Seit 1999 Depression mit Schwindel Tinnitus

Angst Panik Schwindel Forum - Schwindel unklarer Genese

Moderator: Moderatoren

Redastair
Beiträge: 3
Registriert: 28.08.2018, 16:35

Seit 1999 Depression mit Schwindel Tinnitus

Beitrag: #38181 Redastair
28.08.2018, 17:01

Hallo zusammen

ich möchte mich kurz Vorstellen ich leide seit 1999 an Depressionen ich bin Nachts wach geworden und hatte Atemnot und Verspürte einen heftigen Ruck in meinen Kopf seitdem ist nichts mehr wie es war der laute starke Tinnitus geht auch nicht mehr weg.

Ich konnte mich kaum auf den Beinen halten starken Gefühlten Schwindel in alle Richtungen Ängste usw ich war bei unzähligen Ärzten Untersuchungen Mrt Ct alles wurde getestet nichts organisches wurde gefunden alles in ordnung. Seitdem bin ich in Neurologische und Psychiatrische Behandlung Lebensqualität ist gegen 0 Gesunken nehme Antidepressiva Blutdruck und Magenschutz Tabletten.

Ich lebe jetzt seit 19 Jahren damit bin inzwischen in einer sogenannten Arbeitsmarkt Rente und versuche damit klar zu kommen Depressionen Schwindel Gangunsicherheit hatte ich ständig aber jetzt seit ca 2 Wochen ist es wirklich unerträglich geworden jetzt ist es nicht nur die Angst oder der Gefühle Schwindel jetzt kommt noch dazu das es sich wirklich vor keinen Augen Manchmal dreht so das ich angst habe aufzustehen mich zu versorgen Klo gänge etc nachts werde ich Wach es dreht sich.

Wenn ich liege und die Position auf die andere Seite Wechseln möchte direkt drehschwindel. Samstag bin ich dann ins Krankenhaus in die Ambulanz gekommen sofort aufgenommen worden. Es wurde eine Schwindel Diagnostik gemacht um zu überprüfen ob es an den Ohren liegt und ein MRT beides ohne Befund. Jetzt sagte man mir es könnte am Nacken liegen und ich sollte mir wegen den Verspannungen nen Physiotherapeut suchen morgen habe ich ein Termin.

Ich bin wirklich sehr fertig mit der Welt hatte teilweise Angst bei den starken Schwindel Anfällen das ich sterben könnte dazu komme noch der Tinnitus das Rauschen ist inzwischen noch lauter geworden nach 19 Jahren hatte ich mich ein wenig gewöhnt dran aber jetzt ist so laut . Ich bin so verunsichert und Traurig der Verspannte Nacken könnte meines Erachtens ja auch von der Ängstlichen Haltung kommen wegen diesen schrecklichen Schwindel.

Manchmal sind es auch so Stöße im Kopf wie ein Schlag dann dreht sich wieder alles wie verrückt das ich mir aus Panik schon auf die zunge gebissen haben. Ich habe dazu je Verantwortung weil ich meine Mutter Pflege die auch sehr krank ist die mich brauch und ich möchte nicht Versagen. Geht es jemanden so ähnlich? Ich hoffe ich habe jetzt nicht zuviel geschrieben aber ich fühle mich alleine habe auch ne chat gruppe gegründet leiden sind noch sehr wenige leute da und die meisten haben andere Symptome.

Udo
Moderator
Beiträge: 4804
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Re: Seit 1999 Depression mit Schwindel Tinnitus

Beitrag: #38182 Udo
28.08.2018, 19:19

Hallo Redastair.
Ich glaube, Deine vermutung, das die Verspannungen von Angst herrühren, sind gar nicht so abwegig.Verspannungen, Angst, Verantwortung um die Mutter, alles Dinge die einem zusetzen. Und irgendwann hängt man in einem Teufelskreis.
Ich denke , das Du da ansetzen musst, und auch zusehen musst, weniger Stress zu haben. Zum Beispiel eine Hilfe für die Pflege deiner Mutter. Wenn Du in Behandlung bist, solltest Du den Arzt fragen, wie Du Stress abbauen kannst.
Wichtig ist, auch einmal für sich Dinge zu machen, raus an die Sonne und bewegen. Regelmäßig . Löst auch Spannungen und Verspannungen seelischer Natur.
Morgen ist Dein Tag :wink:
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

Redastair
Beiträge: 3
Registriert: 28.08.2018, 16:35

Re: Seit 1999 Depression mit Schwindel Tinnitus

Beitrag: #38184 Redastair
28.08.2018, 19:40

Danke das haben sie sehr schön geschrieben und lässt mich ein wenig hoffen. Mit der Bewegung und dem Schwindel ist gar nicht so einfach weil einen die Angst ständig begleitet zu stürzen. Bei Akuten Anfällen dachte ich manchmal das hört nicht mehr auf und mein letztes Stündlein hat geschlagen. 1999 wo alles anfing hat es jahre gedauert sich ein wenig zu gewöhnen an die deprissionen mit schwindel und Tinnitus aber jetzt ist es ne Ecke schlimmer und man denkt es bleibt jetzt so und es wird immer schlimmer. Ich habe einige Schicksalsschläge hinter mir aber die Kraft weiter zu machen wird immer schwerer.

BioTherapeut
Moderator
Beiträge: 42
Registriert: 17.07.2018, 06:14

Re: Seit 1999 Depression mit Schwindel Tinnitus

Beitrag: #38185 BioTherapeut
29.08.2018, 08:22

Guten Morgen Redastair,
ich glaube auch, dass die Pflege Deiner Mutter eine sehr große Belastung bedeutet.Ich finde es toll wie Du um Deine Mutter bemüht bist, aber übernimm Dich nicht. Die Ursachen Deiner Beschwerden sind sicher vielschichtig. Ich würde Dir sehr empfehlen , beginne regelmässig zu meditieren, 1-2x am Tag für je 30 Minuten(viel wirkungsvoller als autogenes Training).Es braucht Zeit und die positive Wirkung ist auch wissenschaftlich nachgewiesen. Dann gehe einmal zu einem Chiropraktiker, um etwas an der Halswirbelsäule machen zu lassen. Wenn Du mit Deinen „organischen“ Beschwerden durch die Schulmedizin nicht weiter kommst versuche einmal die TCM, dann aber bei einem chinesischen Arzt, der die Pulsdiagnose beherrscht. Der Tinnitus wird schwer zu behandeln sein, die Ursache liegt meist in der Psyche begründet.
Ich wünsche Dir alles Gute

rio
Beiträge: 4147
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Re: Seit 1999 Depression mit Schwindel Tinnitus

Beitrag: #38187 rio
29.08.2018, 10:23

Weil hier der Schwindel ja eine Hauptursache (oder Auswirkung?) ist, verschiebe ich das mal dahin.

P.S. Weil ich zum Verschiebezeitpunkt noch nichts vom Doppelposting wußte, gab es jetzt ein Hin- und Hergeschiebe. Ich hoffe, es ist jetzt nichts durcheinandergeraten.
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.


Zurück zu „Schwindel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste