Stolpern im Alter

alles, was keiner speziellen Rubrik zugeordnet werden kann. Hier landen auch Umfragen von Studenten, usw. zu medizinischen Themen.

Moderator: Moderatoren

rio
Beiträge: 4272
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Stolpern im Alter

Beitrag: #15908 rio
29.10.2007, 13:26

Der eine oder andere kennt es vielleicht aus eigener Erfahrung, der andere aus der Beobachtung von Eltern, etc.:

Irgendwie häufen sich die Stürze und es ist nur eine Frage der Zeit, bis der erste Knochenbruch da ist.

Es gehört wohl zum Alter dazu, daß die Sturzfrequenz zunimmt, je älter man wird. Ein Grund ist wohl die Selbstüberschätzung, "mir passiert sowas nicht".

Eine Zahl, die jeden Älteren aufmerken lassen solten: Eine Statistik besagt, daß bei den 80jährigen, die eines nicht natürlichen Todes sterben, 2/3 an den Folgen eines Sturzes sterben.

Damit man nicht erst aus Erfahrung klug wird, nachfolgend einige Tipps, um sich (und auch den anderen, die dann mit dem Sturzkandidaten in der Notaufnahme stundenlang zubringen) das Leben ein wenig leichter und ungefährdeter zu machen.

Wer älter ist, braucht mehr Platz um sich herum. Also eine große Freizone um jedes Möbelstück schaffen und Stolperfallen, wie Werkzeugkisten gehören nicht mitten in den Weg! Ist die Wohnung zu klein oder einfach zu viele Möbel da, dann muß man sich überlegen, was vorgeht und doch auf das eine oder andere Möbelstück verzichten. Vielleicht freut sich ja ein Enkel darüber...

Rutschen im Bad kann böse Folgen haben, da es überall Ecken und Kanten gibt und der Boden naturgemäß schon mal feucht bis naß und dadurch noch rutschiger sein kann. Vorbeugend helfen Haltegriffe an den wichtigen Stellen (Dusche/Badewanne Toilette). Für die Wanne gibt es Anti-Rutsch-Matten, auch wenn sie nicht immer so toll aussehen.

Wenn es nachts schnell gehen muß und man nicht im Dunkeln Blinde Kuh spielen möchte: Dafür gibt es althergebrachte Nachtlichter, die immer leuchten, oder besser nur im dunkeln oder moderner Nachtlichter mit Bewegungsmelder (sehr zu empfehlen, entweder batteriebetrieben oder für die Steckdose).

Weitere Tipps folgen nach und nach...
Zuletzt geändert von rio am 03.12.2008, 11:31, insgesamt 2-mal geändert.

rio
Beiträge: 4272
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #15933 rio
31.10.2007, 07:49

Treppen sind auch eine nette Stolperfalle. Auch in jungen Jahren fällt man gerne mal die letzten Stufen, weil man es eilig hat oder was auf der Treppe rumlag, was da nicht hingehörte.

Ergo sollte man auch im Alter Treppen langsam gehen, dabei sollte für ausreichende Beleuchtung gesorgt werden, sowohl am Anfang wie auch am Ende der Treppe. Und nichts sollte im Weg stehen, weder Schuhe, noch Blumen oder sonst etwas. Und das der Boden rutschfest sein sollte, versteht sich dann schon fast von selbst.
Zuletzt geändert von rio am 03.12.2008, 11:31, insgesamt 1-mal geändert.

Leila
Beiträge: 4
Registriert: 25.04.2007, 12:11

Beitrag: #15938 Leila
31.10.2007, 14:16

Tipps sind da so ne Sache. Meine Oma war da wirklich ein Fall für sich. Obwohl sie nicht gut sehen kann, passt sie kein bisschen auf wo sie langgeht. In ihrer eigenen Wohnung mag ich das ja noch verstehen. Da weiß man ja meist wo alles steht, aber so im Alltag kann man ja wohl nicht erwarten, dass alles für einen aus dem Weg geräumt wird.

rio
Beiträge: 4272
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #15940 rio
31.10.2007, 14:42

Du hast zwar grundsätzlich recht. aber ich kenne da jemanden, der hat immer wieder gerne was liegen lassen und ist dann später prompt darüber gefallen und hat sich was gebrochen. Wer auch immer das wegräumt, hat später weniger bei Arzt zu tun.

Es handelt sich aber auch um allgemeine Dinge, die leicht zu beherzigen sind, wenn man nur mal mit der Nase drauf gestoßen wird.


Aber jeder muß natürlich selbst wissen, wie er lebt.

rio
Beiträge: 4272
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Lose Teppiche bzw. Läufer

Beitrag: #20538 rio
03.12.2008, 11:36

Gern genommene Stolperfallen sind auch lose Teppiche bzw. Läufer und Brücken.

Wie schnell ist es passiert, daß man mit dem Stuhl eine Falte geschoben hat und schwups die Wups landet man auf der Nase.

Also weg mit rutschigen Teppichen. Allenfalls kann man sie mit Antirutsch-Belägen sichern, wobei die Erfahrung sagt, daß das auch nicht das Gelbe vom Ei ist.

Türschwellen sind auch unpraktisch, lassen sich aber i.R. nicht verhindern. Hilfreich ist vielleicht, sie mit Signalfarbe zu versehen.

Stühle sind zum Sitzen da und nicht zum draufstellen, also Trittleiter immer Griffbereit haben, damit die Faulheit nicht mal wieder siegt und man ein Opfer der Statistik wird (Haushaltsunfälle), beim Birnen wechseln, wie beim Gardinen aufhängen...

rio
Beiträge: 4272
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #29426 rio
18.12.2012, 09:19

Wieder mal was zum Thema stolpern im Alter

Statistisch gesehen stürzen jedes Jahr um die 5 Millionen Senioren, Knochenbruch wahrscheinlich.

Eine Forschergruppe hat nun 159 Studien auseinandergenommen und Maßnahmen daraus abgeleitet, die Sturzgefahr wenn nicht zu eliminieren so doch zu minimieren.

Es folgen die

Rutschfesten Schuhe, da kenne ich so einige Kandidaten, die mit solchen alles andere als rutschfesten Schuhen durch die Gegend tappern,

Behebung von Sehschwierigkeiten, Vulgo Brille muß her oder auf aktuellen Stand gebracht werden

Als aktive Maßnahmen gehen Kraft- bzw. Balancetraining, zum Beispiel Tai Chi

Auf den schlechten Seite stehen Medikamente der Sorte Schlafmittel, Antidepressiva und cie. Aus der Studie folgt, daß Ärzte regelmäßig kontrollieren sollten, ob die jeweilige Dosis reduziert werden könnte, oder eine Einnahme gar nicht mehr erforderlich sein könnte.

Und zum Schluß die Empfehlung Stolperfallen entfernen und Haltegriffe anbringen.

Quelle/Zitate test 12/2012
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.

Udo
Moderator
Beiträge: 4979
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Beitrag: #29433 Udo
18.12.2012, 15:15

Gute Tipps .
Mir ist noch Brillenmäßig dazu etwas eingefallen. Gleitsichtbrillen sowie Brillen mit eingebauter Sehhilfe sind nicht immer für den Spaziergang oder das Treppengehen angebracht, da man gerade, was direkt vor den Füßen vor sich geht, meistens schlecht bzw. verschwommen sieht. Große Unfallgefahr sind dann z.B.Treppenstufen, Bürgersteigkanten usw. Am besten zum Spazierengehen eine ganz normale Brille benutzen.
Ja , und im Alter brechen die Knochen auch schneller, und verheilen langsamer. Oft mit Komplikationen.
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

rio
Beiträge: 4272
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #29437 rio
18.12.2012, 17:32

Gleitsichtbrillen sollten ab einem gewissen Alter sowieso tabu sein. Sonst passiert genau das, was Du beschreibst.

Gut, daß Du das erwähnt hast, hatte ich vergessen.
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.

AngelaSchuessler
Beiträge: 20
Registriert: 22.03.2017, 11:26

Re: Stolpern im Alter

Beitrag: #38315 AngelaSchuessler
10.10.2018, 10:51

Und das der Boden rutschfest sein sollte, versteht sich dann schon fast von selbst.

Resprommed71
Beiträge: 11
Registriert: 07.11.2018, 11:48

Re: Stolpern im Alter

Beitrag: #38375 Resprommed71
13.11.2018, 12:57

Hallo, ich bin neu hier.

rio
Beiträge: 4272
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Re: Stolpern im Alter

Beitrag: #38386 rio
15.11.2018, 10:33

Hallo,

nur so zur Information, für neue gibt es einen Vorstellungsbereich, wo man Hallo sagen kann...
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.


Zurück zu „Allgemeines zum Thema Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste