Pseudotumor Cerebri Cannabis

Kopfschmerzen Warnsignal des Körpers - Migräne

Moderator: Moderatoren

Bacchulus
Beiträge: 4
Registriert: 13.02.2018, 13:33
Wohnort: Wolfenbüttel
Zodiac:

Pseudotumor Cerebri Cannabis

Beitrag: #37618 Bacchulus
13.02.2018, 13:56

Hallo liebe Gemeinde,
ich möchte erzählen wie es mir geht, was bisher geschehen ist und was ich mir wünsche.
Ich bin der Christoph und 41 Jahre alt. Ich habe eine 19 Jährige, beeinträchtigte Tochter.. Seit über 10 Jahren leide ich an den Folgen eines "pseudotumor Cerebri", herforgerufen durch eine Zyste im Kopf.
Diese ist gute 7x5,5x5cm groß und sitzt im hinteren Schädel.
Die MRT Bilder sind immer wieder soweit ok.
Beide Gehirnhälften werden gut mit Liqor versorgt.
Jedoch ist diese Raumforderung da und die macht jede Menge Ärger. Gerade im Sommer habe ich permanente Kopfschmerzen, starken Schwindel, Seh probleme, Tinitus, gedächnissprobleme, Wortfindungsstörungen ect.
Ich habe jetzt soooo viele Medikamente durch das ich sie nicht aufzählen kann. Zur Zeit nehme ich Oxikodon und Ibu dazu.
Ich bin da auch jetzt echt an meiner Grenze. Die Schmerztherapeutin ist zwar echt lieb traut sich aber nicht mir das wunschmedikamment zu verschreiben bzw es zu beantragen.
Jetzt werden einige stöhnen aber ich wünsche mir die Behandlung mit Cannabis.
Ich selbst bin Suchtkrankenhelfer und kenne mich mit Suchtmitteln gut aus.
Ich finde es erschreckend das es den Ärzten so leicht fällt jemanden mit Opiaten zuzupumpen und so eine Therapie zu verneinen.
Ich habe um Braunschweig alle Ärzte durch und keiner will es verschreiben. Aus einer Praxis wurde ich sogar rausgeschmissen. Mann habe nicht die notwendige Erfahrung. Cannabis ist ja eine Droge daher verschreibe man es nicht.
Was sind denn dann Opiate?
Evtl ist hier ja jemand der mit Cannabis behandelt wird und kann mir seine Erfahrungen mitteilen oder gar ein Arzt der mir mal erklären kann wiso es Ihnen so schwer fällt neue Wege zu gehen und das mit einem Naturheilmittel?
Also ganz liebe grüße an alle
Christoph

rio
Beiträge: 4161
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Re: Pseudotumor Cerebri Cannabis

Beitrag: #37624 rio
14.02.2018, 08:05

Hallo,

Dein Leidensweg tut mir leid, aber Cannabis als
Naturheilmittel
zu bezeichnen, zielt wohl etwas zu kurz.

Opiate sind so gesehen ebenfalls Naturheilmittel, dagegen verwahrst Du Dich aber anscheinend. Dabei ist eine vernünftige Dosierung bei Schmerzen äußerst hilfreich. Und das Suchpotential ist bei richtiger Einstellung nicht wirklich höher.

Das ist eine absolute Laienmeinung.
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.

Bacchulus
Beiträge: 4
Registriert: 13.02.2018, 13:33
Wohnort: Wolfenbüttel
Zodiac:

Re: Pseudotumor Cerebri Cannabis

Beitrag: #37625 Bacchulus
14.02.2018, 13:36

Hi,
ja klar "Naturheilmittel" ok. Dann evtl der Vergleich Bier und Vodka.
Das Oxikodon macht einen sehr mürbe im Kopf. Ich habe mal für einen Monat Cannabis probiert. Hat mich finanziell echt fast ruiniert. Und die Angst erwischt zu werden und somit die berufliche Laufbahn zu zerstören war echt heftig.
Aber der Erfolg war super.
Meine Beschwerden gerade die Kopfschmerzen gingen zurück, die Augen taten auch nicht mehr so weh und müde und träge war ich auch nicht mehr so wie bei den Opiaten.
Ich habe es am Tag als Tee zubereitet. Das war echt klasse. Abends zweimal per Inhalation.
Ich konnte entlich schlafen. Ohne das ich das Gefühl hatte das mir gleich der Kopf explodiert.
Selbst bei Oxi kann ich nur im "sitzen" schlafen. Ich ertrage es nicht mit dem Kopf niedrig zu liegen.
Ich arbeite auch im Suchtherapeutischen Bereich und kenne daher die Gefahren. Aber Pest oder Colara? Naja lieber das was hilft oder?
Deswegen interessiert es mich ob es jemanden hier gibt der da Erfahrungen mit hat.
glg

Bacchulus
Beiträge: 4
Registriert: 13.02.2018, 13:33
Wohnort: Wolfenbüttel
Zodiac:

Re: Pseudotumor Cerebri Cannabis

Beitrag: #37627 Bacchulus
14.02.2018, 14:57

Hi rio,
Hast DU hier schon mal geschaut: http://www.schmerzzentrum-goeppingen.de

Das hattest du in einem anderen Beitrag gepostet.
Klasse !!! Danke !!!!
Auf der Hauptseite ist rechts unten, ein Bericht im Heft, der genau dieses Thema hat !!!
Das habe ich gleich ausgedruckt und werde es mal meinem Hausarzt geben. Evtl kann er sich ja doch erweichen lassen die Therapie zu unterstützen :)

rio
Beiträge: 4161
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Re: Pseudotumor Cerebri Cannabis

Beitrag: #37630 rio
15.02.2018, 09:18

Freut mich, wenn ich helfen konnte, wenn auch unabsichtlich. Ich kann mich an den Link nicht mehr erinnern. Ist aber kein Wunder, bei einem fast Jahre alten Beitrag. Wer es nachlesen möchte: Tilidin & Gabapentin zur Schmerztherapie
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.

Udo
Moderator
Beiträge: 4821
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Re: Pseudotumor Cerebri Cannabis

Beitrag: #37632 Udo
15.02.2018, 14:58

Ist Tilidin nicht so ähnlich wie dieses Novaminsulfon? Habe ich nämlich auch verschrieben bekommen, aber da ich auch immer die Beipackzettel lese...wage ich mich manchmal gar nicht daran. Nur im äußersten Notfall. Und dann nur die halbe Dosis.
Man hat ja auch noch Zähne, wo man drauf beißen kann. :roll:

Cannabis als Schmerzmittel soll ja, wenn man es gezielt einsetzt, schon eine Wirkung haben.
Welche Mechanismen da eigentlich zur Wirkung kommen, weiß ich nicht, wäre aber interessant, es zu wissen.

Bei Cannabis, welches man quasy etwas unlegal kauft, weiß man auch nie so genau, was dort möglicherweise noch alles drin ist.
Aber sicher ist es deutlich weniger letal als manch Chemische Schmerzhämmer.
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

Bacchulus
Beiträge: 4
Registriert: 13.02.2018, 13:33
Wohnort: Wolfenbüttel
Zodiac:

Re: Pseudotumor Cerebri Cannabis

Beitrag: #37633 Bacchulus
15.02.2018, 18:08

Der Bericht von dem Artikel der oben im Link ist, ist sehr aufschlussreich. Da steht geanu drin was bei Cannabis den Schmerz hemmt.
Ja ich finde auch das man nicht sicher sein kann was in dem "Starßencannabis" drin ist aber in dem Medezinischen ist alles aufgezhlt.
Vor allem ist ja das CBD und das THC die Wirkstoffe die den Schmerz hemmen. Aber auch die Geschichte vom Cannabis wird dort erzählt. War echt interessant zu lesen.
Tilidin ist auch ein BTM. Sehr heftig sogar. Die Tropfen waren echt übel. Daher wurde ich dan Auf Oxy umgestellt.
Dennoch finde ich das es ein schei.... ist sowas nehmen zu müssen.
Das wünscht man seinem ergsten Feind nicht.
Nur schade das es eben keine Hausärzte egibt die sich da ran trauen. Jetzt wo man keine Ausnahmegenehmigung von der Opiumstelle mehr braucht. Verschreiben lassen von der KK die Genehmigung holen und gut ist. Aber es macht keiner da es ja soooooooo böse ist :(

rio
Beiträge: 4161
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Re: Pseudotumor Cerebri Cannabis

Beitrag: #37634 rio
16.02.2018, 09:51

Ruf doch einfach mal bei dem Schmerzzentrum an und frage, ob die nicht einen Arzt in Deiner Nähe empfehlen können, der Dir diesbezüglich weiterhelfen kann.
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.

sonyya
Beiträge: 96
Registriert: 07.03.2014, 15:57

Re: Pseudotumor Cerebri Cannabis

Beitrag: #37668 sonyya
27.02.2018, 18:08

Die medizinische Behandlung mit Cannabis ist mittlerweile doch erlaubt.
Ich für meinen Teil habe mir verschiedene Infos gesucht zum Öl und habe dann auch das CBD Öl kaufen können.
Vom Arzt war alles abgesegnet, er meinte diese Methode der Behandlung wäre effektiv und in kleinen Mengen auch legal.
Mit Attest ist das möglich.

Wenn man sich informieren will dann sollte man einen Arzt aufsuchen.
Der kann einem helfen.

Lg

Link entfernt, da das Mittel eher als Nahrungsergänzungsmittel einzustufen ist, zu horrenden Preisen.


Zurück zu „Migräne - Kopfschmerzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste