unfähig zu reden

Moderator: Moderatoren


ankara
Beiträge: 2
Registriert: 02.05.2008, 01:18

unfähig zu reden

Beitragvon ankara » 02.05.2008, 21:11

Hallo, das ist mein erster Beitrag.

Also ich habe folgendes Problem und ich muss unbedingt mit jemandem darüber reden. Wenn mit jemandem zusammen bin (bzw. in Gesellschaft) bin sage immer nichts, was mich selber unendlich stört. Am liebsten wäre ich ein Entertainer was ich aber nun gar nicht bin. Ich hab einfach nichts mitzuteilen. Und das paradoxe ist ich brauch unbedingt Gesellschaft, ich mag wirklich nicht alleine zu sein. Aber ich bin schon so eine Art Einzelgänger, was ich aber überhaupt nicht sein will. Es fällt mir so schwer Freundschaften zu schließen, weil ich wie gesagt so wenig rede. Wenn ich jemandem vor mir habe, habe ich bisher immer versucht ihm oder ihr zu gefallen. Irgendwie weiß ich nicht so genau wie ich bin. Wenn ich dann alleine bin z.b. zuhause, dann habe ich so ein Gefühl der Einsamkeit in mir. Die Sehnsucht nach Leben, Freundschaft, Gesellschaft. Wenn ich aber nun in Gesellschaft bin, krieg ich kein Wort heraus, ich komme nicht zum Punkt, wenn ich was sage, dann weil ich es erzwinge irgendetwas zu sagen und das ist dann echt sowas wie an der Oberfläche kratzen, aber wie gesagt ich will das überhaupt nicht. Ich möchte lebendig sein, schaffe es aber nicht weil ich immer wieder die selben Blockaden habe. Wenn ich mich mit einem Mädchen/Frau verabrede. dann ist das die absolute Stresssituation für mich. Nicht unbedingt weil ich so aufgeregt bin oder nervös sondern weil ich einfach kein richtige Verbindung aufbauen kann. Es steht unter Spannung alles und ungeklärte Dinge hänge quasi in der Luft. Ich habe auch einen Therapeuten aber wenn ich ihn treffe dann ist auch da mein Kopf leer und ich weiß nicht was ich sagen soll. Ich muss unbedingt mit jemanden darüber reden. Schreibt mir bitte etwas. Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen. Früher war es noch schlimmer, da hab ich regelmäßig Panikattacken bekommen. Und mein Kopf ist immer so voller Gedanken, die ich einfach nicht unter Kontrolle hab. Dieses Single dasein geht mir enorm auf die Nerven. Nun ja, es hat sich schon gebessert, denn es gab schon schlimmere Zeiten, aber ich möchte endlich reden!


Udo
Moderator
Beiträge: 4562
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Kontaktdaten:

Beitragvon Udo » 02.05.2008, 21:20

Hallo Ankara, immerhin kannst Du ja ganz gut schreiben. Reden ist hier naturgemäß etwas schlecht , aber was hast Du den für Hobbys? Wie alt bist Du? Nimm Dir doch einfach mal ein Thema vor, welches DU mit Deinem Therapeuten besprechen möchtest. Und dann einfach nur darüber reden. Z.b. was Du gerne ißt. Oder über Urlaubswünsche. Irgend etwas ganz banales.

Gruß Udo
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !


ankara
Beiträge: 2
Registriert: 02.05.2008, 01:18

Beitragvon ankara » 03.05.2008, 05:55

lol, ja reden ist nicht so easy hier im Forum.

Nun ich bin 22 und ich mach recht gerne Sport. Naja Kampfsport. Radfahren oder ähnliches ist mir zu langweilig. So du meinst ich soll mit meinem Therapeuten einfach über irgendetwas reden, auch wenns nur um Kuchen backen geht (nicht das ich könnte). Ja das ist vielleicht keine schlechte Idee. Eigentlich könnte ich dass auch im Alltag machen. Ich werds ausprobieren. Gleich heute.


Udo
Moderator
Beiträge: 4562
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Kontaktdaten:

Beitragvon Udo » 04.05.2008, 21:10

Erzähle mal dann, wie es ist, bzw. ob es dabei Probleme gibt. Beim Reden z.B. über Kuchenbacken. Hört sich zwar jetzt etwas komisch an, ist aber wirklich ernst gemeint. Du kannst ja mal deinen Therapeuten fragen, was er davon hält.
Mein erster Kuchen wurde übrigens immer größer und größer, aber heute klappt es und es macht Spaß, seinen selbst gebackenen Kuchen zu essen. Ich esse auch gerne den rohen Teig. Ungebacken, bis mir fast schlecht wird. Worüber würdest Du denn außer Kuchenbacken oder ähnliches noch gerne mit anderen reden? Hast Du außer Kampfsport auch noch andere Hobbys? Kino, oder Schwimmen? Ein Tanzkursus, da kann man auch mit Leuten reden, und lernt welche kennen, aber ob das was für Dich wäre, weiss ich nicht. Wahrscheinlich nicht so das wahre, oder?
Beim Kampfsport bist Du doch auch mit Leuten zusammen, ws redet Ihr da?
Beim Kampfsport lässt man ja auch innere Anspannungen frei, aber man kann natürlich nicht ununterbrochen Kampfsport machen, und der sprachliche Umgang mit einer Frau ist nicht durch Kräftemessen geregelt.
Womöglich solltest Du Dir noch ein etwas ruhigeres Hobby zulegen, wo man auch mehr reden muss und sollte. Einzelgänger gibt es auch überall, nur abkapseln sollte man sich nicht. Ich bin in Gesprächen auch oft zurückhaltend, aber wenn man mal einfach so ein bißchen rumredet, lockert man sich auch oft und ist nicht innerlich so angespannt, wie Du es beschreibst. Bild

Ok, melde Dich mal

Udo :wink:
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !


rio
Beiträge: 3885
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitragvon rio » 05.05.2008, 10:26

Das Gefühl kenne ich auch, daß man nciht wirklich was zu sagen hat und dann stumm dasteht, wie ein Fisch...

Der Vorteil eines Forums bzw. des Internet allgemein ist natürlich, daß man keinen direkten Kontakt hat und so viel lockerer sich mitteilen kann. Aber das ist dann gleichzeitig auch die Gefahr, daß man noch weniger im wirklichen Leben zu sagen hat.

Die Idee von Udo ist bestimmt nicht schlecht und eigentlich sollte der Therapeut da auch selbst drauf kommen können. Ist das Eis erst mal gebrochen, spricht es sich fast von selbst. Idealer Einstieg ist doch immer das Wetter. Alles weitere ergibt sich dann. Und man darf auch nicht resignieren. Muß es halt immer wieder versuchen. Was für einen Kampfsport machst Du denn?

Und damit willkommen im Patienten-Forum. Übrigens als Erkrankung würde ich das nicht bezeichnen, dann wäre wahrscheinlich die halbe Bevölkerung in dieser Form krank.


Zurück zu „Psychische Erkrankungen: andere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste