Partnerschaften in der Chorea

Chorea Huntington, eine Nervenkrankheit (auch schon mal Corea Huntington). Für Betroffene und Angehörige

Moderator: Moderatoren

Udo
Moderator
Beiträge: 5113
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Partnerschaften in der Chorea

Beitrag: #26608 Udo
05.08.2011, 21:34

Ich frage mich als Nichtbetroffener Partner , wann ist der Punkt erreicht, das man nicht mehr in der Lage ist, seine Partnerschaft im üblichen Sinne aufrechtzuhalten. Wo ist der Punkt, wo ich mich frage, ob ich eine neue Partnerschaft eingehen kann, und wie kann ich das mit meinem Gewissen vereinbaren. Wie gehe ich in dieser Beziehung mit meiner/meinem kranken Partner um?

Ich frage deswegen, weil ich heute in einem Gespräch überlegt habe, wie lange ich noch "allein" sein kann und will. Meine Lebensgefährtin Kaja möchte ich nicht im Stich lassen, aber ich möchte auch nicht und kann auch nicht immer alleine bleiben. Ich habe mit Kaja viele tolle Jahre verbracht, und ich Danke ihr sehr dafür. Es waren die schönsten meines Lebens. Jetzt ist bei mir der Punkt erreicht, wo ich irgendwie und irgendwann auch ein bißchen loslassen muss, aber gleichzeitig für Kaja dasein möchte. Ein unlösbarer Knoten? Schuldgefühle? Darf man das?

Wie ist das bei Euch?
Zuletzt geändert von Udo am 30.01.2013, 16:03, insgesamt 1-mal geändert.
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

Aley

Beitrag: #26609 Aley
05.08.2011, 22:23

Hallo Udo,

Vielleicht antworten dir andere noch, ich möchte dir nur ein wenig von meinen Eltern erzählen und dir vielleicht so ein wenig Mut machen.

Meine Eltern ließen sich - denke ich - vor 2 Jahren scheiden. Bist du und Kaja eigentlich verheiratet?
Mein Vater meinte, die Scheidung hätte dazugehört, man lebte lange nicht mehr zusammen (auch zum Wohl der Kinder, nachher durch Betreutes Wohnen und danach durch das Altenheim.)
Sobald der Partner auszieht und stattdessen in ein Pflegeheim (oder eben Betreutes Wohnen) einzieht, besteht für mich ein Bruch, der schon eine neue Partnerschaft (bei bereits Trennung) ermöglichen würde.

Wann der wirkliche Punkt erreicht ist, ist wohl individuell. Es kommt drauf an, wann du von einer festen Beziehung zu einer eher freundschaftlichen Beziehung wechseln kannst.

Und dann noch einmal, wann du dich auf jemand anderen einlassen kannst.

Ich fand die Trennung damals nicht schlimm, denn ich konnte meinen Vater gut verstehen. Er erklärte mir lange, dass meine Mutter für ihn einen Fulltimejob darstellte, er musste ständig rüber zu ihr in die Wohnung fahren.
Mit dem Auszug endete das. Ich denke, da fiel eine gewaltige Last von ihm, und gerade damit, dass er sich aus der Pflege zog, nahm er stückweit Abschied von ihr als Partnerin. (Vorher wohl auch schon - da er es ja als "Job" beschrieb, klingt das nicht mehr zu positiv :/)

Ich denke... du kannst Kaja doch ein guter Freund bleiben. Ich weiß nicht, wie weit du noch mit ihr interagieren kannst. Bei uns war das eh schon immer bisschen eingeschränkt. Dass meine Eltern zusammen waren, erkannte man nur noch am Abschieds"guss". (Sie betonte es immer so)

Wenn du doch für sie da bist, sollte es gut für dein Gewissen sein.
Ein anderer Gedanke vielleicht: Täte es Kaja nicht auch gut, wenn sie munteren Besuch mit dir hat? :)
[Falls möglich, weiß ich nicht, kann man so etwas ansprechen?]

Wenn du nicht allein sein möchtest, dann bleib das doch auch nicht. :(
Ich würde jedem Menschen einen Partner wünschen, wenn es wirklich ginge.

Weißt du... ein wenig muss und darf man auch an sich denken. Ich finde das ganz in Ordnung.
Wenn du ab und zu bei Kaja bist... mit ihr was Schönes machst... dann ist es das, was du machen kannst. Mehr kann man vielleicht auch nicht machen und mehr sollte man vielleicht auch nicht draus machen. :?

Also unabhängig davon... gibt es noch dein Leben. Gibt es das, was du für dich wünscht. Und gibt es dich, um den du dich kümmern kannst.

Abschließend also:
Ich finde es in Ordnung, während der Krankheit des Partners mit ihm abzubrechen und eine neue zu beginnen, insbesondere, wenn man den Kontakt zu dem Erkrankten hält (und er dadurch eigentlich keine Veränderung enthält).

Dir alles Liebe & Gute,
und auch viel Kraft,

Aley

Udo
Moderator
Beiträge: 5113
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Beitrag: #26611 Udo
05.08.2011, 23:02

Aley hat geschrieben: Bist du und Kaja eigentlich verheiratet?
Dir alles Liebe & Gute,
und auch viel Kraft,

Aley




Hallo Aley,

Nein, wir sind nicht verheiratet. Vielleicht wäre dann die Antwort auf dieses Problem noch schwerer, oder anders . Du hast vieles sehr gut beschrieben, finde ich. Es ist auch gut, dies mal aus deiner Sicht zu hören.

Danke, Udo
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

rio
Beiträge: 4353
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #26612 rio
06.08.2011, 10:37

Ganz schwieriges Thema, da mag ich mich gar nicht zu äußern.

Aber wir haben ja mindestens einen Fall hier, wo es sozusagen in einer DreierBeziehung läuft.

Abgesehen davon, schönes Wochenende an alle...
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.

Möhrlein
Beiträge: 74
Registriert: 31.01.2010, 18:00
Wohnort: nrw

Beitrag: #26615 Möhrlein
06.08.2011, 13:42

Hallo Udo
Bei mir wird das Problem auch irgendwan mal eintreten.
Aber ich finde,es ist natürlich wenn man sich Mental von seinem Partner löst.
Man ist selber ein selbstständiges Induvidium und muss auch an sich selber Denken.Man hat ob verheiratet oder in Gemeinschaft lange genug auf seinem
Partner rücksicht genommen und ist selber Ausgepumpt von Sorge und
Rücksichsnahme.Dann sollte man auch mal an sich Denken.
Man kann doch auch sagen,In dieser Situation ist man "Witwer"oder?
Das Leben gegt weiter und keiner fragt nach den andern.
Frage nicht was andere denken,denke an dich selber.
Möhrlein

wergi
Beiträge: 274
Registriert: 26.10.2007, 13:32
Wohnort: Oberhausen
Zodiac:

Beitrag: #26617 wergi
06.08.2011, 19:27

Hallo Udo,
oh man, da hast Du aber ein sehr gutes Thema angeregt.
Ich kann Dir dazu aber eigentlich nichts sagen, außer das wie ich darüber denke.
Also, mit Manu geht es immer mehr Bergab, sie nimmt kaum noch was wahr, träumt halt so vor sich hin.
Ich bin daher nun soweit, das ich mir gedanken mache, sie in ein betreutes wohnen zu geben.
Egal was es für mich kostet, denn das ist ein anderes Thema, wo ich immer noch keine Antwort drauf habe.
So, dann kommt die frage wohin sollte sie?
Ich habe jetzt so viele Häuser kontaktiert, aber hier im Pott gibt es wohl nichts.
Also dann Itzehohe.
Kann aber nicht mit so wie Du, denn ich bin hier beruflich gebunden.
Also könnte ich sie auch nicht jedes We besuchen. Vielleicht dann alle 4 Wochen.
Ist ja schon eine sogenannte Trennung, ja eigentlich auch jetzt schon!!
Ich habe mir viele viele gedanken gemacht über dieses Thema und ich kann für mich sagen, das ich eine neue Beziehung eingehen würde. Nicht die erst beste aber irgentwann wenn jemand zu mir passt.
Siehmal, so wie jetzt, ich lebe mit Manu ca. 6 Jahr wie Bruder und Schwester zusammen. Ich habe auch meine bedürfnisse, die ich mir auch ab und an gönne (bezahlter Sex), ohne ein schlechtes gewissen zu haben, denn Manu macht sich um mich keine gedanken, außer wenn sie was haben will!!
Weißt Du, genausso sehne ich mich nach gesprächen, nach geborgenheit usw.
Und Du??
Kann es sein, das du in deinem Urlaub jemanden kennengelernt hast??
:wink:
Wenn ich z.B. leute sehe, die sich umarmen usw., denke ich so oft, warum nicht auch ich?

Aber ich kenne dich leider nicht, weiß nicht wie du denkst oder tickst, aber ich würde es machen, wenn sich denn dann eine gelegenheit ergeben würde.

Rainer

Udo
Moderator
Beiträge: 5113
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Beitrag: #26623 Udo
06.08.2011, 22:21

Hallo wergi,

Nein, im Urlaub habe ich keine Frau kennengelernt. Aber ich habe mir in letzter Zeit Gedanken gemacht, wie das alles eigentlich weiter gehen soll. Urlaub allein, ist ziemlich seltsam auf Dauer. Ich denke, es muss bei mir eine Veränderung stattfinden, sonst bin ich bald Klinikreif. Ich renne langsam rum wie ein Zombie. Ich besuche Kaja seit 5 Jahren 4x in der Woche, sehe nur noch die KLinik und CH in allen Variationen und Stadien. Das erste, was ich jetzt mache, das ich Kaja etwas weniger besuche, damit ich auch für mich etwas mehr Zeit habe. 3 Tage für Kaja, 4 Tage für mich in der Woche.. So ungefähr. Will das mehr flexibel angehen. Lieber 3 mal gut besuchen als 4xschlecht.

Ich werde wohl in Zukunft auch keine Mauer mehr um mich herumhaben, wenn ich eine Frau kennenlernen sollte. Wann das ist und wie, keine Ahnung. Aber das lass ich auf mich zukommen, so wie es bei Kaja war. Wir sahen uns, und es passte. Ich glaube, das ich Kaja nicht so einfach verdrängen kann. Möchte ich auch nicht. Das ich Sie weiter besuchen werde , steht für mich fest. Das solllte eine ev. neue Partnerin aushalten können. Und müssen. Puh, ich rede hier von Dingen, wo ich gar nicht weiss, wie das alles aussehen soll.

Das mit Manu ist normal, auch wenn Sie vor sich hinträumt, ist Sie noch gut da. Ich glaube, das sie in einem guten Heim auch wieder "wacher" werden wird. Hat Sie eigentlich immer noch Ihre Macken mit den verschwundenen Sachen? Wennn Du Sie alle 4 Wochen besuchen könntest, wäre das schon gut. Oder am Anfang etwas öfter?

Gruß, Udo
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

Udo
Moderator
Beiträge: 5113
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Beitrag: #26624 Udo
06.08.2011, 22:31

Aley hat geschrieben:Ich denke... du kannst Kaja doch ein guter Freund bleiben. Ich weiß nicht, wie weit du noch mit ihr interagieren kannst. Bei uns war das eh schon immer bisschen eingeschränkt. Dass meine Eltern zusammen waren, erkannte man nur noch am Abschieds"guss". (Sie betonte es immer so)

Wenn du doch für sie da bist, sollte es gut für dein Gewissen sein.
Ein anderer Gedanke vielleicht: Täte es Kaja nicht auch gut, wenn sie munteren Besuch mit dir hat? :)
[Falls möglich, weiß ich nicht, kann man so etwas ansprechen?]

Aley


Da hast Du Recht, ich denke, ich sollte Kaja ein guter Freund sein. Bin ich ja auch. Mit munteren Besuchen :wink:
Die tuen Ihr mit Sicherheit gut.

Udo
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

Udo
Moderator
Beiträge: 5113
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Beitrag: #26625 Udo
07.08.2011, 11:02

Morgens sieht die Realität immer anders aus. Wie ich, oder wie man diese Entscheidungen umsetzt, ist sehr schwer. Psychisch gesehen. So mal eben 15 Jahre zusammensein verabschieden ist nicht so einfach.

Udo
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

wergi
Beiträge: 274
Registriert: 26.10.2007, 13:32
Wohnort: Oberhausen
Zodiac:

Beitrag: #26626 wergi
07.08.2011, 11:35

Guten morgen Udo,

ich sehe es als eine art Trennung auf Zeit an, denn Du verläßt ja nicht Kaja (Du stehst ja weiterhin zu Ihr), sondern kümmerst dich mal mehr um dich.
Bei uns sind es jetzt auch schon 16 Jahre die wir zusammen sind und 12 Jahre davon verheiratet.

Rainer

Aley

Beitrag: #26628 Aley
07.08.2011, 21:28

Gerngeschehen.

Da hast Du Recht, ich denke, ich sollte Kaja ein guter Freund sein. Bin ich ja auch. Mit munteren Besuchen
Die tuen Ihr mit Sicherheit gut.


Das ist schön zu lesen.
Mal was anderes vielleicht: Angenommen, Kaja würde dir sagen, du solltest und könntest dich ruhig umblicken. Wie wäre das für dich und wie würdest du darauf reagieren?

Denke, einerseits ist da das Loslassen, was man selbst mit der Zeit erreichen kann, anderseits das überwinden von empfundenen Schuld- ( oder Pflicht?-) gefühlen.

So mal eben 15 Jahre zusammensein verabschieden ist nicht so einfach.

Die 15 Jahre bleiben dir erhalten, jeder Tag davon und nur deswegen bist du jetzt der, der du bist. :)

Lass dir aber ruhig bei allem Zeit... irgendwann wird das alles schon, irgendwann wird das leichter.

Und ich stimme wergi zu. Ich hoffe auch, dass dein Check beim Arzt nichts Schlimmes ergeben wird.

Alles Gute!
Lg, Aley

Udo
Moderator
Beiträge: 5113
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Beitrag: #26629 Udo
07.08.2011, 21:55

Aley hat geschrieben:Mal was anderes vielleicht: Angenommen, Kaja würde dir sagen, du solltest und könntest dich ruhig umblicken. Wie wäre das für dich und wie würdest du darauf reagieren?

Alles Gute!
Lg, Aley


Das würde Kaja mir nicht sagen, bzw. Sie kann es mir auch gar nicht sagen krankheitsbedingt. Im gesunden Zustand würde sie weinen, wenn ich eine andere Freundin hätte. Es geht mir auch jetzt nicht darum, das ich auf einmal unbedingt und sofort eine neue Freundin haben will. Das kann ich gar nicht so eben mal. Dafür muss ich auch innerlich frei sein, was ich noch nicht bin. Aber es ist ein Teil von vielen Teilen des Loslassens, der kommen kann. Ich werde dies Kaja auch nicht sagen, da sie dies emotionell nicht mehr verarbeiten könnte. Ihr geht es momentan recht gut, und ich werde Sie nicht aus Ihrer Kajawelt nehmen.
Ich denke, jeder Angehörige und Partner wird irgendwann vor ähnlichen Problemen stehen, und es ist eine Gratwanderung der Gefühle, ein seelisches Abnabeln.

Gruß, Udo
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

Aley

Beitrag: #26633 Aley
08.08.2011, 18:30

Ich werde dies Kaja auch nicht sagen, da sie dies emotionell nicht mehr verarbeiten könnte. Ihr geht es momentan recht gut, und ich werde Sie nicht aus Ihrer Kajawelt nehmen.


Das klingt gut - in dem Sinne, dass du alles schon durchdacht, also auch für dich zu Ende gedacht hast.
Nun geht's also auf in einer Udowelt und ich hoffe, sie wird dir gefallen. :)

Alles Gute dafür.
Und tut mir leid, falls ich dich mit der vorherigen Aussage irgendwie verletzt oder getriggert haben sollte.

Aley

Udo
Moderator
Beiträge: 5113
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Beitrag: #26635 Udo
08.08.2011, 20:09

Hallo Aley

musste erst mal nachschauen, was triggern eigentlich bedeutet. Bin ja auch keine 18 mehr :wink:
Nein, Du hast mich nicht irgendwie verletzt. Was ich hier alles schreibe, und sage, ist ja kein Prozess, der mal so eben passiert. Es werden wohl noch Wochen und eher Monate vergehen, bis ich sagen kann, ich habe einen neuen Weg gefunden, den ich jetzt gehen kann. Und inwieweit da eine neue Partnerin dazuzählt, wird sich ergeben. Das kann nicht sofort sein und wird es auch nicht. Dazu ist Kaja noch zu sehr in meinem Herzen verankert., und ich werde Sie da nicht so einfach rausschmeissen.
Und es geht eben auch darum, das ich mich nicht in dieser Situation mit Kaja und der Ch und allem, was dazugehört, selber aufzehre. Eben auch meine Udowelt nicht vernachlässige.

Es ist ein langer Weg, und es ist irgendwie so, als wenn mein inneres Navi mich eine ganze Zeitlang auf dem falschen Weg geleitet hat, und ich muss jetzt erst mal zurückrudern, und einen neuen Weg finden und gehen. Aber auch wenn es noch in weiterer Ferne liegt, sehe ich auch einen Lichtblick für meine Zukunft, und dies gibt mir auch wieder etwas mehr Kraft, die ich kaum noch hatte und habe, und die auch Kaja zugute kommt.
Es sollte auch in diesem Thread nicht nur um mich gehen, sondern ich wollte auch , durch meine Situation, einen Denkanstoß geben für alle die, welche auch vor dieser oder einer ähnlichen Problematik stehen, oder noch stehen werden.
Ich finde Aley, Du hast eine sehr gute Einschätzung der Situation, und das ist schon beachtlich. Vielleicht solltest Du mal im sozialen Bereich arbeiten? Psychologie oder so :wink:

So, ich hoffe, das es eine gute Woche wird, wenn nur der blöde Regen mal verschwinden würde. :roll:

Gruß, Udo
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

Aley

Beitrag: #26639 Aley
08.08.2011, 22:48

Hallo Udo,

Ich finde, du hast das sehr schön umschrieben. Und, dass dir der "Lichtblick für die Zukunft" Kraft gibt, finde ich besonders toll daran.

Allein, dass das Thema hier angesprochen wurde (und für andere nun lesbar ist) macht es bereits zu einem Denkanstoß - und hier antworteten ja auch schon andere, mit ähnlichen Problematiken. :)
--
Ich finde Aley, Du hast eine sehr gute Einschätzung der Situation, und das ist schon beachtlich. Vielleicht solltest Du mal im sozialen Bereich arbeiten? Psychologie oder so ;)


Danke. Diese Worte bedeuten mir sehr viel. Allein schon die "gute Einschätzung" im Bezug darauf, dass ich ja bald erst einmal selbst Psychologen kennen lernen darf... aber was vielleicht witzig ist: Ich gebe Psychologie immer als Berufswunsch an. Allerdings bräuchte man dazu erst einmal Abi mit 1,3 glaube ich, war es. Ja, ja, mir steht das Abi ja noch bevor ... :lol: Wer weiß, was wird, aber Danke dafür.
--

Und falls es doch weiterregnen sollte, muss man eben das Beste draus machen. Kann auch ganz nett werden, mit einem Buch zum Beispiel... :)

Liebe Grüße,
Aley


Zurück zu „Chorea Huntington“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste