Negativsymptomatik?

Moderator: Moderatoren


Udo
Moderator
Beiträge: 4562
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Kontaktdaten:

Beitragvon Udo » 26.03.2009, 20:30

Hi, da bist Du ja wieder :wink:

Hmm, ich bin ja kein Psychater, habe aber viel mit psychischen Erkrankungen zu tun gehabt und habe auch immer noch damit zu tun. Was mir so auffällt, das Du Dich selber sehr stark beobachtest. "Ich könnte ja dies haben und jenes oder ev. ist es ja auch dieses?"Ich habe einmal eine Suchterkrankte Psychologin erlebt, die mit allerlei Fachausdrücken erklären wollte, warum sie denn nun erkrankt ist und dies und das. Nach einer halben Stunde sagte der Therapeut. Sch... Psychologie, aber eher im Scherz. Diese Frau war einfach Suchtkrank, basta. So einfach war das.

Ich vermute, das Du vielleicht auch ein bißchen zu einer hypochondrie neigst? Ist nur eine Vermutung, ich gucke manchmal auch auf jeden Punkt auf der Haut. Es ist auch ganz normal, das ein Mensch Stimmungsschwankungen hat. Mir hat einer mal gesagt, wo es mir ganz schlecht ging, gehe in den Wald und schreie einen Baum an. Na Gut, Bäume sind geduldig :wink:

Wenn Du mal einen schlechten Tag hast, mach was schönes oder mach mal etwas körperliches, was total anstrengt, damit der Geist einen Bezug zum Körper bekommt. Ying und Yang. Renne 5x um den Block, schwimme 200 meter ohne Pause, fahre 10 km mit dem Fahrrad, schreie einen Baum an, oder schreie Dich an, haue mit der Faust auf den Tisch, das die Hand weh tut, halte möglichst lange die Luft an und powere dich mal voll aus. Danach schaue, wie es Dir geht.

Und warte noch die weiteren Tests Deines Psychiaters ab.
Entschuldige, hört sich alles ein bißchen krass an, was ich schreibe, aber es ist auch eine Form der Therapie, indem man mal einfach ganz einfache Dinge mit hoher Intensivität macht, in diesem Fall den Körper aktivieren, damit die Psyche wach wird. Es ist auch so, das körperliche Aktivität sehr gut gegen depressive Verstimmungen hilft.

Ok, bist Du bereit :D
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !


aschrika
Beiträge: 12
Registriert: 19.03.2009, 22:30

Beitragvon aschrika » 26.03.2009, 22:37

Hallo Udo,

kurze Begründung: Hypochondrie? NEIN
Ich wünschte ich könnte meine Probleme mit "Großmutters" Rezepten lösen. So einfach ist es dann aber im Leben nun doch nicht.

HG


sputnik
die Vollstreckerin
Beiträge: 872
Registriert: 10.01.2006, 22:58
Wohnort: irgendwo in bayern

Beitragvon sputnik » 26.03.2009, 22:46

siehste! :-) nix schizophrenie.

Aber ich hab mal ne blöde Frage. Welchen weiteren Tests sollst du dich denn stellen?

Gut, dass er dem auf den Grund geht, ich frage mich nur wie..

Bis du "mehr" weißt, ist es auf jeden Fall wichtig, dass du einen klaren Tagesablauf hast. Ich vermute, du kommst morgens oft gar nicht aus dem Bett, aber steh trotzdem auf. Körperliche Betätigung, was udo vorgeschlagen hat, ist übrigens gut. Soll irgendein Hormon freisetzen, das für Glücksgefühle zuständig ist (hei, ich verwechsel immer Dopamin und Serotonin, also bitte mit "irgendein Hormon" zufriedengeben *g)

Halt uns auf dem Laufenden :)
Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, lass den Kopf nicht hängen.


rio
Beiträge: 3885
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitragvon rio » 27.03.2009, 08:51

Soll irgendein Hormon freisetzen


Endorphine.

Ursprünglich, um in extremen Situationen nicht durchzudrehen, zum beispiel bei starken Schmerzen, etc.

Aber auch bei Annäherungen ;-)

Was dagegen die Ausschüttung bei starker körperlicher Anstrengung betrifft, sind sich die Fachleute wohl nicht so einig.


Udo
Moderator
Beiträge: 4562
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Kontaktdaten:

Beitragvon Udo » 27.03.2009, 13:51

rio hat geschrieben:
Soll irgendein Hormon freisetzen


Endorphine.

Ursprünglich, um in extremen Situationen nicht durchzudrehen, zum beispiel bei starken Schmerzen, etc.

Aber auch bei Annäherungen ;-)

Was dagegen die Ausschüttung bei starker körperlicher Anstrengung betrifft, sind sich die Fachleute wohl nicht so einig.


Wenn ich mich sehr anstrenge, und es bringt was positives für mich, bin ich immer zufrieden. Also Zufriedenheitshormone :wink:

Udo
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !


sputnik
die Vollstreckerin
Beiträge: 872
Registriert: 10.01.2006, 22:58
Wohnort: irgendwo in bayern

Beitragvon sputnik » 29.03.2009, 19:57

daaaaaanke rio! genau, endorphine, sag ich doch :lol: *pfeif*

knapp daneben ist auch vorbei.. Bild
Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, lass den Kopf nicht hängen.


rio
Beiträge: 3885
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitragvon rio » 30.03.2009, 08:33

;-)


aschrika
Beiträge: 12
Registriert: 19.03.2009, 22:30

Beitragvon aschrika » 30.03.2009, 12:15

Kann mir jemand sagen, was eine Hypomanie ist?


Udo
Moderator
Beiträge: 4562
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Kontaktdaten:

Beitragvon Udo » 30.03.2009, 14:50

aschrika hat geschrieben:Kann mir jemand sagen, was eine Hypomanie ist?


http://www.medizinfo.de/kopfundseele/bi ... anie.shtml
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !


aschrika
Beiträge: 12
Registriert: 19.03.2009, 22:30

Beitragvon aschrika » 31.03.2009, 19:04

Kann mir mal jemand sagen, was das Seroquel Prolong jetzt bei mir bewirken soll? Kennt jemand andere Medikamente zur Antriebssteigerung?


Udo
Moderator
Beiträge: 4562
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Kontaktdaten:

Beitragvon Udo » 31.03.2009, 19:45

aschrika hat geschrieben:Kann mir mal jemand sagen, was das Seroquel Prolong jetzt bei mir bewirken soll? Kennt jemand andere Medikamente zur Antriebssteigerung?


Hm, ich habe da einige interesante Berichte im Internet gefunden, auch in anderen Foren von Menschen, die das Medikament nehmen. Scheint ja mal wieder was neues zu sein und bewirkt wohl, vereinfacht gesagt, das man einen klareren Kopf bekommt. Aber aschrika, Du schreibst:" Kennt jemand andere Medikamente zur Antriebssteigerung" Und warum fragst Du, was die Seroquel bei Dir bewirken sollen? Das kannst doch nur Du beantworten. Oder wer soll das sagen? Was möchtest Du den, was die Medikamente machen sollen. ? Ich glaube, Du bist erfahren genug, um zu wissen und Dich zu erkundigen, wofür die Seroquel gedacht sind.

Was meinst Du willst Du alles schlucken, bis bei Dir der Antrieb gesteigert wird? Allein von den Medikamenten geht das nicht. Ein Auto fährt auch nicht von alleine los, wenn man es volltankt, man muss schon starten, den Gang einlegen und Gas geben. Kurzum, wenn Du darauf wartest, das die Tabletten alles für Dich machen, wird kaum etwas passieren. Im Gegenteil.

Gehe doch einfach mal eine halbe Stunde bei dem schönen Wetter spazieren, das müsste doch drin sein. Das solltest Du schaffen. Ich würde mich freuen, wenn DU das einfach mal machst und erzählst, wie es war und wie es Dir dabei ergangen ist. Hast Du einen Fotoapparat? Mal so ein paar schöne Fotos machen wäre doch was 8)

Schöne Grüße, Udo :wink:
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !


rio
Beiträge: 3885
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitragvon rio » 02.04.2009, 07:19

>Gehe doch einfach mal eine halbe Stunde bei dem schönen Wetter spazieren,<

Genau, im Moment ist es doch so schön draußen, Sonne tanken, die Natur genießen.

Und das mit den Fotos machen ist sicher auch keine schlechte Idee, vielleicht zeigst Du uns dann ein paar.


aschrika
Beiträge: 12
Registriert: 19.03.2009, 22:30

Beitragvon aschrika » 06.04.2009, 20:07

Hallo Leute,

ich wollte mich mal wieder melden und mitteilen, wie es mir so geht..Also mein Praktikum im Kindergarten mache ich nicht mehr. Ich habe mein Pflichtpraktikum erfüllt und würde da sonst eh nur umsonst arbeiten.

Als nächstes plane ich, ein Praktikum in einem Kinderheim zu machen.

Ich nehme jetzt seit gut 1,5 Wochen Seroquel Prolong, jeden Abend eine Dosis von 200 mg.

Die Frage ist, ob eine Verbesserung eingetreten ist. Also die ersten paar Tage, nachdem ich es einnahm, ging es mir (Zufall?) sehr gut. Jetzt ein paar Tage danach meine ich, dass meine Stimmung nicht so oft schwankt. Vielleicht bin ich aber auch momentan wieder in einer guten Phase. Im Moment kann ich ja noch nicht beurteilen, wie das Medikament wirkt. Es soll ja bei mir den Antrieb steigern und die Stimmung stabilisieren. Ich beschrieb ja, dass ich morgens manchmal in der Stimmung bin und sage, ich gehe einfach nicht zum Praktikum oder sonst wohin.

Und das mit dem Rausgehen: Ich gehe oft raus in die natur.... unternehme auch viel mit Freunden...

Ich stehe aber dem Seroquel Prolong immer noch sehr skeptisch gegenüber, da ich gelesen habe, dass es eigentlich sedierend wirken soll.

Aber ich brauche ja eines, welches nicht sediert.. Ich weiß nicht, ob das das richtige für mich ist. Die Psychiaterin sagte in etwa: Ich vermute bei Ihnen eine bipolare Störung, das Seroquel ist einsetzbar bei bipolaren Störungen, wir gucken einfach mal was passiert. Wenn es nichts ist, setzen wir es einfach wieder ab.

Das klang in meinen Ohren nicht sehr vertrauenswürdig. Mein Problem ist halt, dass ich medikamentös noch nicht richtig eingestellt bin, dieses aber bis Sommer passieren muss, weil da die Ausbildung anfängt. Da muss ich fit sein.

Ich kann es mir eigentlich nicht erlauben, ein "falsches" Medikament einen Monat lang einzunehmen. Ich habe nämlich erst wieder am 30.4. einen Termin. Ich habe schon überlegt, das Seroquel auf eigene Kappe abzusetzen....

HG Timo


Udo
Moderator
Beiträge: 4562
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Kontaktdaten:

Beitragvon Udo » 07.04.2009, 20:07

Seroquel kann sedierend wirken, muss es aber nicht, wenn es Dir besser damit geht, ist es doch in Ordnung. Nimm es einfach mal als gut hin, wie es bei Dir wirkt. DU sagst ja auch, das es Dir besser geht. 200mg ist auch nicht so sehr viel bei Seroquel. Ich kenne viele, die ganz toll damit leben.

Udo :wink:
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !


Zurück zu „Psychische Erkrankungen: andere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste