du schaffst das!!
Lieben Gruß


tschud
Beiträge: 30
Registriert: 08.11.2008, 19:37

Beitragvon tschud » 29.11.2008, 23:55

BIN IMMER NOCH DANKBAR; DEN WEG GEGANGEN ZUSEIN: noch immer kein schwindel :)


Roma
Beiträge: 3
Registriert: 07.12.2008, 19:48
Wohnort: Karlsruhe

Bitte um Tipps gegen meinen Schwindel

Beitragvon Roma » 07.12.2008, 20:11

Hallo zusammen,

ich habe seit 15 Jahren Probleme mit Depressionen, Schwindel und Angstzuständen. Das größte Problem momentan ist der Schwindel, die Angst vor dem Umfallen. Bisher konnte mir kein Arzt helfen Traurig

Hat jemand Erfahrungen mit so etwas gemacht?
Über jegliche Tipps und eurer Hilfe wäre ich sehr dankbar...

Liebe Grüße!


tschud
Beiträge: 30
Registriert: 08.11.2008, 19:37

Beitragvon tschud » 08.12.2008, 22:30

hallo.

wie schon geschrieben, ist es mir ne verdammt lange zeit auch so gegangen.

ich bereue den tag und dieses forum überhaupt nicht. der tag als ich hier gelesen hatte vom atlas wirbel , hat mein leben verändert. mein chiropraktiker hat mir meinen schwindel genommen......

mir geht es gut.

klar kann man das nich auf alle umlegen, aber es ist immer ein gang wert, wenn man nicht mehr weiter weiss.....

ich hoffe für alle hier, dass sich es bei euch auch alle ändert!!!

kein schwindel, keine benommenheit.
nur die angst, dass es wieder kommt ist ab und zu noch da. aber selbst daran arbeiten wir und ich merke von tag zu tag, das ich wieder ein NORMALES -LEBENSWERTES leben -leben kann..........ich drück euch die daumen!!!-von ganzen herzen


Rotowski
Beiträge: 63
Registriert: 13.02.2007, 11:55

Beitragvon Rotowski » 11.02.2009, 11:32

Hallo alle zusammen,

möchte nach nun längerer Zeit mich nochmals melden.

Bei meiner Tochter hat sich nichts verändert!!! Sie ist schwindelfrei.
Der Schwindel kommt immer mal wieder. Dann holen wir sofort einen Termin bei unserem Chiropraktiker. Sie wird wieder eingerenkt, bekommt gegebenenfalls Krankengymnastik verschrieben und alles ist sofort wieder in Ordnung.

Hoffe und wünsche Euch allen, das ihr euren Schwindel so schnell wie möglich in den Griff bekommt.

Drücke euch allen die Daumen.

Lieben Gruß


tschud
Beiträge: 30
Registriert: 08.11.2008, 19:37

Beitragvon tschud » 11.02.2009, 18:39

hallo............

wollte dich mal fragen, in welchen abständen sie denn eingerenkt werden muss.............

liebe grüsse tschud

ps. schwindelfrei


Rotowski
Beiträge: 63
Registriert: 13.02.2007, 11:55

Beitragvon Rotowski » 11.02.2009, 19:45

Hallo Tschud,
das kann ich leider nicht sagen. Es sind keine regelmäßigen Abstände. Mal geht es Monate gut und mal ist es bereits nach Wochen wieder da. Ich denke, es kommt auch immer darauf an, was sie gerade gemacht hat.
Eine falsche Bewegung im Sportunterricht, eine falsche Haltung wenn sie etwas schweres tragen muss usw. Also sehr unterschiedlich. Jetzt macht sie allerdings regelmäßig Sport um ihre gesamte Muskulatur zu stärken. Vor allem die Rücken- und Nackenmuskulatur. Das ist sehr wichtig für sie. Unser Arzt hat auch darauf bestanden, das sie ihre Muskulatur durch gezielten Sport stärken muss.

Wie geht es dir denn?

Lieben Gruß


tschud
Beiträge: 30
Registriert: 08.11.2008, 19:37

Beitragvon tschud » 12.02.2009, 21:09

hallo,

mir geht es zum glück, toi toi toi, wirklich sehr gut, so wie früher. kein schwindel und nichts mehr. hätte nie gedacht, dass wenn man eingerenkt wird das alles weg sein kann!!!!!!!!!!!!!!! ich habe echt zu danken auch im namen meiner familie. ich kann endlich wieder alles machen!!! und wenn es wieder kommen sollte, werde ich mich wieder einrenken lassen. aber seit november habe ich echt ruhe......

liebe grüsse tschud


sushi
Beiträge: 159
Registriert: 29.05.2007, 17:38

Beitragvon sushi » 13.02.2009, 23:26

ich muss ja sagen,ihr habt wirklich glück!
wurde jede woche eingerenkt....und das über zwei jahre! nichts passierte!
:cry:


Zurück zu „Schwindel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste