Ständiger Schwindel in unterschiedlicher Form

Angst Panik Schwindel Forum - Schwindel unklarer Genese

Moderator: Moderatoren


Jason271107
Beiträge: 205
Registriert: 02.03.2009, 19:59
Wohnort: Bayern

Beitragvon Jason271107 » 30.04.2009, 00:14

sorry ich meinte Tane


night-chris
Beiträge: 1
Registriert: 03.09.2009, 19:10
Wohnort: Berlin

Beitragvon night-chris » 03.09.2009, 19:35

Hallo liebe Leidensgenossen!

Ich kenn das alles zu gut, fing bei mir alles mit nem Schwindel an und man steigert sich immer mehr hinein, mein persönlicher Rat ist, lasst euch bloß nicht unterkriegen und euch von den Ärzten in eine Schublade stecken, mein Hausarzt gab mir Pulssenkende Beruhigungsmittel und ich hab mich freiwillig in Psychologische Behandlung begeben um die Ängste zu besiegen, der Orthopäde und der Physiotherapeut kümmern sich um die verspannte Muskelatur und nach vielen Behandlungen wurde das alles Besser, ich nehm keine Medis mehr und bin mit der Psychotherapie auch fertig, und der Schwindel ist auch nur noch sehr selten, und nach MRT und sämtlichen Untersuchungen sind mehrere Ärzte drauf gestoßen, dass der Atlaswirbel nicht in seiner richtigen Position sitz, dies ist mein letzter Schritt, in ein normales Leben zurück zu kommen.

Die Behandlung ist zur etwas teurer, aber wenns hilft...
Und noch ein persönlicher Rat von mir um eure Sorgen und Ängste zu besiegen, es gibt nen echt gutes Buch von Dale Carnegie: "Sorge dich nicht- Lebe". Ist absolut TOP, hab ich drei mal gelesen und es brennt sich total in den Kopf ein und man denkt völlig anders in seiner aktuellen Lebenssituation und kann wirklich Sorgen und Ängste besiegen,

Ich wünsch euch alles Gute.

Gruß Chris


..StyleAnni..
Beiträge: 3
Registriert: 09.11.2010, 19:49
Wohnort: München

Beitragvon ..StyleAnni.. » 09.11.2010, 20:30

Hallo..
Ich bin wirklich froh,auf dieses Forum gestoßen zu sein,weil es genau mein Problem betrifft.
Seit 1 Jahr ist es wirklich extrem schlimm, dass es mir so schlecht geht. Ich habe auch immer diese Drehschwindelattacken und dazu kam noch, dass es mir auch ständig schlecht ging,ich quasi immer ganz komische Zustände hatte,aber dazu später.
Ich bin jetzt 19 Jahre alt und mach grad eine Ausbildung zur Krankenschwester. Ich hab mich wirklich sehr gefreut, diese Ausbildung zu machen,wenn nicht ständig diese Probleme da wären. Als ich damals zur Schule ging,hatte ich auch immer Schwindelattacken,legte sich nach kürzester Zeit wieder und hab mir eigentlich kaum noch Gedanken darüber gemacht.Meine damalige Ärztin hat es auf die Pupertät geschoben.
Letztes Jahr im oktober habe ich meine Ausbildung angefangen und seit Anfang Januar ging es mir so schlecht wie noch nie. Immer wenn wir in der Berufsschule waren,habe ich JEDEN verdammten Tag diese "Zustände" bekommen , d.h. starke Schwindelgefühle,schwitzige Hände,Herzrasen,zittern der Beine,teilweise Atemnot,Übelkeit. Es war so gut wie gar nicht auszuhalten und ich bin immer aus dem Klassenzimmer gegangen um mir nicht anmerken zu lassen wie schlecht es mir ging,obwohl meine Banknachbarin immer bescheid wusste. Ich war bzw bin verzweifelt und hab mir sogar ein elektrisches Blutdruckgerät gekauft um immer überprüfen zu können,ob es am Kreislauf liegt. Immer bei so einer Attacke, habe ich mein Blutdruckgerät mitgenommen, was mir aber immer normale Werte anzeigte. Also hab ich mich entschlossen zum Arzt zu gehen. Meine Hausärztin ist ganz nett nur leider wusste ich nicht,wie ich ihr diese Zustände schildern sollte,weil man das alles kaum beschreiben kann. Jedenfalls wurde ein Blutbild gemacht und nach der Zeit EKG(lang-und kurzzeit),EEG,HNO-da würde mir warme und kalte Luft ins Ohr geblasen,Sono Schildrüse,Lungenarzt wegen der Atemnot aber ALLES soweit unauffällig. Bei dem Blutbild kam nur raus, dass mein Eisen ziemlich aufgebraucht ist,also wurden mir Eisenspritzen gegeben. Ich habe gehofft,dass es wirklich vllt nur daran liegt,aber nix ist.. Es wird einfach nicht besser..vielleicht ein bisschen aber im groben und ganzen sind diese unausstehlichen Schwindelattacken noch da, die ich langsam nicht mehr aushalte. Ich will nicht meine Ausbildung wegen sowas verlieren oder durch zu viele Fehltage rausgeworfen werden. Als dann alles soweit gecheckt worden ist,war für die Ärztin klar, dass es nur ein psychische Ursache haben kann. Dieser Meinung war ich ganz und gar nicht,bin aber trotzdem zum Psychologen gegangen. Für den war dann wiederrum klar,dass es an der Trennung mit meinem Freund liegt und natürlich die neue Umgebung,weil ich erst vor einem Jahr nach München gezogen bin. Vorschlag vom Psychologen: Psychotherapie. Innerlich wusste ich einfach,dass es nix psychisches ist und hab dann auch keine Therapie gemacht,was vllt gut gewesen wäre,weil ich durch die Zustände auch immer diese Angstattacken mit mir trage. Hab dann auch immer alles vermieden, wie Party´s , mit Freunden was unternehmen,wo anders hingehen,weniger Autofahren,schnell einkaufen etc. Alles untypisch für mein Alter und ich bin wirklich ein Mensch, der immer gern was unternommen hat,weil es mir ja sonst immer ganz gut ging.
Heute war es auch schon wieder besonder schlimm, dass ich einfach von der Arbeit nach Hause gehen musste. Ich weiß nicht mehr weiter.
Irgendwie steht meine ganze Jugend auf dem Spiel,aber ich will wie jeder andere Jungendliche auch, dass typische in unserem Alter machen.
Mein Plan war jetzt eigentlich, dass ich mir einen zweitrat von einem anderen Arzt einhole,einer Internisten,die mir mein Lehrer empfohlen hat.
Aber eigentlich hab ich gar keine Geduld mehr,weil diese Überweisungen zum Facharzt teilweise Monate dauern :(
Übrigens war ich auch schon bei einer Neurologin,die hat bei mir eine totale Verspannung im Nackenbereich festgestellt,Überweisung zum Orthopäden,wo ich noch nie war,weil ich dachte,dass das jetzt nicht das Hauptproblem sei..
Vllt könnt Ihr mir alle einen guten Rat geben,ich bin wirklich verzweifelt.

Vielen Dank
lg Anni


Neomik
Beiträge: 1
Registriert: 11.11.2010, 12:37

Schwindel

Beitragvon Neomik » 11.11.2010, 14:12

Hallo,

aktuell habe ich ein ähnliches Problem. Es kommt mir so vor, als wäre mir die ganze Zeit schwindelig, so als hätte ich ein Bier auf EX getrunken :D

Zusätzlich bin ich total lustlos, müde und unmotiviert dadurch.

Woher das kommt weiß ich nicht aber ich habe seit 1 Jahr ein Fremdkörpergefühl im Hals auf der linken Seite. Aus diesem Grund habe ich schon einen Ärzte-Marathon hinter mir.

->HNO -> Halsüberprüfung.

->Gastroenterologe ->Magenspiegelung zwecks Säurereflux

->Hausartz -> Ultraschall des Halsbereiches inkl. Schilddrüse, Blutwerte, alles ok.

->Radiologe -> Kernspin von HWS und Schädel, unauffällig für mein Alter von 28 Jahren.

Da es sich niemand erklären kann, meint aktuell mein Neurologie es wird wohl was seelisches sein. Also muss ich nochmal hin.

Auch mich belastet es natürlich psychisch, da ich nicht weiß was mit mir los ist. Kann es sein, dass daher auch mein Schwindelgefühl jetzt resultiert?


..StyleAnni..
Beiträge: 3
Registriert: 09.11.2010, 19:49
Wohnort: München

Beitragvon ..StyleAnni.. » 11.11.2010, 19:08

hallo Neomik

Ich kann dir leider nicht sagen,wo bei dir das Problem liegen könnte,weil ich dir nicht mal sagen kann,wo bei mir das Problem liegt. Vollkommen nachvollziehbar,dass dich das ganze belastet-mir geht es ja nicht anders. Aber denkst du, dass man sich Schwindel einreden kann und das jetzt schon seit einem Jahr? Ich kann es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen,weil meine Zustände immer und überall auftreten,deine sicherlich auch und deswegen will ich mich erst gar nicht einstufen lassen,dass ich ein psychisches Problem hab. Und deswegen wiederrum,hab ich mir einen für nächsten Montag einen Termin bei einer anderen Ärztin geben lassen, auch wenn ich denke,dass meine Hausärztin eine top Frau ist und ich auch schon viel untersuchenlassen hab. Aber jeder Mensch denkt anders und vllt hat die andere Ärztin den richtigen riecher bei mir.. Ich meine,probieren kann man alles.. wenn du denkst,dass es vllt doch seelische ursachen hat, dann kannst du ja zum psychologen gehen oder auch eine psychotherapie machen,aber ich war halt der meinung, dass ich damit kein problem habe. wie gesgat es belastet einen total,aber wahrscheinlich auch nur,weil man sich reinsteigert,sich sorgen macht und nicht weil man ein psychisches/seelisches problem hat.
Bei mir was es mit dem Schwindel heute auch wieder ganz furchtbar. Ich kam mir vor, dass ich die ganze zeit auf einem Karusell sitze und hab dann echt immer angst, dass ich gleich weg kippe und dann steiger ich mich rein und es wird anscheinend nur noch schlechter.. Ich wünsche dir jedenfalls alles gute und das dein problem bald gefunden wird,ich weiß, dass es kaum noch auszuhalten ist,weil man dadurch sein leben anders gestaltet:(


Zurück zu „Schwindel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste