Schwindel besiegt, Nach 2 Jahren den Kampf gewonnen!

Schwindel unklarer Genese

Moderator: Moderatoren

Anno111
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2010, 16:56

Schwindel besiegt, Nach 2 Jahren den Kampf gewonnen!

Beitrag: #23979 Anno111
15.03.2010, 17:17

Hallo ihr Schwind'ler,


Vorweg möchte ich schonmal verraten das ich meine Lösung des Schwindels bereits gefunden habe obwohl ich immer daran gezweifelt habe jemals wieder ohne diese Sympthome, die wirklich die Lebensqualität gen 0 gehen lassen, leben zu können.

ich habe mich nun nach langer Zeit entschlossen meine Erlebnisse und Erkentnisse nieder zu schreiben um euch hoffentlich bei der Lösung eures Problems zu unterstützen.

Der Schritt hat mich viel Überwindung gekostet da ich durchaus im vorfeld Angst hatte das ich wieder in diesen Teufelskreis zurückfalle wenn ich mich wieder ausgiebig mit diesem Thema befasse.

Da ich mir in meinem Fall nun sehr sicher geworden bin das die eigentliche Ursache nicht psychisch bedingt hervorgerufen wird versuche ich euch meine Erlebnisse zu teilen.

Ich litt 2 Jahre lang an diesen ständigen Schwindelattacken und den folgenden weiteren Sympthomen:

- Atemnot: das Gefühl das der Atemreflex nichtmehr funktioniert und man sich zum Atmen wirklich anstrengen muss
- Innere Leere, ich fühlte mich einfach wie wenn ich mich von aussen Betrachten würde, einfach nichtmehr ich selbst.
- quälende Panikattacken.
- ständige Müdigkeit
- Die Angst vor dem Umkippen.
- Verspannungen der HWS und knacksen beim Bewegen des Kopfes.
- Probleme mit der Sicht in der Dämmerung.
- Winzige Punkte im Sichtfeld.


Ich weis auch jetzt schon das sich wohl 75% aller betroffenen zumindest in einem der Sympthome wiederfinden werden da es mir selbst damals beim Lesen der Erfahrungen anderer so gieng.

In meinem Leidensweg waren natürlich auch zahlreiche Arztbesuche, wie bei sovielen von uns, enthalten.Aus dem Stehgreif fallen mir sofort folgende Ärzte bzw Behandlungen ein:
- Hausarzt
- HNO
- optiker
- Augenarzt
- Langzeit EKG
- 2x Neurologe
- Akupunktur
- Osteopath
- Physiologe
- Physiotherapie
- NIS-Therapie (Neurologisches Integrations system)
- CT
- CMRT
- ...

Da ich mich selbst als Kämpfer beschreiben würde und mit diesem Schwindel nicht leben konnte hatte ich mich fest dazu entschlossen dagegen anzukämpfen und mich nicht meinem 'Schicksal' beugen zu möchten.
Ich denke gerade dieser Wille ist die wichtigste Voraussetzung um dieses Problem wieder in den Griff zu bekommen.
Ich entschloss mich, auch wenn es mir anfangs sehr schwer gefallen ist, offen mit meinem Problemen umzugehn um den nötigen Background aus meiner Familie/Freunde zu erhalten.
Im Nachhinein bin ich froh das ich gerade diesen offenen Weg gewählt habe da ich mir nicht sicher bin ob die Leute es verstanden hätten das ich mich aus dem Leben zurückziehe.

In den schwersten Phasen meiner "Krankheit" sank meine Lebensqualität so weit herab das ich selbst eigentlich nichtmal mehr Lust hatte zu Leben da es einfach von morgends bis Abends die reinste qual war durch den alltag zu kommen.
Das schlimmste für mich war zum Anfang die Unverständniss der Ärzte die einen wieder nach hause schickten.Ich kam mir ehrlichgesagt verarscht vor das man mich nicht ernst nimmt obwohl das Problem doch so offensichtlich ist!

Genau da lag schon mein erster Fehler... nach sehr viel Überlegungen habe ich es geschafft meine Denkweise umzustellen und jeden "erfolglosen" Arztbesuch als Erfolg zu sehen das keine Krankheit bei mir festgestellt wurde.
So bin ich bei allen Ärtzten der oberen Liste vorgegangen und habe mich eigentlich schon von Besuch zu Besuch "gesünder" gefühlt, der Schwindel war jedoch immernoch ein häufiger Begleiter meines Alltags.

Erste Erfolge habe ich verzeichnen können als ich bei der Osteopathischen Behandlung die Blockaden der HWS und weiteren wirbeln (am mittleren und unteren Teil der WS) deblockiert wurden.
Leider kamen diese Blockaden immer wieder, aber gerade dieses Gefühl eine Verbesserung zu spüren hat mir wieder Hoffnung gegeben an dieser Problematik festzuhalten.

Mein behandelnder Osteopath hat mich nach der 5. Sitzung (Blockaden waren wieder da) auf eine andere Behandlungsmethode aufmerksam gemacht.
Die Behandlung hat sich NIS genannt, was soviel Bedeutet wie Neurologisches Integrationssystem.

Ich war sehr skeptisch als ich mir die Broschüre über dieses Heilungsverfahren durchgelesen habe, aber ein versuch war es natürlich wert.

Wärend dieser besagten Behandlung konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen da mir die Behandlungsmethoden doch etwas weit hergeriffen erschienen aber warum soll man "neuem" nicht eine chance geben???

Heute, 3 Monate nach meinen zwei NIS-Behandlungen (jeweils 45 min) kann ich zumindest sagen das meine Beschwerden wie vom Erdboden verschluckt sind, ebenso wie meine Blockaden in der HWS!!!

Die wichtigste Erkenntniss ist für mich jedoch das diese schrecklichen Panikattacken erst das Ergebniss aus den langfristigen Problemen mit der HWS sind.
Sie sind dadurch entstanden das ich diesen Schwindel nicht erklären konnte und deswegen ist diese Angst vor dem Umkippen entstanden, ein Teufelskreis aus dem es wirklich ein langer weg ist um wieder herauszukommen!


Wenn ihr intresse habt mehr über die Praxis bei der ich war zu erfahren kann ich das euch gerne per Privater Nachricht zukommen lassen.

Ich hoffe sehr das ihr meinen Post nicht als "Werbung" für eine neuartige Behandlungsmethode seht sondern es geht mir lediglich darum meine Leidensgeschichte hier zu veröffentlichen da ich selbst damals vergeblich nach Lösungen für dieses Problem gesucht hatte.
Wenn ich hiermit natürlich auch nur einer einzigen Person weiterhelfen konnte dann freut es mich umso mehr da ich selbst 2 Jahre lang dieses Wahnsinn durchgemacht habe.


Liebe Grüße und viel Erfolg mit eurem Kamp gegen den Schwindel!

Michi71069
Beiträge: 326
Registriert: 01.03.2008, 10:07
Wohnort: Bielefeld

....

Beitrag: #23980 Michi71069
15.03.2010, 19:02

hallo,

ist ja ne interessante sache mit dem "nis". was ich da im internet
gefunden habe bieten das ja einige osteopathen an.

wir haben hier im forum ja leute die haben fructose, lactose oder
andere unverträglichkeiten und nachdem diese ursache gefunden wurde
war der schwindel verschwunden. ich kenn auch zwei da hatte es
mit der hws zu tun. waren dann schon chronische verspannungen.

ich denke aber ein versuch mit dem "nis" oder generell osteopath
ist es wert.

wie hoch waren den die kosten bei der "nis" behandlung ?

viele grüße

micha

Bea1987
Beiträge: 152
Registriert: 04.02.2010, 17:06

Beitrag: #23981 Bea1987
15.03.2010, 19:58

wow, ich will auch :) möchte auch endlich schwindelfrei sein und wieder normal leben
kann es nur leider nicht hier in der nähe finden *heul
wer macht sowas...?
wo wohnst du bzw wo warst du zu NIS

Anno111
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2010, 16:56

Beitrag: #23984 Anno111
16.03.2010, 00:21

Hallo,

sorry das ich erst so spät antworten kann ich war leider noch geschäftlich unterwegs :)

Hauptsächlich wird NIS-Behandlungen von zusätzlich ausgebildeten Osteopathen angeboten, meine Erfahrung sagt jedoch das weit mehr als die "ofiziell"-empfohlenen NIS-Therapeuten diese Art von Behandlung anbieten.

Kosten waren bei mir die gleichen wie bei einer osteopathischen Behandlung (wird ja leider nicht von der Kasse übernommen :( )

Ich selbst war bei einem Ostheopathen im Raum Stuttgart, um genau zu sein bei Dr. Jan Vidal vom Orthopädischen Zentrum Fellbach ( http://www.ozf-fellbach.de/ )

Was mich hauptsächlich dazu bewogen hat diese Therapie mitzumachen war das der ausführende Arzt auch selbst eine medizinische Ausbildung bzw. ein Studium abgeschlossen hat und somit nicht in die Kategorie "Wunderheiler" fällt.

Ich selbst kann euch sagen das die "Tests" die mit euch gemacht werden am Anfang sehr skuril wirken aber das Verfahren in Amerika bereits als "Neue Medizin" anerkannt ist.

@Bea: Du kannst mir gerne noch eine PN schicken, und die Symptome von deiner Schwindel erkankung näher beschreiben, villeicht kann ich dir speziell in diesem Fall noch ein paar tipps geben was mir auf dem (durchaus harten) weg weitergeholfen hat. (ich spreche speziell dich an da wir in einem ähnlichen Alter sind und es da warscheinlich einfacher ist die Situation zu verstehen, über PN's von anderen Personen freue ich mich natürlich auch :) )

Die Tipps die ich geben kann sind natürlich nur aus meiner eigenen Erfahrung entstanden und beziehen sich somit eben mehr auf die Umstellung des täglichen ablaufs aber ich denke um den Schwindel zu besiegen gehört ein großer Teil selbsteinsicht dazu damit man versehen kann wieso dieser schwindel (wenn auch nicht immer physiologisch erklärbar) auftritt.

Liebe Grüße und einen festen Stand :)

Bea1987
Beiträge: 152
Registriert: 04.02.2010, 17:06

Beitrag: #23985 Bea1987
16.03.2010, 01:10

hoffe PN ist angekommen wenn nicht bitte ich um eine erklärung wie das geht :)
wie les ich dann wenn du zurück schreibst?

Shasta
Beiträge: 122
Registriert: 21.09.2009, 11:43
Wohnort: Iserlohn

Beitrag: #23986 Shasta
16.03.2010, 08:04

hallo bea....wenn du dich im Forum einloggst, sthet ganz oben, neben Profil "Neuer Nachrichten" oder so ähnlich.

Anno111
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2010, 16:56

Beitrag: #23987 Anno111
16.03.2010, 09:00

Bea1987 hat geschrieben:hoffe PN ist angekommen wenn nicht bitte ich um eine erklärung wie das geht :)
wie les ich dann wenn du zurück schreibst?


Guten Morgen Bea,

deine PN ist leider nicht angekommen :-(
Du kannst mir eine Private nachricht schreiben indem du auf den "PN"-Knopf unter einem meiner Beiträge klickst.

Im oberen Bereich unterhalb von "Suchen" kannst du dann auch deine privaten nachrichten abrufen.

Ich hab mir jetzt schonmal die Mühe gemacht und mich ein bisschen in dein Thema eingelesen, ich denke das wird ein interessantes Gespräch da ich selbst auch von diesem "Druck im Kopf" und "Herzrasen" betroffen war.

LIebe Grüße

Bea1987
Beiträge: 152
Registriert: 04.02.2010, 17:06

Beitrag: #23988 Bea1987
16.03.2010, 12:05

ok danke, klappt ja jetzt :)

Jason271107
Beiträge: 205
Registriert: 02.03.2009, 19:59
Wohnort: Bayern

Beitrag: #23996 Jason271107
16.03.2010, 19:45

hey anno war dein schwindel dauerhaft und war das auch schwankschwindel und benommenheit
mein sohn ist das beste was mir je passiert ist...<3

Claudia1970
Beiträge: 43
Registriert: 15.02.2008, 15:36
Wohnort: Münsterland

Beitrag: #23997 Claudia1970
16.03.2010, 19:46

Hallo Anno111!
Das hört sich ja sehr interessant an. Habe auch gleich mal im Internet nachgelesen wie das so funktioniert. Ich habe ja auch schon über Body Stress Release geschrieben und muss sagen, dass sich das ziemlich ähnlich anhört. Liegt man dort auch voll bekleidet auf einer Liege und es werden bestimmte Punkte am Körper gedrückt? Das mit der Selbstheilung des Körpers hört sich nämlich fast genauso an. LG Claudia

Anno111
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2010, 16:56

Beitrag: #24000 Anno111
17.03.2010, 09:29

Claudia1970 hat geschrieben:Hallo Anno111!
Das hört sich ja sehr interessant an. Habe auch gleich mal im Internet nachgelesen wie das so funktioniert. Ich habe ja auch schon über Body Stress Release geschrieben und muss sagen, dass sich das ziemlich ähnlich anhört. Liegt man dort auch voll bekleidet auf einer Liege und es werden bestimmte Punkte am Körper gedrückt? Das mit der Selbstheilung des Körpers hört sich nämlich fast genauso an. LG Claudia


Hallo Claudia,

die NIS-Behandlung ist eher ein Testverfahren das du durchläufst.
Es hat bei mir ca. 40 Tests beinhaltet die jeweils unter bestimmten griffen etc durchgeführt wurden.

Stell es dir ungefähr so vor:
Der Behandelnde Therapeut macht verschiedene griffe und berührt dich an vorgegebenen Punkten/Flächen/etc... und danach wird getestet wieviel Kraft du nach diesem test aufbauen kannst.

Im Detail heißt es dann du hebst deine hand senkrecht nach oben und der Therapeut versucht deine Hand nach unten zu drücken, du musst versuchen deine Hand oben zu halten.

Interessant ist dabei das du wirklich manchmal einfach nicht dem druck des Arztes standhalten kannst und deine Hand dann weggedrückt wird.
Erstaunlich fand ich auch das wärend dieser Behandlung bei einzelnen negativen Ergebnissen auf die Vergangenheit eingegangen wurde und der Therapeut immer wieder fragen gestellt hat ob ich mal dies und jenes hatte... in 90% der Fälle lag er richtig ohne das ich jemals etwas davon erwähnt hatte und in keinem Zusammenhang mit dem Schwindel stand...

In meinem Fall war das Schönlein-Hennoch, eine durchaus nicht alltägliche Erkrankung.

Ich bin wahrlich keine Person die an "Wunderheiler" oder sonstiges glaubt, ich kann auch nicht sagen warum es mir den Schwindel entfernt hat aber funktioniert hat es definitiv.

Das NIS-Verfahren beruht aber jedenfalls auf die Selbstheilungskräfte im Körper, ähnlich der Osteopathie... keine Ahung ob es sowas wirklich gibt aber wenn man sich mit dem Thema genauer befasst wird man sehr erstaunt sein wie hoch die Erfolgsquote von einer von Krankenkassen nicht anerkannten Heilmethode ist.

Liebe Grüße

Jason271107
Beiträge: 205
Registriert: 02.03.2009, 19:59
Wohnort: Bayern

Beitrag: #24007 Jason271107
17.03.2010, 18:39

anno wie war dein Schwindel?? hattest du auch dauerhaft und schwankshwindel und benommenheit?
mein sohn ist das beste was mir je passiert ist...<3

Claudia1970
Beiträge: 43
Registriert: 15.02.2008, 15:36
Wohnort: Münsterland

Beitrag: #24008 Claudia1970
17.03.2010, 19:34

Hallo Anno111!
Danke für deine Beschreibung.
Die Methode mit dem Arm herunterdrücken kenne ich auch von meinem Osteopathen. Nur wurden dabei keine Fragen gestellt, sondern bestimmte Punkte entlang der Wirbelsäule gedrückt...ich kenne das Gefühl, wenn man dem Druck des Osteopathen einfach nicht standhalten kann, obwohl man es eigentlich möchte. Und sobald der Wirbel dann wieder an der richtigen Stelle saß konnte ich auch den Arm wieder hochdrücken.
LG Claudia

Anno111
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2010, 16:56

Beitrag: #24011 Anno111
18.03.2010, 09:03

Jason271107 hat geschrieben:anno wie war dein Schwindel?? hattest du auch dauerhaft und schwankshwindel und benommenheit?


Hallo Jason,

ja, ich hatte dauerhaften Schwankschwindel (wobei ich mich bei der definition sehr schwer tue) und Benommenheit (fast sogar nich schlimmer als der eigentliche Schwindel)

Anno111
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2010, 16:56

Beitrag: #24012 Anno111
18.03.2010, 09:09

Claudia1970 hat geschrieben:Hallo Anno111!
Danke für deine Beschreibung.
Die Methode mit dem Arm herunterdrücken kenne ich auch von meinem Osteopathen. Nur wurden dabei keine Fragen gestellt, sondern bestimmte Punkte entlang der Wirbelsäule gedrückt...ich kenne das Gefühl, wenn man dem Druck des Osteopathen einfach nicht standhalten kann, obwohl man es eigentlich möchte. Und sobald der Wirbel dann wieder an der richtigen Stelle saß konnte ich auch den Arm wieder hochdrücken.
LG Claudia


Hallo Claudia,

bei mir hatte das wenig mit der Wirbelsäule und mit der Positionierung von diesen zu tun.
Die Stellen die der arzt "behandelt" hat haben sich über den ganzen Körper verteilt.
Zum teil waren die Stellen am Hinterkopf, etc...
Aufällig war auch das es nicht nur aus "Berührungen" bestand sondern auch bestimmte Dehnungen wärend der Behandlung durchgeführt wurden.

Im Internet könnt ihr auch ein auf NIS spezialisiertes Institut finden, für leute die sich damit auseinander setzen wollen eine interessante Sache.

Der folgende Link verweist auch auf eine Liste der deutschlandweit behandelnden Ärzten (es gibt jedoch mehr)

http://www.nis-institut.de/therapeut.html


Zurück zu „Schwindel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 2 Gäste