8 Jahre Dauerschwindel mit starken Attacken

Schwindel unklarer Genese

Moderator: Moderatoren

karl79
Beiträge: 1
Registriert: 24.01.2012, 15:44
Wohnort: Wien

8 Jahre Dauerschwindel mit starken Attacken

Beitrag: #27679 karl79
24.01.2012, 16:17

Hallo liebe Leute!

Ich beschreibe hier mal meine "Geschichte":

Es hat vor ca. 8.5 Jahren im Sommer begonnen, war mit Freundin auf Sommerurlaub und hatte dort einen ordentlichen Sonnenbrand der mich am Abend kreislaufmäßig in der Dusche zusammensacken ließ...gut.

Ca. 2 Wochen später in der Arbeit bekam ich jeden Tag nach dem Mittagessen im Speisesaal der Firma beim zurückgehen ins Büro einen leichten Schwindel mit rechts-drall der von Tag zu Tag stärker wurde.
Am 3ten oder 4ten Tag war der Schwindel dann so stark, dass ich beim zurückkommen ins Büro dann zusammengebrochen bin.
Kollegen haben mir Kreislauftropfen gegeben was den Zustand noch schlimmer machte, ich bekam Angst - Panik und schwitzte sodaß ich vom Rettungswagen mit Blaulicht ins Krankenhaus gebracht wurde - dort wurde ich nach kurzen Untersuchungen (u.a. neurologisch) OHNE BESCHWERDEN entlassen - konnte kaum gehen wegen Schwindel musste das KH aber zu Fuß verlassen - rief mir ein Taxi und fuhr nach Hause.
War in weiterer Folge 6-8 Wochen (weiß ich gar nicht mehr genau) im Krankenstand und hatte immer wieder mit Schwindel und Panikattacken zu kämpften - suchte auch Ärzte (HNO + Neurologe) auf. Bekam ein bar Anti-Depr. Tabletten und vom Hausarzt gar Xanor-Nerventabletten...tja ging dann irgendwann wieder zur Arbeit und es wurde langsam leicht
besser, ohne das der Schwindel und das Gefühl der Panik usw. ganz wegging!

Als nach 2-3 Jahren der Schwindel wieder stärker wurde und auch noch eine arge Schwindelattacke hinzu kam (dauerte ca. 6-8 Stunden, ich konnte nicht gehen und nur im Bett liegen und das im Urlaub mit Freunden...) ging ich zu einem anderen Neurologen der mir aber im Nachhinein gesehen auch nicht helfen konnte!
Er schickte mich nochmal zur HNO Ärztin, ich machte wieder ein Schädel MR (wer Schwindel hat weiß wie "angenehm" sowas ist in der Röhre für 15min zu liegen.....)

Es gab danach Zeiten wo es ein bisschen besser war dann auch wieder schlechter.
Irgendwann 2008 oder 2009 habe ich dann aufgehört die ganzen Pillen zu schlucken weil sie meiner Meinung nach sowieso nicht geholfen haben - RESULTAT war eigentlich gleich 0 - hatte zwar etwas Probleme die Xanor Tabs los zu werden, gelang mir aber doch :wink:

ja, dann Frühjahr 2010 die nächste starke Attacke (innerhalb einer Woche 2mal für 8-18 Stunden) und ich machte den nächsten Versuch über einen Kollegen dessen Tochter bei einem HNO arbeitet.
tja, dort der HNO-Arzt leider keine Ahnung - so zu sagen.
Er bzw. Sie gab mir aber den Tipp zu einem "super" Neurolgen - Chefneurologe eines gr. Wiener KH zu gehen. Ja, war auf "privat" dort und dieser hat mich dann mal ins Krankenhaus überwiesen - dort war ich auch im Herbst 2010 für 3 Tage - machte wieder ein Schädel MR, war auch bei der Augenambulanz, der schaute mich 1min an und sagte - ALLES Okay...

tja, war danach ohne wieder wirklich einen Grund zu kennen beim Neurologen selbst der sagte mir dann am Ende, dass mein Schwindel einfach ein Schwäche ist die ich habe und Rat mir Gleichgewichtsübungen und gab mir Tabs (Cymbalta) um im Kampf gegen meinen Schwindel noch bestärkt zu werden....tja, habe Übungen usw gemacht - besser geworden ist es auf keinen Fall.
Nehme diese Tabs jetzt seit über einen Jahr ohne wirklichen Erfolg....

Ja, letzte Woche hatte ich die nächsten starke Schwindelattacke, war wieder 2 Tage im Krankenstand zu Hause ging gestern (Montag) wieder zur Arbeit. Am Abend setze ich mich an den Tisch und da ging es wieder Vollgas los, seit gestern 19.00 geht es mir eigentlich gar nicht besser! so eine lange, starke Attacke hatte ich noch nie bzw. vl mal vor 4 Jahren oder so.

Schreibe jetzt auch am Laptop mit Schwindelzustand, google aber schon seit Stunden weil ich endlich....ja, ich könnte ja noch damit leben ab und zu einen leichten Schwindel zu haben - aber dieser Zustand?!?! Außerdem habe ich auch Angst um den Arbeitsplatz (Büro)

tja, übrigens Arbeitsplatz habe ich 2005 geändert - Freundin 2007, hat auch nichts geholfen!! :)

HAT IRGENDJEMAND EINEN TIPP ODER ÄHNLICHE ERFAHRUNGEN, DENN NACH ÜBER 8 JAHREN SCHWINDEL KANN ICH JETZT EINFACH NICHT MEHR!!! :cry: :cry:

Ich wäre über jede Antwort und jede Vermutung dankbar
Besten Dank
lg Karl (31 Jahre)

rio
Beiträge: 3823
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #27689 rio
26.01.2012, 09:57

Hallo Karl,

willkommen im Forum der Schwindelbetroffenen; wenn Du Dich hier durch die Threads liest, dann findest Du haufenweise Ideen und Tipps, was wie wo wer hat untersuchen lassen, manche haben ihren Schwindel hinter sich gelassen, andere nicht.

Ein paar von denen, die es geschafft haben, sind hier auch unter wichtige Themen zu Schwindel aufgelistet.

Ansonsten werden sich hoffentlich noch ein paar Experten in Sachen Schwindel zu Worte melden.
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.

sady
Beiträge: 3
Registriert: 29.01.2012, 13:36
Wohnort: NDS

Beitrag: #27747 sady
09.02.2012, 15:40

Hi Karl
ich mache jetzt Shietsu Massagen und Entspannung. Dazu Homöopathie. Mit der Schulmedizin kommt man nicht weiter. Lächerlich, ich bin Krankenschwester. Ich bin fast 7 Jahre auch eine Schwindlerin und kann Dich verstehen. Lebensqualität gleich Null!

lG
Sady
Was uns nicht umbringt, macht uns stark!

Manou
Beiträge: 32
Registriert: 12.02.2012, 11:04

Beitrag: #27764 Manou
12.02.2012, 17:49

Hallo! Ich heiße Manuela und bin 45 Jahre alt. Ich habe jetzt seit einem Jahr täglich mit Schwindel und immer wieder schlimmen Kippschwindel zu tun. Es ist ein Gefühl wo ich immer wieder meine umzufallen. Dann habe ich öfter diese Art von Schwindel wo ich mich auf den Boden legen muß weil ich nicht weiß was mit mir passiert. War deswegen öfter im Krankenhaus. Der ganze Körper fängt an , eigentlich ist dieses Gefühl gar nicht zu beschreiben es ist einfach schrecklich. Dafür gibt es einen bestimmten Namen(den mir ein Neurochirurg sagte aber ich weiß ihn nicht mehr), dies kann ein paar Sekunden oder bis zu einer Minute gehen , man meint sterben zu müssen. War auch schon überall in Behandlung ,mache auch eine Psychotherapie.Ich hatte im August 2010 eine HWS Op wo mir eine Bandscheibe ersetzt wurde. Ein halbes Jahr ging es mir sehr gut und über Nacht kam dieser extreme Schwindel der mich ein paar Tage nicht mehr im liegen schlafen ließ. Ich schlief nur im sitzen und jetzt habe ich täglich mit diesem Wahnsinn zu kämpfen. Es heißt das es von der HWS kommen könnte muß aber nicht, weil viele damit zu tun haben, die keine Op hatten. Arbeite nur noch 15 Stunden und habe immer wieder Probleme auch bei der Arbeit. Wie ich hier im Forum lese geht es mir so wie vielen anderen auch. Das ist zwar gut das man doch nicht so alleine dasteht, aber auch beängstigend das man das nicht wirklich in den Griff bekommt. LG Manuela


Zurück zu „Schwindel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast