Schwankschwindel

Angst Panik Schwindel Forum - Schwindel unklarer Genese

Moderator: Moderatoren

tobi72
Beiträge: 1
Registriert: 17.06.2013, 22:15
Wohnort: Breidenbach

Schwankschwindel

Beitrag: #31152 tobi72
17.06.2013, 22:56

Halloo zusammen ich heiße Tobias bin 40 Jahre alt und bin neu hier!
Also zu meiner Geschichte Es fing alles vor ca 2,5 Jahren an als ich am Nachmittag mal eingeschlafen war und Aufwachte und Plötzlich merkte hier stimmt was nicht.Hatte da leichten Schwank Schwindel der damals wo es noch nicht so schlimm war für mich aber schlimm war.Von diesen Tag an war nichts mehr wie es einmal war.Denn dieser Schwank Schwindel wurde immer schlimmer von Monat zu Monat.War schon des Öffnern beim HNO.. CT gemacht Blutbild usw.Und immer wurde nichts festgestellt aus einer Magenschleimhautentzündung das war auch alles.Ich muß sagen im Moment ist so schlimm das ich nichts mehr geregelt bekomme.
Symptome mochte ich mal dazu schreiben.
Das Gefühl zur zeit ständig den Boden unter den Füßen zu verlieren.
Des Öfteren Kopfschmerzen. Angstzustände.
Des Öfteren Bauchschmerzen unten links...auch in Brusthöhe.
Nur im sitzen ist es besser. Schwächegefühl.
Beine tun weh ..zittern öfter mal.
Letze zeit tut der Nacken nicht mehr so weh.
Das Gefühl über den ganzen Tag als wär man Betrunken. Also benommen.
Habs schon mal mit Sport versucht bring alles nichts.
Wenn ich länger Sitze und dann aufstehe ist es extrem schlimm. Wenn ich dann gehen will ist es mit dem Schwindel ganz schlimm...der Boden wird dann unter den Füßen richtig weggezogen.
Habe auch ab und zu Herzrasen. Konzentration Probleme.

Das sind die Symptome die sich überwiegend bei mir jetzt zusammen gestellt haben. Mein Hausarzt sagte damals ich müsste dann leider mit dem Schwindel. Ich habe mir überlegt der will mich verarschen das kann ja nicht sein ..vorfallen ist es jetzt schon so schlimm geworden das ich bald Angst habe das ich Garnichts mehr machen kann. Ich kann ja nicht dauert zu den Ärzten rennen die denken nachher noch ich habs sie nicht mehr alles und stecken mich in die Klapse.
Ich Weiß langsam wirklich nicht mehr weiter. Vielleicht könnt ihr mir weiter helfen. Ich wäre sehr dankbar und bitte euch um rat. :(

Lupo
Beiträge: 19
Registriert: 06.05.2013, 10:56

Schwindel - oder sind es Probleme mit dem Gleichgewicht ?

Beitrag: #31153 Lupo
18.06.2013, 13:05

Hallo Tobi, wenn man hier so in den einzelnen Foren " stöbert " findet man unzählige Betroffene denen es geht wie Dir und mir.

Die jeweiligen Beschwerden werden zwar unterschiedlich empfunden, aber
viele berichten über Benommenheit und das Gefühl als wäre man von einem Vollrausch erwacht.
Man hat das Gefühl als wäre der Kopf unter einem Helm oder einer Glaskugel
aus dem/der man nicht herauskommt.

Eines morgens war es da, das blöde Gefühl im Kopf und das Schwanken beim Gehen und es ist nicht wegzukriegen.
Ich habe sämtliche Ärzte, die dafür infrage kommen könnten, aufgesucht.

Angefangen beim HNO über den Neurologen, Orthopäden, Kardiologen und nichts hat geholfen.

Mein letzter Versuch war ein stationärer Auffenthalt in einer Neurologischen Uni-Klinik. Ergebnis: Verdacht auf sensible Polyneuropathie ?! Das hat aber mit dem " blöden Kopf Gefühl " nichts zu tun.
Behandlungsvorschlag Physiotherapie. Die hatte ich aber in den letzten 5 Monaten auch schon 18 mal, ohne den gewünschten Erfolg.

Was mich stutzig gemacht hat, war die Vermutung/Frage des Prof. es könnte auch ein kleiner Schlaganfall gewesen sein. Ja was nun. Festgestellt haben sie nichts.

Wenn Du mich fragst wie es weiter geht - ich weiß es nicht. :cry:

Benutzeravatar
Bärbel
Beiträge: 402
Registriert: 17.11.2012, 12:37
Wohnort: BaWü
Zodiac:

Beitrag: #31159 Bärbel
19.06.2013, 09:28

Hallo Tobi,

ich dachte zuerst, als ich las, "aufgewacht und schwindelig", vllt. auch noch beim letzten umdrehen, an Lagerungsschwindel, denn damit kenne ich mich aus.

Aber als ich weiterlas dachte ich, oh gott, ne so schlimm nein, Tobi hat was anderes.

Tut mir echt leid, dass es Dir so besch....... geht und mal wieder niemand dafür den Auslöser findet.

Darum gehe ich auch sehr selten zum Arzt, man sitzt std.lang im Wartezimmer, dann von einem Arzt zum anderen, um letztendlich immer den gleichen Satz zu hören: "ohne Befund".
Wenn Du mal hier im Forum etliche Beiträge liest, dann weißte was ich meine, denn seit dem ich hier im Forum bin, sieht mich mein Arzt noch seltener. :wink:

Momentan spüre ich in der linken Knieknehle seit einigen Tagen einen Druck und in der rechten Leiste sticht es wenn ich den ersten Schritt machen will.
Aber ich salbe jetzt erstmal und hoffe dass dadurch die Beschwerden wieder vergehen.

Tobi, auf Deine PN habe ich Dir vorhin geantwortet, aber danach erst hier Dein Thema gelesen.
Also auf Grund von Schwindel, bekam ich diese Spritze nie, aber wenn ich Deine "Nebenwirkungen" hier lese, würde ich sagen, da ist nun auch die Angst und somit die Psyche im Spiel und da würde sie Dir wiederum bestimmt helfen.
Sprich mal mit dem Doc Deines Vertrauens,

denn nun: - aber bitte nicht ernst nehmen -!

"Wenn die eh meinen Du gehörst langsam in die Klapse, dann ist diese Spritze genau richtig ! :lol: "

Ich hoffe Du verstehst, was ich Dir damit sagen bzw. vermitteln möchte.

LG Bärbel
Ein freundliches Wort kostet nichts und ist doch das schönste aller Geschenke.
(Daphne Du Maurier)

Lupo
Beiträge: 19
Registriert: 06.05.2013, 10:56

Re: Schwankschwindel

Beitrag: #38409 Lupo
22.11.2018, 12:19

An alle " Schwindler " und/oder Patienten mit Gleichgewichts - Problemen.

Ich war jetzt einige Jahre nicht mehr in diesem Forum und habe in der Zwischenzeit, bezüglich meiner Probleme (enorme Gleichgewichtsstörungen und Schwankschwindel ), einiges erlebt.Um es vorweg zu nehmen, an meinem Zustand hat sich nichts verändert. Ich habe die halbe Republik bereist, war in diversen Kliniken stationär und selbst das Klinikum Grosshadern ( bekannt in ganz Deutschland als DIE Klinik für Patienten mit Schwindel und Problemen mit dem Gleichgewicht ) konnte mir nicht helfen.
Nun bin ich wieder wo ich am Anfang war - bei meinem Hals-Nasen und Ohrenarzt. Ein älterer Arzt, der sich auch außerhalb der Sprechstunden noch mit den Problemen seiner Patienten beschäftigt und sich über Fortbildung und Schulungen immer wieder neue Anregungen und Impulse holt mit denen er seinen Patienten helfen könnte.

Seine aktuelle Empfehlung wäre der Versuch einer Behandlung mit " CARBAMAZEPIN ", das auch bei Epileptikern zur Anwendung kommt.

Vorausgegangen war ein Schädel MRT, nach dessen Befund er zu der Diagnose kam, es einmal mit " CARBAMAZEPIN " zu probieren.

Jetzt meine Frage: " Kennt jemand das Medikament und hat schon Erfahrung mit " CARBAMAZEPIN "

Wenn ja, wäre es schön wenn Ihr Euch melden würdet.

Vorab vielen Dank und liebe Grüße Lupo


Zurück zu „Schwindel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste