kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Alles rund um den Darm im speziellen und um die Verdauung im allgemeinen

Moderator: Moderatoren

Laura1812
Beiträge: 9
Registriert: 02.02.2018, 12:57

kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37575 Laura1812
02.02.2018, 13:03

Hallo, :)

ich habe seit 6 Tagen kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch. Bin deshalb auch schon in der Notaufnahme im Krankenhaus gelandet. Leider ohne Befund wieder entlassen. Stuhlgang und Wasserlassen unauffällig.
Blutbild war okay. Gynäkologie ist abgeklärt, ohne Befund. Kein erbrechen.

Letzte Endoskopie war 2011. Mussste auf Grund von enormen Darmverschlingungen abgebrochen werde. Deshalb habe ich Angst vor einer erneuten Darmspiegelung.

Hat jemand einen Rat?
Danke im voraus.

Viele Grüße

Udo
Moderator
Beiträge: 4819
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37578 Udo
02.02.2018, 19:53

Möglicherweise kommt dieses drücken von diesen Darmverschlingungen. Aber in solchen Fällen sollte man möglichst schnell einen Arzt aufsuchen.
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

Laura1812
Beiträge: 9
Registriert: 02.02.2018, 12:57

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37579 Laura1812
02.02.2018, 20:01

Ja, ich habe schon 2 Ärzte aufgesucht und von beiden erhielt ich eine Einweisung in's Krankenhaus.
Das habe ich dann auch sofort augesucht, wurde aber nach abtasten und Blutbild wieder nach Hause geschickt.
Nun sitze ich zu Hause, der Druck auf dem Bauch nimmt zu und ich weiß mir keinen Rat, da ich auch z.Zt. keinen vernünftigen Hausarzt habe......

Udo
Moderator
Beiträge: 4819
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37580 Udo
03.02.2018, 22:31

Hm, interessanterweise habe ich zur Zeit ein ähnliches Problem.
Mit Druckgefühl im unteren Magen. Mehr rechts . Allerdings wurde bei mir auch ein Nabelbruch festgestellt, der demnächst untersucht werden soll. Könnte sowas auch bei Dir sein, bzw, wurdest Du darauf untersucht?
Mit nur abtasten kann man nicht ins innere sehen, ich würde nachfragen, ob nicht einmal ein Ultraschall oder CT gemacht werden könnte.
Beim abtasten gab es keine Schmerzen bei Dir? Bei mir hatten die richtig gedrückt, und da ging echt die Post ab.

Wenn es schlimmer wird, musst Du noch mal zum Arzt, oder notfalls direkt in die Notfallambulanz.
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

Laura1812
Beiträge: 9
Registriert: 02.02.2018, 12:57

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37581 Laura1812
04.02.2018, 03:40

Hallo Udo, :D
ich habe beim abtasten einen Stelle, die richtig weh tut und sich auch irgendwie sehr hart anfühlt, wenn ich rein drücke.
Irgendwas ist an der Stelle. Es ist aber sehr weit rechts unten und strahlt schon in den Unterleib aus. Deshalb war ich ja auch beim Gynäkologen, aber der konnte nur festellen, dass es der Darm ist.
Auf Nabelbruch wurde ich nicht untersucht. Die Schmerzen sind auch sehr weit entfernt vom Nabel.
Ultraschall hat man im Krankenhaus versucht, aber wohl nichts gesehen.
Kann man denn beim Darm ein CT machen? Wäre schön, wenn Du mir schnell antworten könntest, falls ich am Montag zum Arzt muss, dann könnte ich ihm diese Möglichkeit vorschlagen. Ich weiß nicht, heutzutage muss ich meine Ärzte immer anschieben, von selbst kommen die auf gar nichts mehr. Darmspiegelung kommt für mich nur als ganz letzte Möglichkeit in Betracht. Durch die Darmverschlingungen muss ich beim letzten Mal in Narkose so laut gebrüllt haben vor Schmerzen, dass es mein Lebenspartner über den Gang im Krankenhaus im Wartezimmer gehört hat. Und wenn die dann beim nächsten Mal durch die Verschlingungen den Darm verletzen, habe ich erst recht ein Problem.
Danke für Deine Antwort im voraus.
LG
Laura :)

Udo
Moderator
Beiträge: 4819
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37583 Udo
05.02.2018, 00:32

Ist wohl schon zu spät für eine Antwort. Ich bin mir nicht sicher wegen CT, laut Google ja, aber es sollte wohl auf jeden Fall eine MRT gehen.

Blinddarm ist noch drinnen?
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

Laura1812
Beiträge: 9
Registriert: 02.02.2018, 12:57

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37586 Laura1812
05.02.2018, 21:35

Hallo Udo, :)
Blinddarm ist noch drinnen. Im Blut aber keine Entzündung nachweisbar und deshalb kein Hinweis auf eine Blinddarmentzündung.
Arzt war ich heute, hat MRT abgelehnt, weil man angeblich nichts sehen würde.
Klar, eine Koloskopie wäre aussagefähiger, dass weiß ich auch als Laie. Aber im Koloskopiebericht von 2011 steht: "...wegen starker Schmerzhaftigkeit, ausgeprägter Schlingenbildung und hohem Sedierungsbedarf....nur Einsicht bis in das untere C.transversum".
Er meinte abwarten und Wärmflasche auf den Bauch. Halte ich persönlich für kompletten Mist.
Hat Novamin verschrieben, hilft aber nicht. Genauso wenig Buscopan.
Was würdest Du jetzt tun?
Liebe Grüße
Laura

Udo
Moderator
Beiträge: 4819
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37587 Udo
05.02.2018, 22:45

Laura1812 hat geschrieben:Hallo Udo, :)
Blinddarm ist noch drinnen. Im Blut aber keine Entzündung nachweisbar und deshalb kein Hinweis auf eine Blinddarmentzündung.
Arzt war ich heute, hat MRT abgelehnt, weil man angeblich nichts sehen würde.
Klar, eine Koloskopie wäre aussagefähiger, dass weiß ich auch als Laie. Aber im Koloskopiebericht von 2011 steht: "...wegen starker Schmerzhaftigkeit, ausgeprägter Schlingenbildung und hohem Sedierungsbedarf....nur Einsicht bis in das untere C.transversum".
Er meinte abwarten und Wärmflasche auf den Bauch. Halte ich persönlich für kompletten Mist.
Hat Novamin verschrieben, hilft aber nicht. Genauso wenig Buscopan.
Was würdest Du jetzt tun?
Liebe Grüße
Laura


Tja, was würde ich jetzt tun? EIn Arzt bin ich nicht.
Novamin ist ja schon recht stark. Wärmflasche schadet zumindstens nicht, und entspannt die Bauchgegend.

Es gibt hier z.b. eine Urologin, ja richtig gelesen, die auch die spezielle Urologie der Frau behandelt.
https://www.mvz-am-prinzesshofpark.de/u ... ungen.html
Vielleicht gibt es in Deinem Umfeld ähnliche Ärzte/innen ?

Dann wäre ev. noch ein/e Gastroenterologe/in in Betracht zu ziehen.

Mehr fällt mir dazu leider auch nicht ein.
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

rio
Beiträge: 4161
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37589 rio
06.02.2018, 07:21

Krankenkasse anrufen und auf die Symptomatik hinweisen und nach einem MRT fragen. Vielleicht hilft das ja. Das Argument, man sehe nichts, ist ja insofern irrelevant, als das man ja vorher gar nicht weiß, was man ev. hinterher sehen könnte, wenn man denn ein MRT gemacht haben würde.

Das Problem dabei ist, daß ein MRT, soweit ich weiß, erheblich teurerer ist als ein CT, dafür aber ohne Strahlenbelastung, bei besserer "Sicht" auf den inneren Körper.

Und Knubbel gehen mit einer Wärmeflasche wohl eher nicht weg. Für mich ist dieser Arzt also einer von denen, die man großflächig meiden sollte. Aber das ist natürlich nur meine unbedarfte Laienmeinung ohne Anspruch auf Sinnhaftigkeit.
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.

Laura1812
Beiträge: 9
Registriert: 02.02.2018, 12:57

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37592 Laura1812
06.02.2018, 09:26

Danke rio. Das hilft schon Mal ein Stück weiter.
Ich fühle mich in der Arztpraxis eh nicht wohl.
Ich geh am 8.2. zu einem anderen Arzt, da war ich schon Mal als mein Arzt Urlaub hatte.
Da war ich eigentlich sehr zufrieden.
Nach sowas, während des Schreibens erhielt ich gerade einen Anruf, ich kann die MRT Überweisung nun doch bekommen. :lol:
Unglaublich!
Liebe Grüße
Laura :D

rio
Beiträge: 4161
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37593 rio
06.02.2018, 11:14

Manchmal sind die Wege des Herrn unergründlich - so heißt es doch? War hier wohl der Arzt unergründlich.

Aber seltsam ist das schon. Ich glaube, da hat jemand noch mal nachgedacht und nun Befürchtungen wegen eines möglichen Behandlungsfehlers.
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.

Udo
Moderator
Beiträge: 4819
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37596 Udo
07.02.2018, 23:09

Rio hat telephatische Kräfte, die auf den Arzt eingewirkt haben :wink:

Es ist ja dann doch gut, wenn das noch einmal genauer untersucht wird.
Würde mich ja doch einmal interessieren, was man findet . Und vor allen Dingen, das man was findet.
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

Laura1812
Beiträge: 9
Registriert: 02.02.2018, 12:57

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37599 Laura1812
08.02.2018, 10:47

Hallo Udo, :)

dann soll Rio nochmal telephatieren, es ist gar nicht so leicht, einen Termin für ein MRT zu bekommen. Habe Stunden am Telefon gehangen und musste mir immer anhören "Mitte des Jahres". :lol: Lustig! Hatte schon aus Verzweiflung die Krankenkasse angeschrieben, aber von denen ist nichts zu sehen und zu hören. :shock:
Naja, irgendwann kam dann Mal eine nette Dame und hat mir einen Termin am 9.3.2018 gegeben.
Bin auch gespannt, was da raus kommt. Beschwerden bestehen fort, haben gestern sogar über den ganzen unteren Bauchraum ausgestrahlt. Ist besonders nachmittags schlimm, morgens hält sich alles in Grenzen. Habe mir nun alle Darmkräuter dieser Welt bestellt, die irgendwann diese Woche kommen sollten.
Wärmflasche gestern war auch nicht so ein schlechter Tipp, hat etwas entspannt.
Der Arzt hat auf seiner Überweisung "MRT Becken" geschrieben. Ist das so okay? Habe beim telefonieren unterschiedliche Meinungen gehört, die einen sagen, ja ist okay, damit wird der untere Bauch untersucht, andere sagen ist nicht okay, Becken ist ganz was anderes. Habe immer auf die Darmschmerzen hingewiesen.

Liebe Grüße
Laura :)

Udo
Moderator
Beiträge: 4819
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Zodiac:
Kontaktdaten:

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37603 Udo
08.02.2018, 21:29

Laura1812 hat geschrieben:Hallo Udo, :)

dann soll Rio nochmal telephatieren, es ist gar nicht so leicht, einen Termin für ein MRT zu bekommen. Habe Stunden am Telefon gehangen und musste mir immer anhören "Mitte des Jahres". :lol: Lustig! Hatte schon aus Verzweiflung die Krankenkasse angeschrieben, aber von denen ist nichts zu sehen und zu hören. :shock:
Naja, irgendwann kam dann Mal eine nette Dame und hat mir einen Termin am 9.3.2018 gegeben.
Bin auch gespannt, was da raus kommt. Beschwerden bestehen fort, haben gestern sogar über den ganzen unteren Bauchraum ausgestrahlt. Ist besonders nachmittags schlimm, morgens hält sich alles in Grenzen. Habe mir nun alle Darmkräuter dieser Welt bestellt, die irgendwann diese Woche kommen sollten.
Wärmflasche gestern war auch nicht so ein schlechter Tipp, hat etwas entspannt.
Der Arzt hat auf seiner Überweisung "MRT Becken" geschrieben. Ist das so okay? Habe beim telefonieren unterschiedliche Meinungen gehört, die einen sagen, ja ist okay, damit wird der untere Bauch untersucht, andere sagen ist nicht okay, Becken ist ganz was anderes. Habe immer auf die Darmschmerzen hingewiesen.

Liebe Grüße
Laura :)


Der 9.03. bringt sicher Glück. Ist nämlich zufällig mein Geburtstag. :D
Ja, mit den Terminen ist es immer so eine Sache. Immer betonen, das man arge Schmerzen hat. Ist ja auch so.
Auch wenn Kräutertees prinzipiell gut sind, man sollte es nicht übertreiben, manches kann auch auf den Magen schlagen. Ich vertrage z.B. Kamillentee nicht so gut. Seltsamerweise. Aber jeder reagiert da wohl anders.

Bei dem MRT würde ich noch einmal erwähnen, wo und was genau weh tut. Ich denke, das können und werden die berücksichtigen.
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

rio
Beiträge: 4161
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Re: kontinuierliche drückende Schmerzen im rechten Unterbauch

Beitrag: #37604 rio
09.02.2018, 10:59

Der Arzt hat auf seiner Überweisung "MRT Becken" geschrieben. Ist das so okay? Habe beim telefonieren unterschiedliche Meinungen gehört, die einen sagen, ja ist okay, damit wird der untere Bauch untersucht, andere sagen ist nicht okay, Becken ist ganz was anderes. Habe immer auf die Darmschmerzen hingewiesen


Wie Udo schon geschrieben hat, auf alle Fälle beim MRT sagen, wo der Schuh drückt.

Wir hatten mal einen Fall, da sollte ein CT gemacht werden (die "Billigvarainte"). Auf Nachfrage des Arztes im Röntgeninstitut meinte der dann, in dem Fall würde man da gar nichts sehen, da müsse ein MRT her. Ist vielleicht nicht überall so, aber normalerweise ist das sicher hilfreich, darüber zu sprechen.

Viel Erfolg am 9.3. - dem Glückstag - und halte uns auf dem Laufenden.

Ein Tipp noch für die Zukunft, wenn wieder mal ein Termin in sechs Monaten ansteht, es gibt eine neue Stelle, die vermittelt innerhalb eines Monats - normalerweise - einen Termin.
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.


Zurück zu „Darmkrankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste