Schwindel besiegt, Nach 2 Jahren den Kampf gewonnen!

Schwindel unklarer Genese

Moderator: Moderatoren

tschud
Beiträge: 30
Registriert: 08.11.2008, 19:37

Beitrag: #24331 tschud
20.04.2010, 14:18

@ anno111

die blockade der hws.....kam bei dir bestimmt auch von verspannungen durch "angst"...........

habe mein 2 jährigen schwindel auch besiegt und bin seit 1jahr und 5 monaten clean....!!!
auch durch lösung meiner blockade durch einen heilpraktiker/chiropraktiker....
obwohl jeder mediziner sagte meine hws ist vollkommen ok...selbst röngen hat nichts angezeigt...alles tipp top...sogar hausarzt schwindeltest hwo schilddrüse alles supi....

Bea1987
Beiträge: 152
Registriert: 04.02.2010, 17:06

Beitrag: #24333 Bea1987
20.04.2010, 15:19

tschud hat geschrieben:@ anno111

die blockade der hws.....kam bei dir bestimmt auch von verspannungen durch "angst"...........

habe mein 2 jährigen schwindel auch besiegt und bin seit 1jahr und 5 monaten clean....!!!
auch durch lösung meiner blockade durch einen heilpraktiker/chiropraktiker....
obwohl jeder mediziner sagte meine hws ist vollkommen ok...selbst röngen hat nichts angezeigt...alles tipp top...sogar hausarzt schwindeltest hwo schilddrüse alles supi....


Glückwunsch... beneide euch :)
und weiterhin gutes gelingen ;)

Jason271107
Beiträge: 205
Registriert: 02.03.2009, 19:59
Wohnort: Bayern

hey

Beitrag: #24352 Jason271107
21.04.2010, 17:52

ist bzw war der schwindel bei euch auch so ein schwankschwindel und benommenheitsschwindel der ständig da war??? und das wenn man auf einen punkt sehen will das es dann nicht funktioniert weil man das gefühl hat die augen zucken hin und her???
und wenn ich mitn auto mitfahre und dann zb aussteige dann ist das schwanken stärker oder wenn ich lange gehe und dann zb an ampeln stehen bleibe...aber so is halt das schwanken und benommen sein auch immer da..
bitte um antwort
mein sohn ist das beste was mir je passiert ist...<3

tschud
Beiträge: 30
Registriert: 08.11.2008, 19:37

Beitrag: #24353 tschud
21.04.2010, 18:15

hallo.........

beschreibe mal kurz:
benommenheitsgefühl war immer da. hatte das gefühl nicht wirklich alles real mit zu bekommen, sondern wie in einem film....allse ist an mir vorbeigelaufen, so wie wenn man vor sich hin träumt und alles nicht wirklich mitbekommt.
mein schwindel hatte ich auch 2 jahre lang- jeden tag. mal mehr mal weniger. nicht das sich alles gedreht hat, nein, es war alles so anders. ich saß auf dem stuhl und dachte ich rutsche runter. beim gehen dachte ich der boden bewegt sich und an einer z.B. ampel, hatte ich manchmal das gefühl, diese bewegt sich (wie ein baum im wind) hin und her.... aber nur für kurze zeit. es war alles total unangenehm. vorallem im stehen. wenn ich mich kurze zeit mit meinem nachbar am gartenzaun unterhalten habe, hatte ich das bedürfnis mich hinzusetzen oder gar das gespräch abzubrechen. manchmal hatte ich das gefühl, meine augen können einen gegenstand nicht sofort fixieren... so wie bei einer kamara, die erstmal die linse einstellen muss (scharfstellen)....

ich hoffe ich konnte meinen schwindel und die benommenheit die ich hatte etwas verständlicher beschreiben...

ganz liebe grüsse tschud

Jason271107
Beiträge: 205
Registriert: 02.03.2009, 19:59
Wohnort: Bayern

hey

Beitrag: #24354 Jason271107
21.04.2010, 19:44

ja so wie du es gerade beschrieben, genau so ist es bei mir auch..aber total genau...aber ich hatte ja erst ne atlastherapie der hws hinter mir aber hat nix geholfen..ich hab schon soviel untersuchen lassen...niemand findet was...außer das ich ne steilstellung der hws hab...aber ich weiß echt nicht mehr was ich noch tun soll um wieder normal leben zu können:(((
mein sohn ist das beste was mir je passiert ist...<3

Schnappi
Beiträge: 5
Registriert: 05.10.2009, 20:33
Wohnort: Saarland

NIS

Beitrag: #24665 Schnappi
27.06.2010, 15:46

Hallo Anno,

ich hatte Gestern meine erste NIS Behandlung.

Ich kann nur sagen das ich so eine Behandlung noch nicht kenne.

Es ist so manches bei mir gefunden worden.

Ich habe in 4 Wochen wieder einen Termin.

Das es bei mir nur mit 2 Sitzungen klappen soll, kann ich mir nicht vorstellen

weil ich ja schon 18 Jahre den Schwindel habe
:?

Die Heilpraktikerin hatte sich sehr viel Zeit genommen.

Sie war selber so begeistert von dem ganzen und sagte auch das ich die erste sein würde bei der es nicht klappen würde.

Nach meinen Erfahrungen kann ich sagen das Sie das wirklich so meinte.

Was sagte man Dir so woher der Schwindel kommt oder was nicht stimmt.

Hypophyse ist bei mir nicht ok

Wasseransammlung unter der Haut

Viren

Pilze im Darm

Leber, Lunge nicht ok und das stimmt,ich wusste es schon.

Das was ich selber schon wusste sagte Sie mir genau das selbe.

Was ich nicht wusste war echt klasse.

Dir geht es ja jetzt auch gut schöööööööööööööööööön........freu

L.G an Alle hier

Jason271107
Beiträge: 205
Registriert: 02.03.2009, 19:59
Wohnort: Bayern

Beitrag: #24690 Jason271107
01.07.2010, 18:50

bei wem kann man die NIS behandlung machen
mein sohn ist das beste was mir je passiert ist...<3

Schnappi
Beiträge: 5
Registriert: 05.10.2009, 20:33
Wohnort: Saarland

NIS

Beitrag: #24694 Schnappi
03.07.2010, 15:21

Hi,also ich würde einmal im Internet auf die Seite gehen

www.nis-institut.de die haben Therapeutenlisten.

Wenn Du keinen in Deiner Nähe findest dann rufe in dem Institut an.

Die helfen Dir dann weiter. Ich hatte dort selber angerufen und die waren sehr freundlich

:lol:

So jetzt muss ich schnell Deutschland schauen wie Sie gewinnen

:D und Tschüsssssssssssssss

rio
Beiträge: 3812
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #24703 rio
06.07.2010, 09:05

"So jetzt muss ich schnell Deutschland schauen wie Sie gewinnen "

Na, das haben sie ja, sehr eindrucksvoll. Am Mittwoch gehts weiter ;-)

Schnappi
Beiträge: 5
Registriert: 05.10.2009, 20:33
Wohnort: Saarland

Beitrag: #24709 Schnappi
06.07.2010, 22:02

:lol: 3:1 für Deutschland......ist zwar nicht das Thema hier, aber das vergeht ja wieder.....spätestens wenn wir den 4 Stern auf dem Trikot haben.


Viel Spaß und eine Schwindelfreie Zeit. Schnappi

..StyleAnni..
Beiträge: 3
Registriert: 09.11.2010, 19:49
Wohnort: München

Beitrag: #25267 ..StyleAnni..
14.11.2010, 12:08

Hallo..
Ich bin wirklich froh,auf dieses Forum gestoßen zu sein,weil es genau mein Problem betrifft.
Seit 1 Jahr ist es wirklich extrem schlimm, dass es mir so schlecht geht. Ich habe auch immer diese Drehschwindelattacken oder Schwankschwindel,wo es dich zu einer Seite zieht und dazu kam noch, dass es mir auch ständig schlecht ging,ich quasi immer ganz komische Zustände hatte,aber dazu später.
Ich bin jetzt 19 Jahre alt und mach grad eine Ausbildung zur Krankenschwester. Ich hab mich wirklich sehr gefreut, diese Ausbildung zu machen,wenn nicht ständig diese Probleme da wären. Als ich damals zur Schule ging,hatte ich auch immer Schwindelattacken,legte sich nach kürzester Zeit wieder und hab mir eigentlich kaum noch Gedanken darüber gemacht.Meine damalige Ärztin hat es auf die Pupertät geschoben.
Letztes Jahr im oktober habe ich meine Ausbildung angefangen und seit Anfang Januar ging es mir so schlecht wie noch nie. Immer wenn wir in der Berufsschule waren,habe ich JEDEN verdammten Tag diese "Zustände" bekommen , d.h. starke Schwindelgefühle,schwitzige Hände,Herzrasen,zittern der Beine,teilweise Atemnot,Übelkeit. Es war so gut wie gar nicht auszuhalten und ich bin immer aus dem Klassenzimmer gegangen um mir nicht anmerken zu lassen wie schlecht es mir ging,obwohl meine Banknachbarin immer bescheid wusste. Ich war bzw bin verzweifelt und hab mir sogar ein elektrisches Blutdruckgerät gekauft um immer überprüfen zu können,ob es am Kreislauf liegt.Jetzt bin ich quasi süchtig nach diesen Gerät. Immer bei so einer Attacke, habe ich mein Blutdruckgerät mitgenommen, was mir aber immer normale Werte anzeigte. Also hab ich mich entschlossen zum Arzt zu gehen. Meine Hausärztin ist ganz nett nur leider wusste ich nicht,wie ich ihr diese Zustände schildern sollte,weil man das alles kaum beschreiben kann. Jedenfalls wurde ein Blutbild gemacht und nach der Zeit EKG(lang-und kurzzeit),EEG,HNO-da würde mir warme und kalte Luft ins Ohr geblasen,Sono Schildrüse,Lungenarzt wegen der Atemnot aber ALLES soweit unauffällig. Bei dem Blutbild kam nur raus, dass mein Eisen ziemlich aufgebraucht ist,also wurden mir Eisenspritzen gegeben. Ich habe gehofft,dass es wirklich vllt nur daran liegt,aber nix ist.. Es wird einfach nicht besser..vielleicht ein bisschen aber im groben und ganzen sind diese unausstehlichen Schwindelattacken noch da, die ich langsam nicht mehr aushalte. Ich will nicht meine Ausbildung wegen sowas verlieren oder durch zu viele Fehltage rausgeworfen werden. Als dann alles soweit gecheckt worden ist,war für die Ärztin klar, dass es nur ein psychische Ursache haben kann. Dieser Meinung war ich ganz und gar nicht,bin aber trotzdem zum Psychologen gegangen. Für den war dann wiederrum klar,dass es an der Trennung mit meinem Freund liegt und natürlich die neue Umgebung,weil ich erst vor einem Jahr nach München gezogen bin. Vorschlag vom Psychologen: Psychotherapie. Innerlich wusste ich einfach,dass es nix psychisches ist und hab dann auch keine Therapie gemacht,was vllt gut gewesen wäre,weil ich durch die Zustände auch immer diese Angstattacken mit mir trage. Hab dann auch immer alles vermieden, wie Party´s , mit Freunden was unternehmen,wo anders hingehen,weniger Autofahren,schnell einkaufen etc. Alles untypisch für mein Alter und ich bin wirklich ein Mensch, der immer gern was unternommen hat,weil es mir ja sonst immer ganz gut ging.
Heute war es auch schon wieder besonder schlimm, dass ich einfach von der Arbeit nach Hause gehen musste. Ich weiß nicht mehr weiter.
Irgendwie steht meine ganze Jugend auf dem Spiel,aber ich will wie jeder andere Jungendliche auch, dass typische in unserem Alter machen.
Mein Plan war jetzt eigentlich, dass ich mir einen zweitrat von einem anderen Arzt einhole,einer Internisten,die mir mein Lehrer empfohlen hat.
Aber eigentlich hab ich gar keine Geduld mehr,weil diese Überweisungen zum Facharzt teilweise Monate dauern
Übrigens war ich auch schon bei einer Neurologin,die hat bei mir eine totale Verspannung im Nackenbereich festgestellt,Überweisung zum Orthopäden,wo ich noch nie war,weil ich dachte,dass das jetzt nicht das Hauptproblem sei..
Vllt könnt Ihr mir alle einen guten Rat geben,ich bin wirklich verzweifelt.

Vielen Dank
lg Anni

Schwindla
Beiträge: 3
Registriert: 03.11.2010, 00:45

Beitrag: #25300 Schwindla
17.11.2010, 13:14

Ich bin sehr begeistert und Interesiert an dieser NIS Behandlung. Bei mir ist der Schwindel nun seit 4 Jahren mit der Diagnose Generalisierte Angstörtung also Psychosomatisch. Ich kann und möchte mich damit noch nicht zufrieden geben! Durch diesen Schwindel habe ich nun eine Erwebsminderungsrente beantragt.Meine Frage ist diese Behandlung bezahlbar? Mit wieviel muß man rechnen, wenn man sich dieser Behandlung unterzieht ??? :?:

Vielen Dank....

Anno111
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2010, 16:56

Beitrag: #25725 Anno111
14.02.2011, 11:35

Hallo zusammen,

entschuldigt das ich mich so lange nichtmehr gemeldet habe, war beruflich bedingt für mehrere Monate im Ausland tätig wo es leider nur sehr wenige Möglichkeiten gab auf das Internet zuzugreifen.

Zurück zum Thema:
Eine NIS-Behandlung kostet in der Regel ~50-80€ pro 45 Minuten, je nach Praxis variiert das natürlich auch.

Ich hoffe sehr das ihr ähnlich gute Erfahrungen mit dieser Theraphie machen konntet wie ich.
Glücklicherweise bin ich immernoch den Schwindel los und hatte bisher keinen Rückfall.

Bei mir war der Auslöser des ganzen ein HWS-Syndrom, problem an der Sache war das ein einränken o.ä. immer nur kurzfristig geholfen hat jedoch nach kurzer Zeit das Problem wieder bestand.

Durch die NIS-Therapie erhoffte ich mir die eigentliche Ursache bekämpfen zu können, was glücklicherweise dann auch geholfen hat.

Meine Empfehlung für eine NIS-Theraphie kann ich jedenfalls nur für Leute welche vermuten das der Schwindel durch die HWS oder WS verursacht wird ausprechen.

Mich würde sehr interessieren wie die Erfolge der anderen Teilnehmer einer NIS-Theraphie sind, villeicht könnt ihr ja hier mal was dazu schreiben.

Viele Grüße

Micha1010
Beiträge: 2
Registriert: 20.05.2011, 23:58

Beitrag: #26218 Micha1010
21.05.2011, 00:09

An alle Leidgeplagten in Sachen HWS-Benommenheit/Kippschwindel/Gangunsicherheit/Ohrrauschen. Ich habe es seit 1999 - vom Kreuz zum Kopf und zurück mit sehr ähnlichen bzw. gleichen Erfahrungen, wie ihr sie gemacht habt! Mit der gebotenen, emotionalen Distanz habe ich mich dem langsam angenährt, ohne (hoffentlich) in eine hypochondrische Falle gelaufen zu sein. Auch ich habe alles durch: von neurologische Schwindelambulanz stationär, HNO (Gleichgewichtsprovokation), vielfache Orthopädie (Chiropraktik HWS), Kardiologe (Belastungs-EKG), MRT-Kopf, -HWS, Blutbild, ½ jährl. Therapie b. Arbeitspsychologen und schließlich insgesamt kontraproduktive Einnahme von Diclofenac/Ibuprofen/Aspirin. Auf Antidepressiva habe ich bislang verzichtet. Und heute nachmittag dies: ich habe ein Fitnesstudio aufgesucht und Übungen am Butterfly-Gerät und anderen Geräten gemacht, die die Muskeln entlang der BWS/HWS stärken: 3 x 20 Übungseinheiten, danach einen pflanzlichen Eiweißdrink, der unbedingt zeitnah genommen werden muß, sonst haben die Muskeln nichts, um wachsen zu können und danach in die Sauna, um die soeben trainierten Muskeln zu lockern... Und: unglaublich, aber wahr, der jahrelange Schwindel ist so gut wie weg!!! :)

Anno111
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2010, 16:56

Beitrag: #26241 Anno111
27.05.2011, 13:53

Micha1010 hat geschrieben:An alle Leidgeplagten in Sachen HWS-Benommenheit/Kippschwindel/Gangunsicherheit/Ohrrauschen. Ich habe es seit 1999 - vom Kreuz zum Kopf und zurück mit sehr ähnlichen bzw. gleichen Erfahrungen, wie ihr sie gemacht habt! Mit der gebotenen, emotionalen Distanz habe ich mich dem langsam angenährt, ohne (hoffentlich) in eine hypochondrische Falle gelaufen zu sein. Auch ich habe alles durch: von neurologische Schwindelambulanz stationär, HNO (Gleichgewichtsprovokation), vielfache Orthopädie (Chiropraktik HWS), Kardiologe (Belastungs-EKG), MRT-Kopf, -HWS, Blutbild, ½ jährl. Therapie b. Arbeitspsychologen und schließlich insgesamt kontraproduktive Einnahme von Diclofenac/Ibuprofen/Aspirin. Auf Antidepressiva habe ich bislang verzichtet. Und heute nachmittag dies: ich habe ein Fitnesstudio aufgesucht und Übungen am Butterfly-Gerät und anderen Geräten gemacht, die die Muskeln entlang der BWS/HWS stärken: 3 x 20 Übungseinheiten, danach einen pflanzlichen Eiweißdrink, der unbedingt zeitnah genommen werden muß, sonst haben die Muskeln nichts, um wachsen zu können und danach in die Sauna, um die soeben trainierten Muskeln zu lockern... Und: unglaublich, aber wahr, der jahrelange Schwindel ist so gut wie weg!!! :)


Hallo Micha,

ich habe gerade deinen Beitrag gelesen und möchte dazu auch noch ein paar Worte loswerden, was meine Erfahrungen im Bereich Fitness+Schwindel waren.

Ich habe mich damals auch wieder dazu entschlossen mehr fitness zu machen um die Muskulatur zu stärken da ich meinte die HWS durch den Muskelaufbau stabilisieren zu können.

Langfristig gesehen scheint es auch wirkung zu zeigen, man sollte dies jedoch nur in Kombination zu einer Theraphie duchführen, da im schlechtesten Fall die Fehlstellung der wirbel dadurch verstärkt werden könnte.

Beim Training selbst würde ich dazu raten die Gewichte/Belastung bei Übungen welche die Muskulatur rund um die HWS betreffen möglichst klein zu halten um unnötige Verspannungen der Muskulatur zu vermeiden.

Viele Grüße


Zurück zu „Schwindel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste