Atlasprofilax - Erfahrungen?

Angst Panik Schwindel Forum - Schwindel unklarer Genese

Moderator: Moderatoren

Tatyana
Beiträge: 1
Registriert: 30.01.2010, 11:03
Wohnort: Rheinland

Atlas-Profilax Erfahrungen

Beitrag: #23735 Tatyana
30.01.2010, 11:23

Hallo Zusammen,

ich leide seit fast 20 Jahren immer wieder, mal kurzzeitig - mal über Tage/Wochen unter Schwindel und Benommenheit. Dazu habe ich auch verschiedene Untersuchungen machen lassen, und die Ärzte vermuten die Ursache an der HWS. Mein Zustand ist auch mit sehr vielen Ängsten verbunden, was sich viele von euch sicher nachvollziehen können. Bisher hat auch keine Therapie so richtig angeschlagen. Gestern hat mir ein Freund zu der "Atlaskorrektur" geraten, aber da werde ich wohl doch erstmal von absehen, weil mir das zu unsicher ist und Jemand von außen gerade an diesem sensiblen Bereich "manipuliert".
Ich habe nun kürzlich einen Bericht über Erfolge durch TCM gelesen und hier in der Nähe ein Krankenhaus mit einer TCM - Ambulanz gefunden.
Hat hier schon mal jemand diese Möglichkeit getestet?
Würde mich über Rückmeldung freuen!

Grüße
es geht auch wieder aufwärts!

Flupp
Beiträge: 1
Registriert: 07.05.2010, 18:52

Atlasprofilax

Beitrag: #24488 Flupp
07.05.2010, 19:57

Hallo,

meine Erfahrungen mit der Atlasprofilax sind sehr gut. Ich habe auch die Biomechanische Stimulanz (BMS) gemacht, bzw. machen lassen. Mein Kiefergelenk sitzt jetzt z. B. wieder richtig! Das sieht man am Stand der Zahnreihen. Der Abstand ist jetzt gleich, vorher war auf einer Seite mehr Platz zwischen oben und unten.

Die Atlasprofilax war für mich eine logische Konsequenz. Die Hüfte ist wichtig, aber wir unterliegen nun mal der Schwerkraft und wenn der C1 schlecht sitzt, müßte das ja Auswirkungen auf den Körper haben. Minimale Gewebeverschiebungen können wohl auf Dauer zu Problemen führen. Dazu kommt, dass die Knochen den Muskeln folgen müssen, da die Knochen ja keine direkte Verbindung zum Gehirn haben. Oder?

Früher sprangen meine Wirbel recht oft raus und es zwickte und zwackte überall, teilweise richtig elendiglich. Jetzt kommt es 1-2 x im Jahr vor, dass ich zum Einrenken gehe. Allerdings nur auf sanfte Art und Weise. Keine Hauruckaktionen! Nie und nimmer lasse ich einen Chiropraktiker an meinen Nacken. Das kann wohl eh besser über die Bearbeitung des Kappenmuskels und Schulterblatthebers gemacht werden.

Durch 2 schwere Autounfälle ging es mir 2 1/2 Jahre mehr als bescheiden. Schlechter Arzt - 14 Tage Halskrause, das war's, die Unterlagen vom Unfall gibt es nicht mehr - und schlechter Anwalt. Ein weiterer Artzttermin bei einem Sportorthopäden ergab, das meine HWS vom Normalzustand abweicht, der Arzt meinte, ich hätte nie was unterschreiben dürfen, mittlerweile würden auch Spätfolgen anerkannt. Aber was nutzt es noch? Haken dran. Vor allen Dingen geht es ja um MEINE Lebensqualität. Ein Termin viele Jahre später bei einem Orthopäden ergab aus seiner Sicht, das meine HWS am 5. und 6. HW am besten versteift, dann hätte ich zwar eine Bewegungseinschränkung, aber.... Ich habe nur noch die Tür gesucht, um aus der Praxis zu kommen.

Krankengymnastik hat ein Stück weit geholfen, ich habe konsequent die Übungen gemacht. Es kam aber der Tag, wo es stagnierte. Der Schlingentisch war leider keine Lösung, ich empfand die Behandlung als ganz schrecklich.

Dann bin ich, oh Wunder, auf die Vitametik und die Osteopathie/Craniosacraltheraphie gekommen. Dadurch bin ich schmerzfrei geworden. Ich habe zum Glück eine Koryphäe im Cranioscralbereich gefunden. 1 x im Jahr mache ich das.

Dazu mache ich viele Basenbäder, achte sehr auf meine Ernährung, - ein Stück Schokolade und auch ein Eis sind mal drin, halt alles in Maßen -, mache Entschlackungsbehandlungen mit Lymphdrainage, Algenpackungen, basischen Kompressionswickeln ect., unser Garten fordert einen ganz schön und Wanderungen gibt es am Wochenende, das ist mein Sportprogramm. Immer mal wieder hole ich mir gezielt Nahrungsergänzungsmittel für die Mitochondrienfunktionssteigerung (Kraftwerke der Zelle), damit alles im Gleichgewicht bleibt. Alataumassage habe ich auch gemacht. Eine Rundummassage. Herrlich entspannend.

Vor Jahren waren meine Muskeln im Nacken- und Schulterbereich knochenhart. Die Muskelstränge vom Trapezmuskel waren richtig zu fühlen. Ein HP hat mir da Kochsalzlösung reingespritzt. Das transportiert die Schlacken besser ab. Zum Teil hat das hammerhart weh getan. Heute ist meine Rückenmuskulatur elastisch und weich, eine Azzidosemassage (Azzidose = Übersäuerung) ist ein Spaziergang für mich :-)

Eine Colonhydrotheraphie habe ich gemacht (mein Darm war durch Antibiotika (zum Zeitpunkt der Einnahme fehlte mir noch das Wissen über die Wirkung von Antibiotika und dass - falls es doch mal nur so geht - anschließend eine Darmsanierung gut ist) geschädigt). Einläufe mache ich seitdem immer mal wieder selber. Ich habe da kein Problem mit. Es ist ja MEIN Körper und was da reinkommt, muß auch wieder raus.

Aufmerksam geworden bin ich jetzt auf den Godo Gang. Es 'geht' wirklich. Einfach mal ausprobieren.

So individuell wie jeder Mensch ist, so individuell ist auch sein Weg. Das Vertrauen haben, dass das Leben einem die Informationen zukommen läßt, die man/frau braucht, versuche ich immer weiter zu festigen. Denn Angst bedeutet Anspannung und Heilung ist erst mit Entspannung möglich.

Der eine oder andere Therapeut will von den Möglichkeiten, die außerhalb seines Fachgebietes liegen und die ich hier aufgeführt habe, nichts wissen. Mit tut die Verknüpfung so gut. Probieren geht über studieren.

Die Kosten gehen alle auf mein Konto. Auch meine Private KV zahlt das ja alles nicht. Dabei ist das Prävention. Ich würde gerne eine Gesundkasse gründen.

Wenn jetzt einer meint, das könne man alles nur machen, wenn man mehr als genug Geld hat. Fehlanzeige. Brennesseln und Giersch zu sammeln (bitte sich sachkundig machen, es gibt gerade jetzt im Frühjahr Kräuterwanderungen), um daraus Spinat zu machen, belastet keine Haushaltskasse. Eine gute Atemtechnik ist auch ohne Kosten möglich. Sich zu freuen, dass die Sonne scheint, ebenfalls.

Viele Grüße & alles Gute
Flupp
Sei ein Sonnenkind dein ganzes Leben, denn nur wer Sonne hat, der kann auch Sonne geben.

charles
Beiträge: 2
Registriert: 18.08.2010, 10:30

Mehr Informationen für Atlas Therapien

Beitrag: #24856 charles
18.08.2010, 10:40

Ich kann einfach nur die Webseite empfehlen. Dort wird alles sehr gut und reichlich erklärt.


www.atlas-therapy.com


Grüß

juwel
Beiträge: 1
Registriert: 05.11.2011, 09:45
Wohnort: unsleben

atlasprofilax

Beitrag: #27260 juwel
05.11.2011, 10:00

Hi, ich habe mich gerade eingeloggt, nur um darüber berichten zu können. Ich war gestern beim Atlasprof, und es ist der echte Oberhammer! Die echte und genialste Heilung, die ich je erlebt habe (und ich darf das sagen! - Ihr wisst schon, von wegen Heilaussagenblabalbal) Ich und mein Kind haben es sofort gemerkt (man kann es ja auch sehen, der Unterschied wir einem gezeigt) und fühlte mich sofort neu geboren. Ich meine nicht ich fühlte mich - wie - neugeboren, sondern echt neugeboren. Ich hatte vorher auch ein bißchen in Foren gelesen und viel Negatives und einfach dummes dabei gefunden. Lasst euch nicht entmutigen, wenn jemand meint, das sei das richtige, dann ist es das. Ich hatte seit Jahrzehnten Probleme, die waren jetzt auf einen Schlag weg. Klar, es ziept und zwickt noch, auch in der Nacht. Da dachte ich mir, mhm, dafür war der verschobene Atlas also auch die Ursache! Danach muß man, wie in der Praxis erklärt und auch auf einem Infoblatt mitgeteilt, gut auf seinen Körper achten und ihn unterstützen. Bei dem, bei dem ich war, ist jedenfalls super, ich weiß nicht, wo all die Negativ-Kritik herkommt, vielleicht verstehen es einige Leute nicht, dann kommt wieder die Angst ins Spiel, oder sie haben einen schlechten erwischt, der es nicht korrekt oder gar nicht gelernt hat, wie es vorgeschrieben ist. Soviel erst mal für heute, the First Day After!
alles ist mit allem verbunden

Käptn-Chris
Beiträge: 1
Registriert: 12.11.2011, 20:32

Jo, ich war auch da...

Beitrag: #27301 Käptn-Chris
12.11.2011, 20:50

Jo, ich war auch da und was soll ich sagen - gut war es.
Klar mir haben auch einige Dinge an der Atlasprofilax-Methode nicht gepasst (die eigentliche Behaldlung dauert nur 5 min und kost halt echt Geld), ABER...
die genannte Geheimniskrämerei kann ich nicht bestätigen. Mir wurde der "Vibrator" gezeigt und sie hat mich sogar vorher damit am Arm berührt, damit ich nicht erschrecke, wenn sie mich am Nacken berührt. Fand ich gut.
Was aber eindeutig nach der Behaldlung anders war bei mir, war die Beweglichkeit der Drehung vom Kopf. Ach und was noch sehr genial ist, ich kann wieder auf dem Bauch liegen. Mensch, das hat mir immer sofort weh getan im Nacken und Rücken und oft habe ich damit heftige Kopfschmerzen ausgelöst. Jetzt wache ich auf dem Bauch liegend auf und alles ist gut. Auch am Rechner habe ich keine Verspannungskopfschmerzen mehr gehabt seitdem, obwohl ich lange vor der Kiste sitze... Beim Autofahren klappt der Schulterblick wieder und wenn ich rückwärts fahre, kann ich wieder locker hinten raus schauen. Habe garnicht recht bemerkt, wie ich das immer vermeide, weil es nicht geht. Klar, die Behaldlung war bei mir am Mi. (heute ist Sa.) aber ich bin schon recht zufrieden. Es ist teilweise schon etwas Hokuspokus und Blabla mit dabei z.B. warum sollen 80 % der Menschen einen luxierten Atlas haben??? (Wo wurde das untersucht und festgestellt???) Und warum wird davor so viel gelabert? Weil die Behaldnung nur 5 min dauert und da einige wegen dem Preis dann sauer wären... schon klar - aber egal.
ICH hatte oft Kopfschmerzen, habe mir oft den Nacken massiert, habe beim Duschen ewig Wasser drauf laufen lassen, dachte schon seit längerem (ca. 5 - 10 Jahre) dass da hinten was nicht stimmt... und seit der Woche ist da erst mal Ruhe und es fühlt sich komisch ungewohnt und locker an - als muss sich da erst mal alles neu sortieren.
Achso, und ich bekomme von keinem was dafür gezahlt, dass ich hier was positives schreibe. Habe es auch schon zwei Freunden weiterempfohlen, weil ich Gutes gerne weitergebe.
Klar, ich nehme auch die negativen Berichte hier ernst. Diese Menschen haben halt Pech gehabt, weil es nicht am Atlas liegt, oder weil sie einen schlechten Behandler erwischt haben... oder was weiß ich. Mein Beileid jedenfalls.
Wünsche jedem, dass es bei ihm auch hilft.
Schönen Tach noch und ein gesundes Leben - Chris

fabi89
Beiträge: 3
Registriert: 04.02.2012, 19:02
Wohnort: 75365

gute sache

Beitrag: #27721 fabi89
04.02.2012, 19:31

Hey, ich habe mir gerade die Beiträge hier durchgelesen und würde gern was dazu sagen...

Mein vater ist Lkw fahrer und hatte vor ein paar monaten starke nackenschmerzen..von seinen ständigen rückenschmerzen ganz zu schweigen.. als er so nichtmehr fahren konnte bekam er einige massagen verschrieben..insgesamt warns glaub 18 massagen.. die nackenschmerzen dann weg und dafür kam starker schwindel und benommenheit.. noch dazu wurde ihm in tunnel´s schwarz vor augen.. also ging fahren wieder nicht.. nach einigen untersuchungen bei ärzten hies es dann er hätte sich wohl das kleinhirn weg gesoffen... es war sehr hart für ihn mit diesem schwindel und so zu leben, da es ihn stark eingeschränkt hat und er nichtmehr lkw fahren konnte.. als er die hoffnung schon aufgegeben hat bekam er den TIP ATLASPROFILAX bei einer die bei dem Schümperli gelernt hat.. er ging hin und als er von der liege aufstand, war der schwindel auf einmal komplett weg. das ist nun 3 monate her. Er hat seit dem keinen schwindel mehr, und keinerlei rückenschmerzen.. abundzu minimale verspannungen die aber nach en paar minuten duschen wieder weg sind... er fährt nun wieder lkw und nurnoch glücklich.. die atlas profilax methode hat ihn quasi gerettet..

Sein Couseng hatte vor einigen Jahren einen krassen Fahrradunfall und seit dem auch ständig Rücken und Gelengschmerzen ohne ende.. er geht zwei mal im monat zu akkupunktur was dann auch einigermaßen hilft.. Mein Vater hat ihm des Atlasprofilax empfohlen und auch er ist aus allen wolken gefallen.. er kann leichter gehen, sprechen, hat keine schmerzen mehr und sogar sein beckenschiefstand ist ausgegelichen.. als auch ihm des so sehr geholfen hat, hat mein Vater mir die Atlasprofilaxbehandlung zu Weihnachten geschenkt.. ich hab auch öfters mal Rückenschmerzen da ich Morbus Scheuermann hatte und dadurch ne krumme wirbelsäule.. auserdem leide ich ebenfalls an beckenschiefstand was mir besonders an der lendenwirbelsäule schmerzen verursacht..

Ich war HEUTE bei Frau Irene Czeiler 76703 Kraichtal und habe die Behandlung machen lassen. Im gegensatz zu anderen Aussagen hier, hat Irene mir den ''Vibrator'' gezeigt und mir erklärt wie das funktioniert.. also war nix mit verstecken oder sonst was.. Die 5min Behandlung war etwas unangenehm da sie da schon ziemlich zudrückt, aber muss sein.. Als ich aufgestanden bin, fühlte ich mich 10 kilo leichter mein Nacken war seit langem mal endlich entspannt.. Auserdem musste ich dann im Auto den Rückspiegel etwas hochdrücken, weil mein kopf ungefehr 1-2 cm höher sitzt ^^ (war bei meinem dad genauso) Viel mehr kann ich bis jetzt noch nicht sagen, aber ich denke geschadet hat es nicht und falls mir noch was auffällt werde ich es hier schreiben....

Das einige schlechte Erfahrungen damit gemacht haben liegt daran denke ich, das wohl einige versuchen die Methode nach zu machen, aber nunmal falsch machen und nicht die ausbildung bei Herrn Schümperli gemacht haben... Achja, morgen bekomme ich von Irene noch eine schöne Massage die wohl sehr angenehm ist... klar sind 180 euro für ne 5 min behandlung und ne Massage viel Geld, keine frage.. Aber hey, was ist euch eure Gesundheit wehrt? Ich denk alle denen die Atlasbehandlung geholfen hat stimmen mir zu wenn ich sage ein gesundes Leben ist unbezahlbar! Da sind 180 euro eine gute Investition... Und wie gesagt, mir hat mein Vater die Behandlung gezahlt, weil er einfach so stark davon überzeugt ist...:) Viele Grüße :)

fabi89
Beiträge: 3
Registriert: 04.02.2012, 19:02
Wohnort: 75365

noch was vergessen

Beitrag: #27722 fabi89
04.02.2012, 19:36

Fast hät ichs Vergessen!! Bei Frau Czeiler bekommt man nach der Behandlung ein Formular das man nach 2-3Monaten nach der Behandlung ausfüllen so... Undzwar soll man da reinschreiben wies einem und geht und welche veränderungen man merkt... ich denke wenn das so eine ''verarsche'' wie hier manche bezeichnen, wäre, würden die nicht das Risiko eingehen das da viel schlechtes feedback kommt.. wär unlogisch sowas extra mit zu geben wenn man weiss das das was man macht fürn arsch ist.. also zeigt das schon das die von ihrer Arbeit überzeugt sind!! :)

fabi89
Beiträge: 3
Registriert: 04.02.2012, 19:02
Wohnort: 75365

noch was!!

Beitrag: #27723 fabi89
04.02.2012, 19:43

noch was fast vergessen!!: mein Kiefer sitzt jetzt richtig, ich war immer etwas blass..direkt nach der bahndlung hats in meinem gesicht gegribbelt und seit dem hab ich wieder en bisschen farbe im gesicht ;) und ich merk beim laufen eindeutig das mein beckenschiefstand ausgeglichen ist, fühlt sich super an!! :D Hab sonst gezwungerner Maßen immer en bisschen mitm arschgewackelt weil die beine ungleich lang waren...jetzt nichtmehr! DANKE :D

Di7918
Beiträge: 2
Registriert: 06.10.2018, 08:50

Re: Atlasprofilax

Beitrag: #38312 Di7918
08.10.2018, 06:57

Christie hat geschrieben:
Hallo,

die letzten Beiträge sind schon einige Zeit her. Meine Behandlung bei einem Atlasprofilax-"Spezialisten" allerdings auch. Ich habe diese Methode Anfang 2005 erprobt und seitdem ein Vielfaches an Kosten aufwenden müssen, um den Schaden wieder zu beheben.
Christie



Hallo Christie,

ich habe seit einem Jahr durch die Atlasprofilax-Methode ausgelöste Probleme und konnte diese bisher durch keine ärtztliche Behandlung wieder beseitigen. Das Buch von Herrn Schümperli habe ich auch gefunden und stimme Dir zu. Ich würde mich freuen über Deine Erfahrung - Ideen zu Behandlern, die bei Dir die Schäden beseitigen konnten und wäre Dir verbunden, wenn Du mir eine PN - private Nachricht senden würdest. Ich hab dasbei Dir versucht - aber es gibt da offenbar ein technisches Problem.

rio
Beiträge: 4161
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Re: Atlasprofilax - Erfahrungen?

Beitrag: #38324 rio
15.10.2018, 15:00

Hallo,

ich habe Christie eine Nachricht gesendet, nun heißt es abwarten - und Tee trinken. a) ist die eMailadresse noch gültig, b) reagiert Christie...
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.

Di7918
Beiträge: 2
Registriert: 06.10.2018, 08:50

Re: Atlasprofilax - Erfahrungen?

Beitrag: #38342 Di7918
20.10.2018, 08:57

rio hat geschrieben:Hallo,

ich habe Christie eine Nachricht gesendet, nun heißt es abwarten - und Tee trinken. a) ist die eMailadresse noch gültig, b) reagiert Christie...


Danke!!


Zurück zu „Schwindel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste