Schwankschwindel Vestibuläre Unterfunktion (?)

Angst Panik Schwindel Forum - Schwindel unklarer Genese

Moderator: Moderatoren

Shoshana
Beiträge: 5
Registriert: 16.03.2018, 15:59

Schwankschwindel Vestibuläre Unterfunktion (?)

Beitrag: #37740 Shoshana
16.03.2018, 16:05

Huhu ich bin die neue :D
Ich leide seit Jahren an Schwankschwindel und zwischendurch unter kurzzeitigen Attacken Schwindel der nur paar Sekunden andauert mir aber grosse Angst macht.
Zudem leide ich an Innenohrschwerhörigkeit und Tinnitus.
HNO hat kalorische Prüfung mit Wasser gemacht und dort kam raus das meine Vestibulär Organe beidseits mindereregbar sind :( ich hatte auch keinen Nystagamus während den Tests aber schwindlig dusselig wurde mir trotzdem immer dann als mir diese Brille aufgesetzt wurde und nun schließt er dir Ohren für den schwindel aus und meint es wäre zentral :roll:
Was mir etwas Angst macht denn da kommen nur schlimme Sachen dazu im Internet.
Ich habe auch wirklich täglich starke Nackenschmerzen die bis zum Kiefer strahlen.
Ich Weiss nicht mehr weiter. Wem geht's hier ähnlich bzw wer hat auch diese Diagnose?

Shoshana
Beiträge: 5
Registriert: 16.03.2018, 15:59

Re: Schwankschwindel Vestibuläre Unterfunktion (?)

Beitrag: #37756 Shoshana
20.03.2018, 22:25

Kennt sich damit hier keiner aus?

tzcobretti
Beiträge: 11
Registriert: 03.12.2007, 18:50

Re: Schwankschwindel Vestibuläre Unterfunktion (?)

Beitrag: #37761 tzcobretti
22.03.2018, 10:18

Hallo Shoshana, ich habe einen ähnlichen Krankheitsverlauf wie Du und leide seit 2002 (nach einem Komplettausfall links) an den Schwindelspätfolgen. Ich habe eine Odyssee an Ärzten hinter mir (viele HNOP kannten sich nur sehr schlecht mit Schwindel aus) und habe mich auch der führenden Schwindelklinik in Mainz mehrere Tage untersuchen lassen. Auch war ich mehrfach in Bad Arolsen (bei Dr. Schaaf) in der dortigen Tinnitusklinik. Was kann ich zu Deinen Fragen beitragen? Also:

1. bei mindererregbaren Innenohren kann man diese eben nicht ausschliessen, ganz im Gegenteil. Die Ortolythen im Ohr geben andere Signale an das Gehirn ab, als es die tatsächliche Körper- und Kopfsituation hergibt. Das macht natürlich ein Schwindel und Unsicherheitserleben und ist (zumindestens zum Teil) auf die Untererregbarkeit zurückzuführen.

2. die Nackenschmerzen kenne ich auch, bei mir dazu auch ganz starke Schulterverspannungen. Das liegt bei mir daran, dass nach dem Ausfall des Innenohres die Rezeptoren im Schulter Nackenbereich das fehlende Gleichgewicht kompensieren. Ich bin dadurch völlig angespannt in dem Bereich, da ich instinktiv versuche durch die starke Anspannung mein Gleichgewicht zu halten. Damit wird jeder Spaziergang oder jegliche Bewegung sehr anstrengend, da ich immer unter Vollspannung stehe. Ich gehe jede Woche einmal zur Manualtherapie bzw. Osteopathie, um diese Verspannungen und Schmerzen immer wider zu lockern.

3. Angst und Schwindel sind vergesellschaftet, dass Du Angst hast ist völlig normal, habe ich auch. Schwindel ist Unsicherheit und drohender Kontrollverlust, ich war deswegen auch schon mehrfach in psychosomatischen Kliniken.

4. Der Tinnitus ist mit mittlerweile schnuppe, ich habe den durch mit einem Mehrfrequenzrauschgerät nach 6 Wochen im Griff gehabt. Das Gehirn lernt dabei, den Tinnitus einfach auszublenden, da er ein Dauergeräusch ist.

Wenn Du speziellere Fragen hast, immer her damit, ich versuche sie mit mit meinen eigenen Erfahrungen zu beantworten. Medizinisch gibt es bei mir nix mehr zu tun, es geht nur noch um Annahmen und Akzeptanz. Mir hilft sehr Bewegung, Sport und Meditation

Lieben Gruss
Gruss Thomas

Shoshana
Beiträge: 5
Registriert: 16.03.2018, 15:59

Re: Schwankschwindel Vestibuläre Unterfunktion (?)

Beitrag: #37763 Shoshana
22.03.2018, 10:51

:) freut mich das du dich meldest fühl ich mich nicht ganz so alleine.

Ich bin doch etwas irritiert von den ganzen tests und den Aussagen meines Arztes.
Ich fragte ihn zb. Welche Seite betroffen ist von der Vestibulären Unterfunktion, er meinte beide aber ob sie nur zum Teil ausgefallen sind oder komplett, dass kann er mir nicht sagen :?:
Laut Internet und meinen ganzen Nachforschungen muss ein total Ausfall des Labyrinths vorliegen, weil ich keinen Nystagamus hatte und habe auch nicht während der Kalorischen prüfung. Das ist wohl ein Anzeichen dafür das es ein total Ausfall ist. Sollte er das als HNO nicht wissen :?
Die Frage ist woher kommt das alles :(?
Ich habe mit den Ohren Probleme seit 2009 es fing alles mit einem tinnitus rechts an später dann links und Jahre später dann die Diagnose Schallempfindungstörung im Innenohr.

Verspannung und Schmerzen in Kopf und Nacken Region bestehen seit ich 8 Jahre alt bin, mit der Angst hat das Demzufolge nichts zu tun. Mein früherer Hausarzt hat bei mir als Kind festgestellt das ich Myogelosen habe im gesamten Bereich Schulter und Nacken. Mittlerweile ist es so schlimm das sogar mein Kiefer extrem weh tut.
Ich Weiss nicht weiter und komm auf keinen grünen Nenner.
Für all das gibt es keine Medikamente wurde mir gesagt ( für die Innenohrschwerhörigkeit und den Vestibulären Schwindel) man könne dagegen nichts tun. Ausser weiter leben und sich dem Schwindel stellen..

LG

Betti
Beiträge: 8
Registriert: 06.12.2017, 16:14

Re: Schwankschwindel Vestibuläre Unterfunktion (?)

Beitrag: #37764 Betti
22.03.2018, 11:13

Hallo Shoshana,

ich bin Betti und habe sehr ähnliche Symptome wie du. Ich habe aber einen leichten Ruhenystagmus, alle sagen das sei nicht schlimm, aber er ist da. bei mir ist der Schwindel immer mal für ein paarTage weg, aber dann aus heiterem Himmel wieder da und ichweiß nicht woher. Auch ich habe diese starken Verspannungen im Nacken und kann mir vorstellen, dass das alles zusammenhängt. Auch ich habe Tinnitus auf beiden Ohren, dazu noch eine Dysakusis/Hyperakusis. Ich bin also auch sehr gebeutelt. Unter Körperlicher Anstrengung wird der Schwindel schlimmer. Auch, wenn ichwenig gegessen habe.
Aber ich kann ja nicht laufend essen. Thomas, bitte sag mir doch, was das für eine Therapie gegen deinen Tinnitus ist. Auch ich lande nur bei HNOs die immer nur die Schultern zucken. Da ich gerade 1 Woche im Urlaub bin schreibe ich nur kurz, später wieder Ausführlich.

Seid stark,
Betti

mightylord
Beiträge: 4
Registriert: 03.11.2017, 13:13

Re: Schwankschwindel Vestibuläre Unterfunktion (?)

Beitrag: #37766 mightylord
22.03.2018, 16:32

Hallo shoshana
du hast keine vestibuläre unterfunktion. die Sache ist eindeutig. Du solltest mal zum Orthopäden gehen und nen MRT verlangen. Dein Schwindel kommt Sicherheit vom Nacken.
du hast mit Sicherheit keine bilaterale vestibulopathie nur weil du kein nystagmus hast. Rede dir nicht so ein Quatsch ein.

Shoshana
Beiträge: 5
Registriert: 16.03.2018, 15:59

Re: Schwankschwindel Vestibuläre Unterfunktion (?)

Beitrag: #37767 Shoshana
22.03.2018, 16:46

mightylord hat geschrieben:Hallo shoshana
du hast keine vestibuläre unterfunktion. die Sache ist eindeutig. Du solltest mal zum Orthopäden gehen und nen MRT verlangen. Dein Schwindel kommt Sicherheit vom Nacken.
du hast mit Sicherheit keine bilaterale vestibulopathie nur weil du kein nystagmus hast. Rede dir nicht so ein Quatsch ein.


Wie kommst du drauf das ich keine Vestibuläre Unterfunktion habe? Der Wasser test in den Ohren hat aber genau dieses ergeben. Beim Orthopäden war ich oft schon ausser röntgen und Massagen tun die nix. Es heisst nur leicht schiefe Wirbelsäule :? Das wars.
Eine pathologische innenohrschwerhörigkeit habe ich ja auch und das innenihr hängt ja sehr stark mit dem Vestibulär Organ zusammen für meinen Schwindel wurde das Innenohr aber ausgeschlossen :oops: da ich schwankschwindel habe und keinen drehschwindel und keine Nystagamen. Nun heisst es alles "zentral" dazu kann aber auch der Nacken zählen. Zumindest was den schwindel betrifft. Die Schwerhörigkeit wird wohl nie geklärt werden können.

3jay
Beiträge: 54
Registriert: 04.12.2008, 23:17
Wohnort: Innsbruck / Tirol / Österreich
Zodiac:
Kontaktdaten:

Re: Schwankschwindel Vestibuläre Unterfunktion (?)

Beitrag: #37768 3jay
22.03.2018, 17:48

Schwankschwindel hat oft vielseitige Ursachen. Auslöser ist meist eine heftige Schwindelattacke gefolgt von Panik. Egal ob die Schwindelattacke nun von HWS, Zentralen Nervensystem, Psyche oder Innenohr kommt, zählt die Intensität der Erfahrung die das eigentliche leiden immer grösser werden lässt, je mehr man sich drauf fixiert. Dr. Googe und gar Symtome.ch (diese Seite gehört meiner Meinung nach gesperrt) sind da nicht unbedingt der richtige Weg. Solltest du auf Ärztlicher Seite alles Akute abgeklärt haben, rate ich dir und auch allen anderen trotz all dem Leiden das zutun, was Lust und Laune bereitet. Es ist nicht einfach aber man wird immer leichter mit den Schwankschwindel fertig. Ich bin mittlerweile soweit, daß mich sogar ein heftiger Schwindelanfall / Panikattacke (sehr selten) nur einige Minuten aus der Ruhe bringt. Denk mir dann einfach: "Was war das für ein Trip" :)

Was den Nacken angeht kann ich dir nur einen Rat wärmstens empfehlen: Sport!. Aber nicht so ein schickimiki joggen sondern richtiger Ausdauersport.
Und glaub mir, ich könnte ein Buch über Nacken, Kopfweh und Schwindel schreiben .. das einzige was wirklich geholfen hat war und ist Sport - in meinen Fall Montainbike / Skitouren.

Du Schaffst das, glaub mir, und es wird besser ;-)
Lg.

mightylord
Beiträge: 4
Registriert: 03.11.2017, 13:13

Re: Schwankschwindel Vestibuläre Unterfunktion (?)

Beitrag: #37772 mightylord
22.03.2018, 22:54

Shoshana, nur ein sehr schlechter HNO Arzt benutzt heutzutage bei der Kalorikprüfung Wasser. du solltest dir einen anderen suchen . Ich Rede von einem MRT und nicht von Massagen. offensichtlich hast du ja noch kein MRT an deiner HWS gemacht worden ... Was dein Schwankschwindel Tinnitus und vermindertes Hörvermögen betrifft könntest du mit hoher Wahrscheinlichkeit Morbus Meniere haben. Da diese drei Symptome immer zusammen auftreten. Dagegen gibt es aber Betahistin. das funktioniert ganz gut ... Du solltest dir mal richtige Ärzte suchen Liebes.

Shoshana
Beiträge: 5
Registriert: 16.03.2018, 15:59

Re: Schwankschwindel Vestibuläre Unterfunktion (?)

Beitrag: #37774 Shoshana
23.03.2018, 05:29

Ich war bei 4 HNO ;)
Meniere habe ich nicht da ich keinen drehschwindel und keinerlei übelkeit habe zudem habe ich die Hörstörung im Hochton Bereich ;) Meniere ist Tiefton. Und wurde sogar durch eine Uni Klinik ausgeschlossen. Selbst die wollten diese Wasser Prüfung machen.
In den 10 Jahren habe ich wirklich sehr viel gelesen gemacht und getan und Morbus Meniere ist es defintiv nicht. Ich selbst kenne Menschen die es haben und darin passt nichts zu meinen Beschwerden.


Zurück zu „Schwindel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste