Schwindel seit 9 Monaten - wer kann helfen ?

Angst Panik Schwindel Forum - Schwindel unklarer Genese

Moderator: Moderatoren

Udo
Moderator
Beiträge: 4819
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Beitrag: #32937 Udo
16.02.2014, 13:26

Veljhanov hat geschrieben:Hallo :)

Ich habe wieder hierher gefunden, nachdem ich meinen nick, den ich so schon lange nicht mehr nutze mal gegoogelt habe ;) ...



Oha, du warst aber wirklich eine ganze Zeit nicht hier! Schön, das es Dir besser geht, und Du die Ursachen für Deinen Schwindel gefunden hast.
Und Du das Forum wieder gefunden hast :wink:

Ich denke auch, das Stress, Schlafmangel usw. auch etwas ist, was einen schwindelig werden lassen kann. Manche Menschen reagieren darauf eben empfindlicher als andere.

Alles Gute weiterhin, Udo
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

rio
Beiträge: 4161
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #32942 rio
19.02.2014, 18:15

Manchmal ist ein seltener Nick also von Vorteil ;-)

Willkommen zurück!
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.

Veljhanov
Beiträge: 22
Registriert: 20.09.2007, 10:36

Beitrag: #33725 Veljhanov
11.08.2014, 16:52

Ok, ich fasse bei mir noch einmal alles zusammen - falls es Menschen gibt, die ähnliches erleben.
Ich weiss dass fast alle hier schlimmere Dinge erleben, ich möchte sie trotzdem festhalten.

1. Schwindelattacke

Die erste Attacke kam wie ein Vorschlaghammer. Ich konnte von einem Tag auf den anderen nicht mehr geradeaus laufen, war kreidebleich und völlig "kaputt". Die Ursache war eine Entzündung im Ohr. Den Arzt, der mir Homöopathie verschreiben wollte, habe ich ausgelacht und die "Atombombe" verlangt. Ich bekam sie, und nach einer Woche im Bett war der Spuk weg.
Deswegen hier mein Tipp: Sofort in die Ohren schauen lassen ;)

2. Schwindelattacke

Die zweite Schwindelattacke kam mit nächtlichem Herzrasen und Panikattacken. Keine Entzündung im Ohr. Habe vom Ostheopathen bis zum Neurologen alle Ärzte durch gemacht: Kein Befund. Es zog sich über Monate hin. Die Symptome waren: Ständige Müdigkeit und Erschöpfung, leichte bis mittlere Schwindelanfälle, pulsierende linke Schläfenseite ab und zu auch ein "Schub" der mich dazu zwang, mich auf den Boden zu legen und "Sterne zu sehen". Ich versuchte es mit mehr Sport - nichts, Spezielle Gymnastik - nichts.
Ich bin sehr abhängig von Schlaf und nicht sehr stress - resistent, weswegen wir die folgenden Dinge geändert haben:

1) Computer - Zeiten reduziert: Bildschirm abends = stress
2) neues Bett - wer besser schläft hat weniger stress
3) neue Wohnung "im grünen"
4) Besseres Essen
5) Weniger Sport
6) Weniger Arbeit
7) Kein Alkohol
8) Weniger Kaffee

Nach 1-2 Jahren wurde es dann besser. Es war wohl Stress... Mein Tipp: Ihr glaubt nicht, was alles Stress verursacht. Lebt ein ruhiges Leben mit weniger Medien und entspannt euch.
Das schlimme ist ja, dass der Stress den man sich wegen dem Schwindel macht auch wieder Schwindel verursacht ... ein ewiger Kreislauf.

3. Schwindelattacke

Die dritte Attacke kam wieder sehr plötzlich. Während dem Auto fahren ! Hatte sehr sehr viel gearbeitet und viel zu wenig geschlafen. Es hat mich auf der Autobahn fast umgehauen und ich habe mich quasi "in meine Firma gerobbt". Dort wurde es immer schlimmer und sie riefen den Notarzt.
Der fand nichts, ich wurde 1 Woche krank geschrieben aber brauchte ca. 1-2 Monate um das zu verarbeiten.
Ich wusste ja, warum es mich erwischt hatte, und stellte mein Leben wieder um (siehe 2.). Da ich mir keinen Stress wegen der Ursache machte ging es schneller weg als gedacht.
Danach wechselte ich noch meinen Job.

Mehr kann ich leider nicht beitragen :(

muhkuh2k
Beiträge: 23
Registriert: 23.08.2014, 13:05

Beitrag: #34607 muhkuh2k
25.02.2015, 17:56

Im ersten Post hast du geschrieben, dass dein Schwindel vor allem kam wenn du nach unten geschaut hast. Das erinnert mich an einen Post den ich vor wenigen Minuten gelesen habe :)
http://www.patient-zu-patient.de/forum/ftopic3660.html

CMD (also Kiefergelenksstörungen) sind ja auch stressbedingt. Vielleicht könnte dir ein Besuch beim Zahnarzt/Kieferorthopäden ja helfen wieder etwas stressresistenter zu werden und die Gefahr eines Rückfalls reduzieren?

Veljhanov
Beiträge: 22
Registriert: 20.09.2007, 10:36

Beitrag: #34618 Veljhanov
27.02.2015, 08:45

Hi :D

Das hatte ich das damals auch ausprobiert und wenn ich mich recht entsinne, keine Verbesserung gespürt.

Tatsächlich ist es bei mir so, dass Schlafentzug, gefolgt von Hunger und Stress den stärksten Einfluss auf meinen Körper hat. Wenn ich also ausreichend esse, schlafe und mich entspanne, dann passt das schon.

Aber danke dass du an mich gedacht hast !

xmario
Beiträge: 7
Registriert: 31.10.2017, 18:25

Re: Schwindel seit 9 Monaten - wer kann helfen ?

Beitrag: #37333 xmario
09.11.2017, 18:15

Hi Veljhanov,

und wie geht es dir aktuell? Alles weiterhin in Ordnung? gibts was neues?

Ich kann dir nur den Tipp geben lass dir vom Zahnarzt das Panoramaröntgen via Email schicken oder einscannen lassen und lade es mal hier hoch. Nicht wegen den Zähnen sondern Ligamentverkalkungen im Hals die können sowas verursachen und die sieht man auf dem Zahnarzt Panorö ziemlich gut sofern vorhanden nur der Zahnarzt weiß sowas nicht und auf MRT`s sieht man sowas garnicht. Auf Hws Rö oft garnicht oder nur sehr schwer! . Schwindel kommt auch ganz plötzlich von Zeit zu Zeit und wenn man sich zu viel bewegt hat etc. oder vom Stress und auch da nur hin und wieder bei der Geschichte.
Lg


Zurück zu „Schwindel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste