Probleme mit der Einstellung

Diabetes Mellitus Typ 1 und allgemein zu Diabetes. (Altersdiabetes hat eine eigene Rubrik)

Moderator: Moderatoren

Werner
Beiträge: 615
Registriert: 04.09.2005, 18:28
Wohnort: 58802 Balve
Zodiac:

Probleme mit der Einstellung

Beitrag: #776 Werner
24.10.2005, 19:37

Hallo ich bin werner!
53 jahre alt und seit 1986 Diabetiker und seit 1997 Insulinpflichtig.
Es klingt halt etwas bescheuert aber ich bin seit 1997 3 mal von verschiedenen Ärzten eingestellt worden das erste mal im Krankenhaus schön in Ruhezustand war ja im Krankenhaus mit diätkost und 800 Kalorien am Tag immer top Werte fühlte mich auch klasse dann aber nach dem Krh-Aufenthalt der Alltag d.h.schlafen arbeiten essen schlafen....meine Werte ausser Kontrolle Sprizte zu der Zeit Actrapid zum Essen sonst nichts. Ich zum Hausarzt der wiederum ratlos nach mehreren Umstellungen der Dosen. Kein größerer Erfolg damit hatte aber damals nicht so viele Unterzuckerungen wie heute.2000 schickte er mich dann zu einem Diabetologen in der Stadt. Jeden abend ausser Mittwochs hin zum neueinstellen diesmal mit Lantus(langzeit Insulin)und Novorapid. Beide Insuline nehme ich heute noch nur in abgewandelten Dosen das heißt mehr Lantus weniger Novorapid weil vorher bekam ich immer kurz vor Feierabend die große Flatter(Zittern der Hände und weiche Kniee bist zu Schweißausbrüchen) ist ja weiter nicht schlimm denkt man und wirft sich ein paar täfelchen Traubenzucker ein das dann zur Folge hat das der Zucker danach in unendliche Höhen heraufschnellt dadurch geht mein Hba1c aber laufend in unendliche Höhen letzterer war 7,1 d.h. für Diabetologen ein unhaltbarer Wert heute sollte man schon bei 5,6 liegen.Das ist das Ziel der Gelehrten. Wenn ich Urlaub habe komme ich annähernd an diese Werte Zwischen 6,2 und 6,5 aber wenn ich arbeite ist das dann wieder vorbei.Ich schreibe dies alles auf weil ich Ratlos bin und sich mein weiterer Gesundheitszustand verschlechtert vor 5 jahren brauchte ich noch keine Lesebrille heute bin ich stark Weitsichtig und Kurzsichtig und je nach Zustand hilft mir die Brille auch nicht mehr. Desweiteren verschlechtert sich auch der Zustand meiner Füße das kann ich aber mit ständigem eincremen im Zaum halten.
Vielleicht hat ja der Eine oder der Andere einen Tip für mich.
Ich bedanke mich schon mal im voraus

werner
Man lebt nur einmal

Gast

Diabetes Mellitus

Beitrag: #779 Gast
24.10.2005, 23:08

Diabetes ist eine besonders heimtückische Krankheit. Kreislauf-Komplikationen, verursacht durch den Verschluß der Blutgefäße, können sich beim Diabetes überall im Verlauf der Gefäßpipeline ereignen.
Besonders häufig sind folgende Komplikationen:
Blindheit durch den Verschluß der Augenarterien,
Nierenausfall durch den Verschluß der Nierengefäße, was eine dauerhafte Dialysebehandlung erforderlich macht,
Verschluß der Bein- und Fußarterien, was zum Absterben von Gewebe /Grängang) führt und eine Amputation des betroffenen Gliedes unumgänglich macht,
Herzinfarkte durch Verschluß der Koronararterien,
Schlaganfälledurch den Verschluß der Arterien, die das Gehirn mit Blut versorgen.

Die Verwechslung von Vitamin-C- und Zuckermolekülen ist die Ursache der diabetischen Herz-Kreislauf Erkrankung

Der Schlüssel zum Verständnis der diabetischen Gefäßkomplikation ist auf der Ebene der Moleküle zu finden. Zucker- und Vitamin-C-Moleküle sind in ihrer Struktur sehr ähnlich, was bei Diabetespatienten zu einer Verwechslung im Stoffwechsel führt. Die Konsequenzen dieser Verwechslung im Stoffwechsel sind verheerend.

Zur Situation im Stoffwechsel eines Gesunden:
Die Barrierezellen der Gefäßwand (Endothelzellen) enthalten zahlreiche biologische Pumpen, die darauf spezialisiert sind, Zucker und gleichzeitig Vitamin-C von der Blutbahn in die Blutgefäßwand zu befördern. Beim Gesunden transportieren diese Pumpen eine optimale Menge Vitamin-C und Zuckermoleküle.

Zur Situation beim Diabetespatienten:
Der hohe Blutzuckerspiegel führt zu einer Überladung der Zellwandpumpen mit Zuckermolekülen und gleichzeitig zu einer Verdrängung der Vitamin-C-Moleküle. Diese Molekülverwechslung hat bei Diabetikern gravierende Folgen: Zum einen kommt es zu einer Zuckeransammlung in den Endothelzellen und in der Blutgefäßwand insgesamt; zum anderen enthält die Gefäßwand nicht genügend Vitamin-C.
Die Folge ist eine Verdickung der Gefäßwände in ihrer gesamten Länge, nicht nur im Bereich der Koronararterien. Die erklärt, warum Durchblutungsstörungen beim Diabetiker überall auftreten.

Die entscheidende Maßnahme, um Gefäßkomplikationen bei Diabetikern vorzubeugen, ist die tägliche Zufuhr von Zell-Vitalstoffen, die dazu beitragen, das Gleichgewicht zwischen dem Vitamin- und Zuckerstoffwechsel wiederherzustellen.
Eine optimale tägliche Versorgung mit Vitaminen und anderen Zell-Vitalstoffen wird schon bald weltweit die Basisbehandlung der diabetischen Stoffwechselkrankheit sein. Dies hängt nur noch davon ab, wie schnell sich dieses Wissen verbreitet.

[/b]

Werner
Beiträge: 615
Registriert: 04.09.2005, 18:28
Wohnort: 58802 Balve
Zodiac:

betr Vitamin C

Beitrag: #809 Werner
25.10.2005, 17:23

Ich hab da mal ne Frage ist mit Vitamin C Ascorbinsäure gemeint?
werner
Man lebt nur einmal

Gast

Diabetes Mellitus

Beitrag: #824 Gast
26.10.2005, 08:44

Formen von Vitamin C:

Kalzium - und Magnesiumascorbat sind gepufferte Formen von Vitamin C. Die Kombination des Ascorbinsäuremoleküls mit den Mineralien Kalzium und Magnesium neutralisiert die Säurewirkung der Ascorbinsäure. Diese Form des Vitamin C ist auch in größeren Mengen gut magenverträglich.
Kalzium- und Magnesiumascorbat können in dieser Zusammensetzung gut von den Zellen aufgenommen und verstoffwechselt werden.

Ascorbylpalmitat ist eine Verbindung von einem Ascorbinsäuremolekül mit einem Fettsäuremolekül(Palmitat). Das normalerweise wasserlösliche Vitamin C wird dadurch fettlöslich. Alcorbylpalmitat wird besonders gut im Stoffwechsel der Zellen verwertet und ist wichtig für den Schutz der Zellmembranen.

Werner
Beiträge: 615
Registriert: 04.09.2005, 18:28
Wohnort: 58802 Balve
Zodiac:

Beitrag: #1041 Werner
04.11.2005, 21:56

Habe bereits am Mittwoch den 2.11.05 mit der Einnahme von Vitamin C (calzium-ascorbat) begonnen und werde euch im Forum auf dem laufenden halten.Zunächst nehme ich pro Tag 1000mg zu mir. Mal sehen was passiert.
werner
Man lebt nur einmal

Gast

Diabetes Mellitus

Beitrag: #1046 Gast
04.11.2005, 23:50

Je mehr Vitamin C- umso geringer der Insulinbedarf

Diabetiker können ihren Insulinbedarf deutlich senken, indem sie die VitaminC-Zufuhr steigern. Die ist das Ergebnis einer Untersuchung an der Stanford-Universität im kalifornischen Palo Alto. Der federführende Wissenschaftler, Dr. Dice, war selbst Diabetiker und injizierte sich täglich 32 Einheiten Insulin. Dr Dice steigerte die tägliche Vit.-C Zufuhr grammweise bis zu einer Dosis von 11 Gramm innerhalb von 3 Wochen. Um die Aufnahme im Körper zu verbessern, wurde die Dosis in kleinen Mengen über den Tag verteilt eingenommen. Beim Erreichen einer Tagedosis von 11 Gramm Vit.-C war der Insulinbedarf von 32 Einheiten auf fünf Einheiten gesunken. In dieser Untersuchung wurde also pro Gramm zusätzlichem Vit.-C 2,5 Einheiten Insulin eingespart.
Studie von 1973 !

Bitte keine Selbsversuche, sondern mit Ihrem Arzt abklären !

Werner
Beiträge: 615
Registriert: 04.09.2005, 18:28
Wohnort: 58802 Balve
Zodiac:

Vitamin C 2. woche

Beitrag: #1185 Werner
09.11.2005, 21:27

wie gesagt ich habe jetzt eine woche 1 g Vitamin c /tag zu mir genommen mein befinden hat sich kaum geändert habe einen schnupfen bekommen der jetzt abklingt auf meinen insulinbedarf hatte es noch keine einwirkung ich hab das gefühl das ich sogar noch mehr gebraucht hätte denn mein nüchtern blutzucker war morgens etwa bei 125 sonst hatte ich immer zwischen 95 und 105. hab heute begonnen 2g/tag einzunehmen mal sehen was jetzt passiert.
in diesem sinne
werner
Man lebt nur einmal

Alina

Beitrag: #1199 Alina
10.11.2005, 11:10

hallo hier ich hoffe

ich darf hier mal was fragen. also es geht um werner, gast bist du dir sicher mit deim was hoffungsvoll werner macht,das es ihm hilft. ich verstehe zurzeit nicht so alles.werner habe ich so verstanden das es ihm nicht gut geht, dass sein zucker höher ist und er mehr insulin braucht. aber er will es weiter versuchen, er hofft so sehr...verdammt und ich blöde muss hier finden das werner mit diesem scheiss gestraft ist.
gast, überlege dir bitte was da für werner wirklich gut ist! denn ich glaube das ich jetzt weiß was ihm angst macht.

gast sei mir nicht böse, aber ich habe da ein ..............

Ich weiß nicht was ich falsch gemacht habe, aber ich bin um ihn in Sorge! Alina
Zuletzt geändert von Alina am 27.12.2005, 21:52, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

Diabetes mellitus

Beitrag: #1217 Gast
10.11.2005, 20:14

Keine Sorge, der Werner weiß, was er tut. Er kann nur gewinnen, denn er steht mit dem Rücken zur Wand.
Er hat mich, er hat euch und ihr werdet sehen, dass die Sache bald viel besser ist als heute.

Alina

Beitrag: #1220 Alina
10.11.2005, 21:01

Lieber gast,

mehr wünsche ich mir nicht, nur das der werner wieder unser großer bruder im forum ist. das ist er und ich sturkopf habe ihn völlig falsch verstanden.
:cry: werner, es tut mir leid!
Alina

oggi
Beiträge: 115
Registriert: 01.03.2004, 13:25
Wohnort: ja, zum Glück

Beitrag: #1249 oggi
11.11.2005, 09:55

trotzdem muß man alles hinterfragen und nicht blind allem hinterherlaufen, auch nicht 17 Spurenelementen oder was auch immer.

Testen ja, aber nie blind.

Eine vernünftige Ernährung, Bewegung, nicht zuviel Streß, und Vitamine samt ihren Drumherumstoffen sind sinnvoll. Einzeln isolierte entfalten eher selten eine Wirkung oder schlimmer, eine andere als die erwünschte.
Hauptsache , Gesund!

Werner
Beiträge: 615
Registriert: 04.09.2005, 18:28
Wohnort: 58802 Balve
Zodiac:

Beitrag: #1260 Werner
11.11.2005, 21:29

Liebe Leute !
Ihr seid alle so besorgt um mich vor allem Oggie es besteht aber überhaupt kein Grund besorgt zu sein das mit dem Diabetes ist gegen CH nur Peanuts ich bin mir voll und ganz bewußt was ich tue und ich mache sicher nichts was mir schaden könnte. Das könnte ich Meggie nicht antun. Ich versuche nur mein Allgemeinbefinden zu verbessern und ich hoffe das mir das was ich tue etwas bringt wenn dies nicht der Fall sein sollte mache ich halt was anderes Hauptsache ich tue was und ergebe mich nicht in mein Schicksal. Das wars erstmal was ich euch sagen wollte und nochetwas ich bin lebenslust dankbar für jeden Tip den er mir gibt und was ich umsetzen kann werde ich tun.

werner
Man lebt nur einmal

Gast

DM

Beitrag: #1306 Gast
15.11.2005, 06:29

Hallo Werner,

schreib mal wieder. Deine Motivation und deine Lebens-Einstellung sind, so glaube ich, Hoffnung und Antrieb zugleich. Viele Menschen suchen noch ihren Weg aus dem Labyrint. Gemeinsam ist der Weg sicherer und kürzer.

Alina

Beitrag: #1307 Alina
15.11.2005, 06:32

Ich schließe mich dem an! Alina

Werner
Beiträge: 615
Registriert: 04.09.2005, 18:28
Wohnort: 58802 Balve
Zodiac:

Vitamin C

Beitrag: #1383 Werner
17.11.2005, 20:32

Hallo Leuts!
Hab gestern damit angefangen 3gr Vitamin c zu einzunehmen, bisher habe ich kaum veränderungen gemerkt bis auf das ich jetzt noch früher als sonst in Unterzucker gerate aber ich kann mich darauf einstellen und ich habe ein gutes gespür dafür was mit mir geschieht.Ich werde das ganze weiter testen und euch auf dem laufenden halten.

werner
Man lebt nur einmal


Zurück zu „Diabetes Mellitus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste